Beiträge von Markus237

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Die Kette ist danach vernietet, das hab ich mir auf YouTube schon genau angeschaut, und funktioniert recht einfach (wahrscheinlich einfacher als mit Nietwerkzeug).

    Mir gehts allgemein um die Enuma Kette ist ja schon teurer als die DID ZVMS.

    Ich hab mal eine Frage zur Kette. Geht jetzt nicht um die 07 sondern, ich hab ja mittlerweile eine 09.

    Ich möchte die Kette wechseln, bei der 09 geht dies aber nur über eine offene Kette, was bedeutet, Kette vernieten.

    Das vernieten habe selbst noch nicht gemacht, und auch das Werkzeug dazu habe ich nicht (könnte man aber besorgen).

    Jetzt meine Frage.

    Wer hat Erfahrungen mit Enuma Ketten, diese bieten ja ein Schraubschloss an, über das Verschrauben vernietet man die Kette Werkzeuglos.

    Na ja, der simple schwarze Lackt, noch dazu in matt, ist eigentlich der am aufwendigsten zu verarbeitende. Bei Schwarz sieht man sofort jedes kleines Ding.

    Also mir wird es bestimmt nicht langweilig über dem Winter.

    Hab hier in der Halle 2 G40 und 7 G60 Lader liegen die instand gesetzt werden wollen. Dazu noch einen VR6 Bi Turbo Umbau, dazu ein 2.0 TFSI mit DSG. Und meiner Frau ihre Schwalbe die ich restaurieren möchte. :kaffeemuede

    Und zwischen durch noch ein wenig Beruflich und Familie. :denk:geht-klar:bier

    Denke wird schnell März April und Ich bin nicht fertig:0plan

    nur zum Verständnis: wenn ich z.B. LED Blinker angebaut habe und dann ne Stahlflexleitung mit ABE anbaue hätte ich schon ein Problem und müßte den Rotz eintragen lassen?

    Streng genommen, Ja ist es so. Meistens ( 95%der Fälle) bezieht sich eine ABE oder auch ein E-Prüfzeichen immer auf das Serienfahrzeugen. Deswegen gibt es ja auch die Abnahme nach Paragraph 19 und 21, je nachdem was für einem zutrifft.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    jo, aber wenn die Kunden bereit sind mehr zu bezahlen obwohl sie gar nicht wirklich mehr bekommen ist das fürs Unternehmen eben NOCH besser :D


    natürlich hätte ich auch lieber solche "Aufwertungen", kann aber die Unternehmen vollkommen verstehen (grad in der jetzigen Lage). ansonsten hast du natürlich recht.


    das kann sein, ja. Aber da lässt sich nur spekulieren... "nur weil lauter geschrien wird, heißt das noch nicht dass es die Mehrheit ist, die lauter schreit" ;)

    Da geht es jetzt nicht um das lauter Schreien, ich selbst bin aus diesen Gründen 2020 auf die 09sp gewechselt. Also trotzdem bei Yamaha geblieben.

    Wenn ich das aber mit der neuen Triumph da schon gewusst hätte war kommt, wäre mir die Entscheidung von Triumph Höchstwahrscheinlich abgenommen wurden. Von den Daten und Bildern ein Super Moped für ein sehr guten Preis. Was Qualität und wehrtigkeit angeht das wird die Zeit bringen.

    Die neue 07 wird so knapp unter 7000€ + Nebenkosten zu kaufen sein, denke ich. Von der neuen kleinen Triumph habe ich einen Preis von7339€ + Nebenkosten gelesen.

    Also wird der Preisunterschied so maximal ca 500-600€ liegen. Wenn man dann die 2 bikes mal mit einander vergleicht Elektronikausstattung, Fahrwerk ( USD) und auch das Design.

    Da ist die Triumph für mich deutlich weiter vorne und viel interessanter.

    Die 07 hingegen eine Mogelpackung, ein Motorrad das Technisch aus 2013/14 stammt ( was nicht unbedingt negativ sein muss) und zum allergrößten Teil nur optisch 2x geliftet wurde. Und da denke ich hat sich Yamaha für solche Länder wie wir keinen Gefallen getan.

    Er hatte uns erzählt, dass er schon versucht hatte die Fahrzeuge in der Zeitung zu inserieren, da gab es aber wohl so gut wie keine Resonanz. Nun fingen seine Kinder an das alles ins Internet setzen. Da gab es dann Resonanz, aber natürlich wie es üblich ist mit komischen Gestalten, unverschämten Angeboten und 1000 Nachfragen. Das war ihm alles nix.

    Auch Unwägbarkeiten mit denen man rechnen muss. Unter Zeitdruck ist so etwas unter Umständen schlecht zu gutem Kurs an den Mann zu bringen. Und dann noch die Grünen .... :goblin

    Man muss das schon in der richtigen scene anbieten, bei Menschen die wissen und akzeptieren was da für ein Wert dahinter steht. Und das ist halt das Problem weil sich manch damit nicht beschäftigen. Aktuell geht es wieder stark Richtung US Cars, Motorräder BMW und vor allen Wehrmachtsmodelle, und Ost Fahrzeuge sind gefragt wie nie.

    Richtig Spekuliert hat ein guter Feund von mir......hat als Werksangehöriger damals nen Neuen Sierra Cosworth XR4 i

    in Schneeweis nur für diesen Zweck gekauft.

    Auto wurde nur bei allerschönstem Wetter bewegt,geparkt in Eigentumsgarage.

    Vor 2 Jahren verkauft mit 17800Km auf der Uhr.....für den 4 Fachen Neupreis!

    Geht doch!

    Das hab ich ähnlich auch gemacht, habe noch zwei 2er G60. Eine komplett umgebaut ( Jugendsünde würde man heute sagen) und einer Orginal mit ganz wenig km. Aber nicht so viel gezahlt.

    Da muss ich dir leider etwas wieder sprechen, in vielen Sachen hast du theoretisch recht, aber nur theoretisch. Aber allgemein ist der Wertanlagenmarkt Risikoreich. So ist es auch in diesen Bereich, man muß sich damit vorher intensiv damit Beschäftigen.

    Ich nehme mal uns meinen Vater und mich als Beispiel.

    Angefangen hat alles um 1998/2000 als mein Vater auf die Idee kam sich nach und nach seinen Jugendtraum zu erfüllen.

    Angefangen mit der AWO Touren kamen danach die

    Jawa 350/AWO Sport/BMW R35/ DKW SB 350/ SR2 / D-Rad / NSU 501 und zum Schluss eine MZ ES 250 Doppelport dazu.

    Die TourenAWO, BMW und DKW waren Teilrestauriert der Rest sind von uns Vollrestaurationen, ging leider nicht anders. In den 20 Jahren hat sich der Wert der Fahrzeuge bei uns meist Verdoppelt oder sogar Verdreifacht oder noch mehr. Aber deswegen macht man das ja eigentlich nicht. Der Wert liegt nicht nur im Geld, er liegt da auch im Fahren der Fahrzeuge, in der Familie weil alle da mitmachen und sich dafür begeistern. Was meist du was da meine Tochter alles mit schraubt und baut, sie hat z.B. die ganze MZ mit Grundiert und Gefüllert.

    Was ich damit sagen will, allgemein die Fahrzeuge werden ihren Wert beibehalten oder gegebenenfalls Steigen, fallen werden sie nicht. Die Kosten halten sich in Grenzen, unsere sind alle voll von April bis Oktober angemeldet.

    Und Patina ist nicht unbedingt Gammel oder Fäulnis, das ist Quatsch. Patina bedeutet Orginal Lack mit Abnutzung Kratzer auch Dellen und Flugrost. Dieses erzählt dann Geschichten über die Fahrzeuge und macht sie noch Wertvoller, teilweise macht das ein Viertel bis ein Drittel mehr aus.,

    Schöne Schwalbe, ist mein aktuelles Winterprojekt für meine Frau.

    Aktuell wird die Schwalbe in dem Zustand ( vom Foto her) zwischen 3200-3800€ gehandelt. Wahnsinnig oder.

    Würdet ihr das Motorrad auf dem Bild als Wertanlage akzeptieren ? Es ist eine BMW R2 aus 1933. Seit 1947 ist sie im Familienbesitz.

    Das Bild entstand 1950, ich bin der "Fahrer".

    Seit Jahren träume ich davon das Teil zu restaurieren und komme nicht dazu.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Traumhaft schön, definitiv eine Wertanlage mit SpaßFaktor. Vor allen wenn man das in der Familie weitergeben kann.

    Wenn man es will kann man alles komplett schlecht reden.

    Wenn’s wirklich so sein sollte dann frage ich mich warum es so viele Leute gibt die gerade in den letzten 4-5 Jahren da extrem viel investieren und Kaufen beziehungsweise Restaurieren. Wahrscheinlich weil man für sein Geld keine Zinsen bekommt, und im Kapitalmarkt stabile Geldanlagen auch sehr schwierig geworden sind.

    Es gibt zahlreiche Modelle ob 4 oder 2 Rädern Oldtimer oder Youngtimer die extremst viel an wehrt gewinnen.

    Beispiel; die ganzen 6 Zylinder von Honda, Kawasaki oder Benelli, vor Jahren teilweise für unter 6-7000€ mittlerweile bis zu 30000€.

    Und es ist auch Quatsch zu sagen das wenn man die Fahrzeuge bewegt sie wieder an Wert verlieren, genau das Gegenteil ist der Fall. Ein Fahrzeug mit Patina und einer Geschichte steigert den Wert deutlichst. Deswegen muss man sich das auch genauestens überlegen wie und was man überhaupt Restauriert.

    Zum Beispiel das Moped hier, als Haufen Schrott damals vor 15 Jahren für 200€ erstanden. Die Kosten für das Material der Restauration ca noch mal 700-800€.

    Mittlerweile in diesem Zustand werden da wahnsinnige Preise aufgerufen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.