Beiträge von wildduck

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Nach dem Rally STR hatte ich zunächst den neuen Dunlop Trailmax Meridian montiert. Ein fantastischer Straßenreifen mit Grip ohne Ende, höchster Präzision (für einen 21 Zoll Vorderreifen) und fantastischen Manieren. Da wird die Tenere zur SuperMoto bzw. Rennpfeile - wer nur Straße fährt und dort richtig am Kabel ziehen will, der wird kaum einen besseren Reifen finden. Der Conti Trail Attack 3 ist ähnlich aber nicht so ganz so zielsicher, dafür etwas komfortabler - ich bin den Conti im direkten Vergleich auf der Tenere meines Arbeitskollegen gefahren - beides Top Straßenreifen.


    Leider habe ich mir nach nur 1000km, bei einem kleinen Gelände-Ausritt an der falschen Stelle, gleich 3 Moniereisen in den Hinterreifen gerammt als ich über Bauschutt gebrettert bin (ein Eisen in die Reifenflanke, die ordentlich beschädigt wurde, und 2 in die Lauffläche). Ich bin richtig hängen geblieben, wäre fast vornüber von der Karre geflogen. Zu einem Platten hat das erstaunlicherweise nicht geführt. Aber der Hinterreifen war wirklich strukturell geschädigt - das ist mir zu heikel. Da mir der Meridian dann aber doch etwas zu straßenlastig war und die Montage (trotz Rabaconda), bedingt durch die eher harten Reifenflanken, echte Arbeit war, hab ich mich dann gegen einen Meridian Ersatz-Hinterreifen entschieden und mich dann gleich auf die Suche nach einem 70/30 oder eher 80/20 Reifen gemacht.


    So bin ich dann auf den Michelin Anakee Adventure gekommen. Der Reifen ist strukturell sehr weich, sowohl die Seitenwände als auch die Laufflächen, typisch Michelin halt. So war die Montage dann auch ein Kinderspiel, flutsch und drauf. Das Profil ist natürlich deutlich flacher als beim Rally STR sieht aber durchaus noch nach Off-road aus.


    Und was soll ich sagen, der Anakee Adventure harmoniert hervorragend mit der Tenere. Ich bin bis jetzt zwar nur Straße und feinen, 1x auch mittelgroben, trockenen Schotter gefahren, aber der Reifen ist echt der Hit. Auf Schotter habe ich erstaunlicherweise nur wenig Unterschied zum Rally STR empfunden - da sind beide m.E.n. gleichwertig. Aber der Reifen hat so eine super Eigendämpfung, dass man über guten und insb. schlechten Asphalt und Schotter selbst mit Serienluftdruck 2,2v/2,5h nur so dahin gleitet. Wo der Rally STR und auch der Meridian etwas rumpelig wird, da gleitet der Anakee geschmeidig wie eine Katze über den Asphalt. Wohl auch weil der Reifen wirklich rund ist und nicht über seine Stollen holpert.


    Normalerweise kommt so viel Komfort ja immer mit Abstrichen in Bezug auf Präzision und Sportlichkeit einher, das ist aber beim Anakee erstaunlicherweise nicht der Fall. Zwar hat er in Sachen Präzision dem Meridian auf gutem Asphalt das Nachsehen, sobald aber der Asphalt auch nur etwas schlechter wird, fühle ich mich mit dem Anakee deutlich wohler und sicherer. Sehr, sehr vertrauenserweckend das Ganze. Gegenüber dem Rally STR bietet der Anakee Adventure deutlich mehr Präzision, Kurvenstabilität und insbesondere auch Grip. Zum Thema Grip bei Nässe kann ich mich nicht viel sagen. Ich bin ihn zwar schon bei Regen gefahren, da der Reifen aber ganz neu war, war ich da eher zurückhaltend unterwegs.


    Bei trockenem Wetter kann man mit der Tenere aber schon nach kurzen Zeit voll umlegen. Und das bringt mich zu einer ganz besonders spaßigen Eigenschaft des Reifens die für mich dann auch für den Kauf mit ausschlaggebend war. Sowohl bei Wolfs Bike in Tour als auch beim Bodo wurde dem Reifen ein sehr breiter Grenzbereich mit der Tendenz zu kontrollierten Drifts nachgesagt, wenn man in Schräglage ans Gas geht. Zugegeben, da muss man schon arg schräg fahren und erst mal allen Mut zusammennehmen, aber das funktioniert tatsächlich und macht sau-viel Spaß. Recht ähnlich zu meiner Duke 690 R mit montierten Heidenau K73, obwohl der noch früher in den Driftmodus überging.


    Fazit: Wer zumeist auf guten und insb. schlechten Straße unterwegs ist und nur selten mal auf einem Feldweg oder Schotter unterwegs ist, für den dürfte das der perfekte Reifen für die Tenere sein. Und wenn man die Tenere gerne sehr flott und schräg bewegen möchte, dann erst recht. Ich bin begeistert.


    PS.: Fürs echte Gelände (und insb. Matsch) ist mit die Tenere zu schwer und zu schade. Deshalb kommt bald noch eine Honda CRF 300 L in die Garage. Die steckt zwar gerade noch irgendwo im Sueskanal fest, wenn sie aber mal da ist, dann wird sie ordentlich auf Off-road (Öhlins, Michelin Anakee Wild oder gar Tracker) und auf wenig Gewicht gepimpt (133kg vollgetankt sind realistisch).


    Das Foto stammt nicht von mir, zeigt aber wie der Reifen auf der Tenere ausschaut (Link)

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Das ist doch mal eine schöne klein Honda. Ich würde mich für die CRF 300 Rallye entscheiden. Und die wird genau wie die T700 einfach nicht kaputt gehen.....

    Ja, das ist bei den Japaner, insb. Honda und Yamaha echt erstaunlich. In USA gibts ein paar Helden, die mit der CRF 250 L über 100.000 Meilen runtergerissen haben.


    Die CRF ist auch sehr sturz-unempfindlich (wenn man handguards verbaut hat) konstruiert ... und das nutzen viele Eigner auch leidlich aus, ist halt eher ne Dual-Sport als eine Reiseenduro. Die Tenere ist zum Ablegen zu schade.

    Ich freue mich ja schon recht lange über meine Tenere 700. Und nachdem mir der liebe Hombacher mit seiner EXC geholfen hat, die Tenere auf dem TET-NL zu "deflorieren", habe ich auch wieder richtig Spaß am Offroadfahren und insb. Endurowandern gefunden.


    Aber leider gibt es zwei Gründe die mir den Spaß an der Tenere etwas verderben - ein familiärer und ein echter.

    1. Familiär: Mein Sohn verschmäht die ihm kostenlos zur Verfügung gestellt Street Triple RS und will nur noch Tenere fahren - die wäre spaßiger, sicherer, bequemer und würde mehr Wetterschutz bieten. Wenn ich morgens in die Garage komme, dann steht da keine Tenere mehr :gucken. Aber da bin ich wohl selber schuld. Meine Street Triple werde ich deshalb im Laufe des Jahres wohl verkaufen (wer Interesse hat bitte PN schicken).
    2. Echt: Die Tenere ist zu schwer! Nicht fürs normale Leben oder Gravel-Pisten, da ist alles super. Wenn man aber tatsächlich mal offroad-lastiger unterwegs ist, dann das ist sie doch so 50 bis 70 kg zu schwer - , insb. wenn man wie ich, öfters mal allein unterwegs ist. Nicht, weil das nicht ginge - im Gegenteil, die Tenere kann alles - nein, eher weil es doch recht kraftzehrend ist, sich aus Matsch und Furchen zu befreien, um enge Ecken zu manövrieren oder gar auf eine Stufen zu hüpfen.

    Deswegen kann ich glücklich verkündigen, dass wir bald noch ein weiteres Moped in die Garage stellen werden. Dann kann der Vater mit dem Sohn ins Gelände. Die Tenere bekommt eine kleine Schwester an die Seite gestellt, eine CRF 300 L:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Die wiegt vollgetankt 142kg und kann mit relativ wenig Aufwand auf ca. 134kg runtergestrippt werden - was natürlich mein Plan ist.


    Mit 27 PS (31 PS mit Asia-Mapping) ist sie zwar keine Rakete, aber im Gelände ist das für mein Skill-Level schon allerhand. Vom Leistungsgewicht her entspricht das fast einer A2-gedrosselten Tenere 700 - immerhin.


    Gegenüber der Tenere hat sie mit 285mm nochmals 4,5 cm mehr Bodenfreiheit, mit 260mm etwa 6 cm mehr Federweg v/h, fast 15cm weniger Radstand, hat 3 cm mehr Sitzhöhe und hat eine Anti-Hopping-Kupplung. Letzteres würde der Tenere auch gut zu Gesicht stehen.


    Ins Fahrwerk werde ich wohl etwas investieren müssen, aber da warte ich erstmal ab. Die Reifenwahl ist recht eingeschränkt, weil bei 80/100-21M bzw. 120/80/18 alles recht grobstollig bis MX-lastig ist.


    Ich bin gespannt, ob sie uns Spaß machen wird...


    Hier noch ein Video eines 50kg Jockey mit dem Schwestermodell der 300 Rally mit Serienfahrwerk:

    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Und hier noch eins (mit dem Vorgängermodell) im Slow Modus:

    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    Der neue Dunlop Trailmax Meridian kommt bald auf meine T700. Mein Sohn bemängelt den fehlenden Grip des abgefahrenen STR : „Papa, der rutscht hinten wenn man in Schräglage Gas gibt. Mach doch mal ordentliche Straßenreifen drauf.“ Das (der?) gruselige Shimmy vorne ist ihm gar nicht aufgefallen :lachen. Diese Jugend... :pinkigays


    Ich werde berichten.

    Ach was, Teile von dem Video bekommt jeder hin. Zum Beispiel die Szene wenn er das Seil zusammenrollt :brauen. Seine Tenere hat lediglich sehr wilde Reifen und definitiv ein anderes Fahrwerk, ansonsten fast alles Stock. Wer kann, der kann...

    Schön! Aber Ich finde, da hat man eine Chance verpasst. Nochmals 1000,-€ drauf und man hätte ein ÖHlinsfahrwerk anbieten können.
    So ist es nur Optik. Typisch Japaner, KTM wäre so etwas nicht passiert 😉

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Au weia. Das passiert wenn man die flüssige Gummimischung nicht ordentlich umrührt, ähnlich wie bei klumpigem Pudding. Der Reifen muss zum Hersteller zur Untersuchung; und eigentlich müsste man die ganze Charge kontrollieren.

    Bei viel Gepäck würde ich die Dämpfervorspannung etwas erhöhen.

    Faustformel: Pro 5 Kilo ein Klick

    ...die Vorspannung hatte ich angepasst und auch dann nochmals errhöht (ist ja kein Akt bei der Tenere). Das verbessert die Sachlage aber nur bedingt. Der Vorderreifen neigt ab seiner Lebensmitte Wohl etwas zu Shimmy. Solange es mit Den Händen am Lenker nicht wackelt, stört mich das eigentlich nicht ...allerdings fängt genau das jetzt leider an. Bin die letzten 3 Tage 1500km gefahren. Die Reifen sehen aber eigentlich noch sehr gut aus (nach 6tkm).

    Neben der Abnutzung spielt die Heck-Beladung auch eine Rolle. Bin gerade auf Tour mit Gepäck und da eiert es auch etwas wenn ich den Lenker loslasse. Shimmy ist ja meist kein Problem solange man die Hände am Lenker hat, bzw. der Lenker nicht auskeilt. Wenn doch, einfach den Lenker fester halten ... oder noch besser, in Schräglage bleiben 😉.

    Heute bei FC Moto abgeholt... und dabei direkt einem Testride unterzogen. Sehr bequem (leicht stretchy), angenehmes Klima (weil kein geschlossener Stoff), unmerkliche Protektoren (Level 1) und ein verstellbaren Beinabschluss der über fast jeden Stiefel gehen sollte.

    Nur der Preis ist zu hoch, aber dafür bekommt man auch Klim Qualität... hoffe ich!


    Klim Switchback Kargo Pant

    https://www.klim.com/Switchbac…7-000?quantity=1&color=25

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.