Beiträge von Apollo

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Das hat er garantiert nicht gemacht.

    Das hätte ich gesehen, wenn der Tank runter gewesen wäre.

    Manche machen auch kleine Markierungen an Schraubenpositionen und anderen Teilen um nach der Inspektion sehen zu können, ob die Arbeiten auch wirklich ausgeführt wurden.

    Aber im Prinzip sprechen sich schlechte Werkstätten schnell herum, Wer aus der Garantie heraus ist, kann auch zur Freien gehen. So mache ich das und bin bestens zufrieden.

    Ich habe mehrere Sätze Road5 gefahren (das ist ein Klasse Reifen), bei dem Test Road 5 und Road 6 im direkten Vergleich auf demselben Motorradtyp (also nicht über längere Zeit hinweg nacheinander) und jetzt auch noch auf meinem Zweitmotorrad den Road 6. Das ist kein schlechter Reifen, aber eben nicht besser als der Vorgänger und im Vergleich mit den anderen Reifen eher ein touristischer Reifen.

    Ich bin auch bald mit dem Wechsel dran, hatte bislang 2 Sätze den Pilot Road 4 auf der Tracer und ebenfalls nun den 2 Satz Pilot Road 4 auf der BMW drauf. Bin mit dem Reifen top zufrieden, auf der Tracer hielt ein Satz 15.000 km und auf der BMW um die 10000 km.


    Ein Satz Road 6 kostet ca 50 Euro mehr als die Road 5 Reifen. Ich werde den Road5 als nächstes draufziehen lassen.

    Ich finde so ein Notrufsystem für Motorräder auch nicht schlecht, aber für mich persönlich noch ist es noch kein MUSS.

    Vielleicht wird es irgendwann einmal ein Standard, so wie heute die Rauchmelder in den Häusern ebenfalls sein müssen oder Senioren ein Notrufarmband tragen. Die Technik entwickelt sich halt immer weiter.

    Man müsste mal die Statistik ansehen, wieviele Unfallopfer tatsächlich erst viel später geborgen werden um noch besser das Risiko abschätzen zu können.

    Ich finde den Preis extrem überteuert. Würde da lieber eine neue Maschine bestellen und notfalls 1 Jahr warten und in der Zwischenzeit eine alte Gurke kaufen und fahren.

    Hat Motea nicht immer irgendwie Ausverkauf?

    Naja immerhin bekomme ich von Motea jetzt neue Sturzpads. :brauen

    Ja die Sonderverkäufe häufen sich bei allen Firmen. Dennoch läuft gerade eine besonders attraktive Aktion. Habe die bestellten Beintaschen preislich im Internet verglichen. 44 Euro bei Amazon zu 27 Euro nach Abzug aller Rabatte und Zusatzrabatte bei Motea.

    klassischer Vorfahrtsdiebstahl, Vollbremsung, hat nicht gereicht, übers auto drüber und dann hart gelandet, ein paar brüche und knie kaputt, wird aber alles wieder.....

    Gute Besserung. Bist Du seitlich mit dem Kopf auf das Auto aufgeschlagen? Knie kaputt, dass hört sich auch nicht gut an und kann lange dauern.
    Auf jeden Fall gute, schnelle und vor allem vollständige Genesung wünsche ich Dir!

    Die Rechnung ist gesalzen, vielleicht haben die einen Fehler mit den 1,4 Std für die Endkontrolle gemacht und diesen Wert falsch in ihr System eingegeben. Da würde ich mal nachhaken wie diese Zeit zustande kam.

    Ein Inflationsaufschlag kann das ja in dieser Höhe nicht gewesen sein.

    Die verdienen keine 54€ an Dir. In den 54€ ist dein Stundenlohn und sämtliche Fixkosten (z.B. Strom, Wasser, Versicherungen, etc.) der Firma enthalten

    Genau, auch bezahlte Abwesenheiten (Urlaub, Krankheit, Bildungskurse...) sowie Weihnachts- Urlaubsgeld und Bonuszahlungen müssen mit einkalkuliert werden. Nicht zu vergessen die Sozialbeiträge seitens des Arbeitgebers, freigestellte Betriebsräte usw.

    Die Unternehmer haben viele Kostenblöcke.

    Erledigt. Zumindest der Kauf, geliefert wird sie hoffentlich im Juni, aber es kann auch noch vieles schief laufen.


    Mit dem Bericht muss ich mal gucken, ob ich dieses Forum dann noch im Blick habe. Die XSR geht vermutlich Samstag über den Thresen, damit sinkt natürlich mein Interesse hier etwas. Aber ich bin ja nicht abgemeldet, vielleicht denke ich an euch, wenn ich die ersten paar 100km hinter mir habe.

    Achim

    Gratulation zum Kauf! Wäre schön, wenn Du Deine Erfahrungen auch hier im Forum posten würdest.

    Letzte Woche war ich mit dem Auto zur Inspektion. Die Firma hat mehrere Niederlassungen. Die Energiekosten haben sich von 0,8 Mio auf nun kalkulierte 3,2 Mio erhöht.

    Da kommen eh noch große Preissprünge auf uns zu.

    Alle Firmen haben es momentan nicht leicht

    . Es gibt viele Leute die Keyless-Go total gut finden. Ich bin bereit es zähneknirschend zu akzeptieren.

    Kann ich verstehen. Hatte neulich selbst wegen der Gewöhnung (beinahe) Mist gebaut. In meinem Firmenwagen Mercedes ist eine elektronische Feststellbremse verbaut, die vollautomatisch blockiert oder entriegelt und man überhaupt nichts mehr machen muss.


    Als ich mit dem alten VW Fox meiner Frau unterwegs war und kurz hielt, dummerweise ohne Gang und total vergessen die Handbremse zu ziehen, rollte der Wagen... Oh Schreck! Elektronik kann auch träge und blind machen! Nichts passiert, war mir eine Lehre.


    Soll nicht bald das Tesla E Robotaxi herauskommen? Dann sind zumindest menschliche Fehler ausgeschlossen.

    Sie liegt im Preis etwas höher als das Mittelfeld, aber sie bietet als 360 Grad Kamera noch mehr Möglichkeiten.

    Insta360 one X2

    Kurvensucher

    prima, dass Du alles so schnell bekommen hast. Installierst Du das alles selbst?


    Mein Projekt ist viel kleiner, möchte eine 600 W Kleinanlage als Erstes im Garten aufstellen. Bis 600 W hat man die Bürokratie mit dem Finanzamt nicht und man nutzt quasi 100 % des Stromes für sich selbst, ferner benötigt man keinen Elektrofachmann.

    Diese sogenannten Balkonkraftwerke sind ein guter und schneller Einstieg. Diese Pakete sind komplett ausverkauft. Über 600 W oder auch < 500 Watt möchte ich nehmen, die 600 W Grenze möchte ich voll ausschöpfen.

    Diese kleine Investition von knappen 1000 Euro soll ca 500 KWh p.a. generieren.

    Das ist alles schnell umsetzbar.


    Die nächste Phase wäre das Dach und auch ein PV Carport, aber da muss erst mein altes Dach geprüft werden, Bauantrag für ein Carport usw.. Das soll alles bis Herbst in Sack und Tüten und fertig für Ende 2022/Anfang 2023 sein. Quasi die Ernte im Jahr 2023 einfahren.

    Wie sieht es mit Bahn fahren in deinem Job?

    Nicht praktikabel, habe viel Gepäck und technische Ausrüstung dabei.

    Ich bin mir aber sicher, dass eines Tages auch höhere Reichweiten mit bezahlbaren E Autos erreicht werden und somit auch extreme Fahrprofile abdecken. Das erste Smartphone war auch noch nicht perfekt...


    Problematischer zu dem Thema finde ich die nun schlechte Verfügbarkeit von Solaranlagen. Teilweise werden keine Bestellungen angenommen, weil die Läger leer sind und keiner genau sagen kann, wann Nachschub kommt.

    Ich ärgere mich, dass ich mein Projekt zu lange herausgezögert habe, bin nun auf einer Warteliste bei einer Firma.

    Naja, ist schon ein bißchen geschönt, oder? Ich hatte selber einen „dieser Diesel“ die 800 km am Tag gescheucht wurden. Aber sei ehrlich, 800 km benötigen bei freier Strecke 8 Stunden Zeit, dann noch die Zeit beim Kunden dazu und schwupps, Arbeitszeit von 10 Stunden erreicht. Das darf vom Gesetzgeber her nicht allzu oft vorkommen. Also Übernachtung buchen und es ist auch wieder Zeit da, um Ladepausen einzulegen.

    Bei Fahrtstrecken von 800 km kommen keine Kundenbesuche mehr vor, dass sind dann reine Reisetage. Es gibt spürbar weniger Flüge, entsprechend schlecht kann ein Flug in einen Zeitplan passen, bzw. Flüge nur mit Zwischenlandung, dann fährt man halt lieber mit dem Auto solche langen Strecken.

    Meine Kollegen in DK fahren bereits Hybrid / Audi Q5. Das was hier über Hybrid geschrieben wurde, haben mir auch meine Kollegen erzählt. Gegenüber ihren vorherigen DIeselfahrzeugen haben sie einen erheblich höheren Energieverbrauch in Form von Benzin und Strom. Wirtschaftlich soll es nicht sein. Dennoch schwärmen sie vom rein elektrischen Fahren, denke diese Erfahrung wird manche dann zum vollen E Auto auch im privaten Bereich bewegen.

    Und da machtst du nie mal längere Pausen?

    Wenn Du auf einem Freitag so eine Strecke zufahren hast, dann willst Du möglichst, bevor der Wochenendverkehr los geht, nach Hause. Dann geht es oftmals um 5 Uhr morgens los, um nicht noch in lange Staus zuenden. Je nach Verkehrsdichte wird dann auch das Tempo nach unten oder oben angepasst, d.h. bei leeren Autobahnen gerne über Richtgeschwindigkeit, wenn erlaubt. Die Reichweite eine E Autos wäre dabei sicherlich noch einmal geschmälert.


    Ich könnte auch einen Flieger für solche Reisen nehmen, hätte ich ein reines E Auto, würde ich sicherlich 15 bis 20 Flüge im Jahr mehr haben.
    Daher kann man nicht pauschal Dieselfahrzeuge verteufeln, für manche Einsatzbereiche gibt es da noch keine besseren Alternativen.

    Für reine private Fahrten, so wie bei den meisten Menschen, würde ein E Auto absolut passen.