Beiträge von Apollo

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ich sags mal so: es ist bei mir auf Langfristig angelegt und da gibt mir die Statistik, zumindest bei MSCI World, recht. Wenn ich kurzfristigen Spaß haben möchte fahre ich Motorrad. Zocken kann ich auch im Casino.

    Zocken tue ich auch nicht. Aber letztes Jahr war eine absolute Gelegenheit.


    Rothshild Zitat stimmt noch immer:
    „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“


    Solche Chance wie letztes Jahr, kommt nur alle XX Jahre.

    Zu Punkt 3: zum Glück ist so easy zu erkennen wer ein (echter) Spezialist ist ;)

    Vollkommen richtig!! Das ist absolut nicht einfach. Dazu kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu, nimmt man den Bankberater (Produktverkäufer seiner Bank) oder einen unabhängigen Finanzexperten, der nicht nach seinen Provisionssatz empfiehlt, sondern auf z.B. Stundenhonorar oder besser noch auf Erfolgshonorar arbeitet? Das sind schon 2 unterschiedliche Paar Schuhe. Dazu kommen noch "Experten" wie Markus Frick....

    https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Frick


    Letztes Jahr war ein großes Chancenjahr für den Aktieneinstieg, heute wird die Luft schon sehr dünn. Letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg gehen. Auf jeden Fall finde ich es sehr gut, wenn Menschen sich auch mit ihren eigenen Finanzen und nicht nur mit Konsum beschäftigen. Leider wird so etwas wie "Vermögensaufbau" nicht in den Schulen gelehrt. Es geht eher zum Trend;

    heute kaufen- in x Monaten bezahlen!

    Bei meiner kleinen Yamaha M Slaz 150iger ist es auch so, wenn man Gas bei Starten aufmacht, springt sie nicht an. Anlassen ohne Gas zu geben = kein Problem.

    Falls die Maschine allgemein schlecht anspringt, muss etwas nicht in Ordnung sein.

    Bei temporären Baustellen/Sperrungen ist kein Navi zu gebrauchen, wenn es kein Live-Update hat. Jedes Navi ist nur so gut wie die Karte, auf der es navigiert.

    Deswegen habe ich für meine Region Google Map heruntergeladen, die offline Karte aktualisiert sich immer automatisch, sobald das Smartphone im Wlan Modus ist.

    Vorher hatte ich Here Map, die neuste Version war aber für meine Belange nicht mehr zu gebrauchen.

    Alternativ habe ich noch die gute alte Papierkarte im Gepäck.

    Anscheinend wird nun der harte Lockdown über X Wochen geplant.

    Die 3. Welle scheint global zu wüten. Es wird nun noch einmal ungemütlich.

    Es scheint das viele Dinge noch nicht erforscht sind. Langzeitstudien werden da noch Sicherheit geben. Man hat das ja mit dem AstraZenica Mittel gesehen, erst nur junge jetzt nur noch alte Menschen.


    Was man weiss und das ist wichtig, dass Impfungen vor einer Covid Erkrankung schützen.


    Mal etwas Positives aus Berlin:

    https://www.welt.de/politik/de…ten-fuer-Geimpfte-an.html

    Ich mache jetzt mal Werbung bzgl. Maske:


    https://wingguard.de/products/…-antivirale-gesichtsmaske


    bis zu einem dreiviertel Jahr verwendbar (einfach waschen und trocknen lassen) und tötet, wissenschaftlich belegt, Coronaviren ab.

    "Darfst" Du diese Maske denn verwenden? Droht Dir eventuell ein Bußgeld oder Hausverbot bei den Supermärkten, falls für das Personal als OP oder FFP2 Maske erkennbar ist? Hattest Du diesbezüglich schon mal Diskussionen?

    Ich finde Deine Maske super, auch ein guter Beitrag zum Umweltschutz, vermeidet sehr viel Müll!

    Ganz einfach😊

    Völlig unabhängig von der Politik seine eigenen Regeln erschaffen. Keine Kontakte, auch OP Masken generell oder FFP2 und natürlich stay at Home......war glaube ich, letztes Jahr schon der Hit.

    Unsere Politiker haben leider nix dazu gelernt und entfernen sich immer mehr von wissenschaftlichen Erkenntnissen. Von dem her, das gleiche wie letztes Frühjahr, nur kommen jetzt noch schwerere Zeiten auf uns zu. Also, stay at home.....vielleicht wird es im Herbst besser. Ohne Garantie 😉

    Vollkommen richtig! Bin da voll Deiner Meinung. Eigenverantwortung statt seitens der Politik täglich neuer nervige Verhaltensregeln!

    Ich habe auch nichts gegen Einschränkungen und gewisse Regeln, nur was die Politiker den Bürgern zumuten, ist einfach nur noch peinlich.

    Die Mehrheit der Bürger verhält sich sehr gut und vorsichtig. Bei uns waren schon lange keine Gäste mehr im Haus, obwohl ja 1 Person "erlaubt" ist. Abstand, Hygiene, Maske, dazu das eigene Imunsystem durch Sport / frische Luft / gesunde Ernährung stärken, alles was man selbst in der Hand hat machen wir.

    Natürlich lebt man in der Pandemie anders, schon alleine aus Eigenschutz, wer möchte schon an Covid erkranken, eventuell ein Leben lang Spätfolgen erleiden oder gar qualvoll einen Erstickungstod erleiden?


    Meine Hoffnung ist es, dass die Hausärzte es besser als die Impfzentren machen und das Impfen wesentlich besser abläuft.



    In Sachen Masken:

    https://www.n-tv.de/politik/Ko…Deal-article22468257.html


    Da verdienen sich nicht wenige "politiknahe" Menschen goldene Nasen....

    Ich habe gerade 50 OP Masken gekauft, wenn die nun verboten werden, dann ab in Müll. Ganz tolle Politik. Dann kommt FFP2 und was danach? Vor einem Jahr hieß es noch, dass Masken nicht bringen.

    Ich habe nicht gegen Masken, aber dieses hin und her nervt.

    Anderes Beipiel: In Berlin muss man einen regelmässig einen Covid Test machen, wenn man Kundenkontakt hat. Für mich als Geschäftsreisende muss ich mir sämtliche Regeln und Verordnungen durchlesen. Sehr schwer da noch durchzublicken und regelkonform sich zu verhalten.

    Apollo

    Du hast in Deiner Aufzählung den Justizminister vergessen. Wenn wir jetzt noch kompetente Leute auf den Positionen hätten....

    Richtig! Leider scheinen die Entscheidungsträger mit der Lage überfordert zu sein. Dieses ganze Durcheinander mit den Verhaltensregeln ist nervig. Wer blickt da noch durch, speziell wenn man Ländergrenzen tagtäglich passiert?

    Kommt nun die FFP2 Maske ab einer Inzidenz von 100 oder gilt das nur in einigen Regionen?

    Herr Lauterbach hätte als Gesundheitsminister sicherlich mehr Kompetenz als Herr Spahn. Eigentlich müßte sich der Gesundheitsminister mit dem Wirtschaftsminister in dieser Situation ständig streiten.
    Der eine ist halt für das Gesundheitssystem, der andere halt für die Wirtschaft zuständig. Dazu käme auch noch der Finanzminister, der Lockdowns finanzieren muss und für die Finanzlage des Staates verantworlich ist.


    Wird Frau Merkel das Ruder an sich reißen und weitere Einschränkungen bundesweit anordnen? Das wird die große Frage in den nächsten Wochen sein.

    Ich bin auch gespannt, wie der Ablauf mit den Impfungen bei den Hausärzten ablaufen wird. Hoffe es geht reibungslos und schnell.

    Der Wettergott verhindert / vermiest über die Osterfeiertage viele Tagesausflüge, folglich auch viele Menschenansammlungen.

    Vielleicht wird es ja doch nicht so schlimm mit den Corona Zahlen werden? Man kann es nur hoffen.


    Sonst steht bald das ganze Land still. In Frankreich haben die nun in einigen Gebieten die 10 km Ausgangsradius Regel.

    Ich hoffe, dass wir so etwas nicht brauchen und bekommen. Dann wäre es selbst mit kleinen Feierabendrunden vorbei.


    Falls die Zahlen hoch gehen, wird es ungemütlich!

    Frau Merkel will notfalls laut dem Interview, nicht tatenlos zusehen.


    https://www.hr-inforadio.de/pr…setz-aenderungen-100.html

    Ich habe die Samsung Buds Plus, die passen auch gut. Leider bekomme ich von der Strahlung Kopfschmerzen, deshalb nutze ich sie nur sehr selten. Dafür habe ich beim Neukauf des Smartphones darauf geachtet, dass es wasserdicht ist. Keine Sorge wenn man mal beim Motorradfahren in einen Regenschauer kommt, dass Smartphone Navi kann es dann ab.

    Kommen denn in diesen Pandemie Zeiten überhaupt noch Asylbewerber? Die Grenzen sind doch praktisch dicht.


    Zu Corona:
    Nun kam der nächste Hammer, nur noch Menschen ab 60 sollen AstraZenica erhalten. Das trägt sicherlich nun noch mehr zur Verunsicherung bei. Erst wird das Mittel nur für jüngere Menschen eingesetzt, dann wird es kurzzeitig gestoppt, dann wieder frei gegeben und nun nur noch für ältere Menschen gespritzt.

    Wie soll man da noch Vertrauen haben? Na ja, bin ehrlicherweise froh darüber, nicht das AstraZenica als Impfstoff zu bekommen.


    https://www.welt.de/politik/de…ersonen-ab-60-Jahren.html

    Der Markt regelt das von alleine. Momentan sind die Grundstücks- und Baupreise eh durch die Decke gegangen, da können sich viele Normalverdiener gar kein EFH mehr leisten. Die Politik lenkt hier mal wieder vom eigenem Versagen ab, machen indirekt fleißige Eigenheimbesitzer für den Wohnungsnotstand mit verantwortlich, frei nach dem Motto wieso "darf ein Paar in einem 100 m2 Haus wohnen".

    Das Problem ist doch, dass der soziale Wohnungsbau massiv von staatlicher Seite her vernachlässigt wurde. Nun kommt der Staat gar nicht mehr mit dem Bauen von Sozialwohnungen nach, für Investoren ist der soziale Wohnungsbau auch nicht gerade attraktiv gestaltet. Es fehlt massenhaft an Sozialwohnungen!

    Welche Bürger suchen denn Wohnraum, Bürger die sich ein EFH leisten können, oder eher die sozial schwächeren Menschen der Gesellschaft?

    Es ist auch unanständig, wenn Menschen 50 % ihres Einkommens für ihre Wohnungsmiete ausgeben müssen. Da hat der Staat versagt.

    Die EFH Besitzer haben keine Schuld an den Missstand.

    Deutschland hatte schon oft Probleme, den goldenen Mittelweg zu finden. Ob man links oder rechts von der Fahrbahn abkommt, ist niemals gut.
    Mich wundert es, dass die einst großen Parteien wie SPD und CDU so vom Kurs abkommen konnten. Wer wird nach 16 Jahren Merkel das Steuer übernehmen? Vielleicht hängt sie ja nochmals 4 Jahre dran....

    Ja, sieht man ja bei den Griechen, wie gut das funktioniert.


    (Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten)

    Die Rentner mussten dabei aber auf xx % te ihrer üppigen Renten verzichten, ferner wurden die Steuern in vielen Bereichen angehoben. Hier in Deutschland sind die Belastungen eh schon am Anschlag und das Finanzamt ist eines oder das schärfste der Welt (zumindest für die Otto Normalverbraucher und kleineren Unternehmen).

    Die Pandemie Verschuldung wird mit großer Sicherheit den meisten Bürgern an Lebensstandard kosten. So ähnlich wie damals die Kosten der Wiedervereinigung nicht wie einst Helmut Kohl sagte, aus der Portokasse finanziert wurden. Da wurde die Mineralölsteuer erhöht und der Soli eingeführt. So ähnlich könnte es auch nach der Pandemie laufen.


    Vor der Bundestagswahl wird darüber kaum ein Politiker sprechen wollen, wenn es zu Rot, Rot / Grün mit einem grünem/er Kanzler(in) kommen sollte, dann wird eh noch mehr umverteilt....

    Gute Einstellung, auch an die Verlierer dieser Krise zu denken!! Wir sitzen ja alle auf dem gleichen Dampfer, manche sind halt im dunklen, lauten Maschinenraum und manche momentan auf dem Sonnendeck.

    Letztendlich zahlen wir irgendwann einmal alle zusammen die Zeche, die ganzen Milliarden / Billionen was diese Pandemie kosten wird. Die Rechnung ist noch nicht erstellt, wird von Woche zu Woche länger.

    Die Politik hat ja nun endlich begriffen, bei den Impfungen mehr Druck zu machen. Da wird nun sicherlich etwas passieren, schon alleine die Bundestags Wahl und die miesen Umfragewerte werden den Regierenden ordentlich Dampf machen. Sonst bleibt von der SPD, CDU/CSU nicht mehr viel übrig! Die Grünen profitierten bislang.