Beiträge von Breeze

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ich sag mal so, jeder Reifen, der wieder ein noch besseres Verhalten bei Kälte und Nässe zeigt, ist ein Sicherheitsplus für mich als Pendler.


    Gerade im Berufsverkehr hab ich doch die meisten gefährlichen Situationen. Da haben es die Leute eilig oder sind noch verschlafen.


    Diese Woche wieder drei Bremsungen wegen fehlendem Schulterblick hinlegen müssen.


    Da kauf ich mir doch nicht einen schlechteren Reifen wegen 20 €.


    Der bislang beste Reifen für alle Tage den ich gefahren bin, ist der Roadtec01.


    Gepaart mit einer exorbitanten hohen Laufleistung.


    Das sehen im Übrigen auch viele Engländer so, bei denen dieser Reifen viel beliebter ist als bei uns. In vielen Testberichten aus England ist er der Reifen, der in Langzeittests aufgezogen wird.


    Mag an den meist schlechteren Strassen, Wetterverhältnissen und an der Tatsache liegen, dass das Motorrad dort doch mehr Alltagsfahrzeug ist.


    Derzeit fahre ich Angel GTII, bin mir aber noch nicht sicher, ob er bei mir auf Dauer den Roadtec01 ersetzen wird.

    Den 1. Platz kann ich zumindest selbst bestätigen, mit 73.000 auf der Uhr.


    Man kann schon zwischen den Zeilen lesen, ob das ein oder andere Mopped für einen taugt oder ob man bereit ist in dem ein oder anderen Punkt Abstriche zu machen.


    So habe ich die MT auch ohne Probefahrt bestellt und 0 Km mit dem Serienfahrwerk gefahren.


    Es war klar, dass der Motor Spitze ist, herrlich ruhig läuft, die Federung nix taugt und ein anderer Sitz drauf musste, bevor es nach Sardinien ging.


    Man ist sozusagen vorbereitet, was für Geldausgaben noch einzukalkulieren sind.


    Klar tragen Tests für mich zu ca. 50% zur Kaufentscheidung bei.


    Ausser es ist ein Liebhaberfahrzeug.

    Ich sag mal so, ich bin auf meinen vielen Kilometern noch nicht auf den Gedanken gekommen im Sitzen zu tanken


    Keiner meiner Mitfahrer hat je so getankt.


    Ich seh vielleicht einmal im Jahr jemand so tanken und ich tanke oft.


    Scheint eine Randgruppe zu sein.

    Naja, wenn man den Lenker ganz einschlägt und den schon fast loslassen muss, ist er vermutlich zu breit.


    Könntest ja nicht mehr mit Kupplung am Lenkanschlag anfahren.


    Die Sitzposition macht natürlich auch einen Unterschied.


    Näher dran sitzen erlaubt auch einen breiteren. Mess halt mal den KTM Lenker.

    Ja Christian, penibel nach Vorgabe ist gut, aber zwischen SAG 10 und 15 und mit Belastung 35 oder 45 ist nach meiner Erfahrung, Rumprobiererei, schon ein deutlicher Unterschied.


    Wenn du es nicht weißt, wie genau die Werte sind, würde ich trotzdem mal messen.


    Wie gesagt ich kann mit 42 belastet gut leben. Die 130er Feder geht bei 80 Kg tatsächlich schon von 15 auf 42 mm.


    Kann mir gut vorstellen, dass die 115 Feder einen noch größeren Unterschied ausmacht.

    Also hier mal die Masse mit Verlängerung beim Original.


    Original 680 breit. Höhe 73. Kröpfung 155. Klemmung 26 Nm.



    Ich fahre LSL konifiziert, der dünne hat aber die gleichen Masse.


    Ich komme auf Naked Bikes mit nix zurecht, was breiter ist als 740 mm. Den ABM hatte ich auch schon montiert. Kommt auf die Länge der Arme und der Breite der Schultern an.


    Lenker XN1 60 hoch. 740 breit. Kröpfung 150.


    In dünn LSL AN1.


    Nur so als Gedankengang.:geht-klar


    Nachtrag: Stimmt TRW viel zu starke Kröpfung, hab ich mal auf einer ER probiert. Da kam dann auch ein schmälerer Lenker von Rizoma drauf.

    Gebohrt hab ich noch nie.


    Ist auch äusserst riskant, weil die Einstellung meist nicht auf Anhieb passt.


    Du hast dann keine Möglichkeiten mehr, die Hebel noch gescheit zu verdrehen. Wenn das Loch mal gebohrt ist und die Armaturen mit einer anderen Lenkerposition mitgedreht werden.


    PS: Der Gasgriff hält alleine durch die Klemmung. Da gibt es keine Schwierigkeiten bei der MT.

    Kennst Du denn Deinen genauen Negativfederweg, sprich hast Du den schon mal gemessen.


    Das hat zwar nix mit der Federhärte zu tun, aber damit, in welchem Arbeitsbereich der Dämpfer ist.


    Und das macht schon einen Unterschied.


    Also messen, komplett entlastet, ohne Fahrer, mit Fahrer.


    Die mm geben dann schon mal Aufschluss, ob etwas grundlegend nicht passt.


    Dann sehen wir weiter.

    Bei meiner alten XT500 hab ich gleich nach einem Jahr den Auspuff flammspritzen lassen.


    Dann war Ruhe mit Rost.


    Hier offensichtlich ein Bild eines Laternenparkers.


    Schaun mehr mal, wie es bei anderen aussehen wird. Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.