Beiträge von mmo-bassman

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Nur die sichtbaren Flächen, Profifolie vom Folierer, hat super geklappt, keine Falte, keine Blase, alles tiptop.

    Nur halt der falsche Farbton.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Das ist eine leichte Fingerübung, ich als Laie hab dazu eine Stunde für beide Seiten gebraucht (ohne Verkleidungsteile abschrauben). An so einem Kleinkram verdienen die nix, da ham sie kein Bock drauf.


    Du kannst das locker selber machen, Fön, Rakel und ein bisschen Geduld. Is keine Raketentechnik. Das Problem bei mir is, dass der Farbton nicht passt. Du kennst ja meine Bilder, ich hab normales weiß genommen, brauche aber eigentlich das originale metallicweiß, bisher als Folie nicht bekommen.

    So, ich Probiers jetzt doch mal mit ner nachträglichen Dokumentation meines Heckumbaus, vielleicht hat ja jemand Lust das so ähnlich nachzubauen:


    Zur Erinnerung: ich habe nur Originalteile verwendet und so siehts jetzt aus:

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Hier mal ein Bild der Einzelteile, die ich verwendet habe. Es fehlen die Blinker und die Kennzeichenbeleuchtung, aber dort habe ich auch nix verändert, die müsst Ihr Euch einfach dazu vorstellen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Teil 1 ist die untere Verblendung, hier hab ich gar nix verändert, die wird original so wieder verwendet, wie sie ist.


    Teil 2 habe ich an den blauen Linien abgeschnitten. Die gelb markierten Teile werden nicht mehr verwendet.


    Teil 3 wurde ebenfalls an der blauen Linie abgeschnitten. Dann habe ich an Teil 2 die beiden Löcher gebohrt (rote Punkte) ca. 8mm, sodaß die silbernen Gehäuseschrauben mit Ihrer Kante gut darin versenkt werden können.


    Dann wird Teil 3 unter Teil 2 geschoben und an den oberen Klemmuttern (rote Makierung) mit Teil 2 durch die neuen Löcher verschraubt. Dies stellt die eigentliche neue Verbindung der beiden Teile 2 + 3 dar, ist aber erstaunlich stabil.


    Anschließend musste ich noch Teil 4 leicht bearbeiten, damit es wieder verwendet werden kann. An den beiden grünen Kanten rechts und links habe ich etwas Material ausgeschnitten schön glatt geschliffen und mit der schwarzen Farbdose kurz überlackiert.


    Beim Anpassen des Ganzen muss man immer wieder mal dranhalten und an irgendeiner Ecke noch ein bisschen Material abschleifen, bis das zusammenpasst. Auch an der Unterseite des Rücklichts musste ich noch ein bisschen von dem Plastikgehäuse schräg wegschleifen, damit es wieder auf die neue Konstruktion passt.


    Zuletzt habe ich noch die Verkleidungskappe (Spitze Teil 2) entsprechend angepasst. Auch hier habe ich mehrfach Material abgeschliffen, bis das gut unter das Rücklicht gepasst hat. Dann wird es auf seinem ursprünglichen Platz mit den zwei Schrauben befestigt. Das Teil hat keinen Nutzen, ist nur Optik für einen sauberen Abschluß.


    Da mir die Konstuktion nach der Montage noch zu wackelig erschien habe ich unten kaum sichtbar noch eine Versteifung in Form einer entsprechend gebogenen M6-Gewindestange angebracht. Oben habe ich sie in ein neu gebohrtes Loch in der Metallhalterung (Teil 4) mit Muttern fixiert, unten endet sie in Teil 3 hinter dem Nummernschild als zusätzliche Abstützung.


    Nach dem ordentlichen Kabelverlegen, die von Blinker und KZL sind nun ca. 10cm länger, habe ich zuletzt Teil 1 komplett montiert, dann das Nummernschild, dann Funktionsprüfung gemacht und gefreut wie Bolle!

    Jaja, ich weiß, aber das ist nicht so einfach. Habs dem Folierer ja gezeigt, aber dieses weißmetallic als Folie, da musste er auch passen. Diverse Onlinehändler nebst Proben hab ich auch schon durch, diese Farbe als Folie, das wird wohl nix.


    Ich werde weiter forschen und wenn ich nix finde, dann lass ich mir die Farbe beim guten Lackhandel anmischen. Die können das auch in Sprühdosen abfüllen, dann mach ichs eben (nächsten Winter) so. Für die zwei kleinen Flächen rechts und links brauchts nicht viel. Dann noch n passenden Klarlack drüber, dann is das gut. Materialkosten dürften um die 50,-€ liegen, niemals würd ich für 400,- den ganzen Tank lackieren lassen, never.

    Ich hab meinen schwarzen Tank weiß foliert, Profifolie vom Folierer, hochglänzend 15,-/qm.

    Brauchst ja nicht viel, nur die Flächen rechts und links, Tank muss nicht abgebaut werden, nur die Gehäuseteile drumherum.

    Du brauchst n Fön (normaler Haarfön) und etwas Geduld.

    Bei mir stimmt der Farbton noch nicht so ganz, da geh ich irgendwann nochmal ran.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Klar geht das, kein Problem, prinzipiell ne gute Idee für totale Dichtigkeit.

    In der Praxis wahrscheinlich nicht notwendig, denn wenn Du Dir mein Bild dazu anguckst, isses so, das der untere Gummiüberzieher, gerade an den Kontermuttern sehr fest sitzt, ging auch nur sehr stramm drüber. In Verbindung mit dem sehr großzügig draufgeschmierten Fett dürfte das dicht sein.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    aber natürlich nur wenn dir das silber nicht gefällt :)

    Ich finde, das "Silber" sieht billig aus (und ist es vermutlich auch).

    Sieht aus wie bei den Speichen, ne billige Verzinkung. Die schwarze Optik gefällt mir besser, ich rechne dadurch auch mit leicher Schutzwirkung gegen Abrieb an Stange und Schuh.


    Aber der Schrumpfschlauch war nur ein Nebenprodukt.

    Was mich viel mehr gestört hat, war die Tatsache, das am oberen Kugelgelenk des Schaltmechanismus ein schützender Gummiüberzieher montiert ist, am unteren aber nicht. Was soll das denn? :meckern Gerade das untere Kugelgelenk am Schalthebel bekommt doch viel mehr Dreck und Feuchtigkeit ab, als das geschützte obere, so ein Quatsch. Also hab ich den Gummiüberzieher nochmal bestellt (ca. 8,-€) und von oben über die Achse gezogen und unten fixiert. Vorher hab ich beiden Kugelgelenken ne ordentliche Packung Fett spendiert, wo Fett ist kommt kein Wasser und kein Dreck hin (Ok, gilt nicht für meine Plauze!). :pfeifen

    Heute das Erstemal draußen gewesen!



    Hab optisch ein paar sanfte Veränderungen vorgenommen, bin aber noch nah am Original geblieben.


    Hier mal ein paar Bilder:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Speedblocks, selbst ausgeschnitten



    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Tank weiß foliert, leider nicht weißmetallic, da muss ich nochmal ran


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Kurzes Heck aus Originalteilen


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Speedblocks

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Motorschutz "carbonisiert"


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Seitenteil carbonisiert, KEDO-Verhüterli über Kupplungszug, rote Schrift


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Schrumpfschlauch über Schaltgestänge, beide Kugelgelenke mit Gummiüberzieher


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.
    Original Handschützer gekürzt und weiß foliert, Navistange schwarz lackiert



    Heute erstmal nur die optischen Sachen.


    Meine technischen Änderungen werde ich an anderer Stelle noch detailiert beschreiben.



    Fragen oder Anregungen?


    Was gefällt Euch, was ist total Panne?

    Es sind wohl einzelne Baureihen betroffen, bei den älteren gabs immer wieder Probleme mit dem Integral-ABS.
    Natürlich muss man nicht auf einen Hersteller einprügeln, aber als ehemaliger BMW-Fahrer fand ich es schon beeindruckend, wie leidensfähig und gleichzeitig doch markentreu die Kunden dort sind. Ich denke für Viele hat es auch was mit Image/Prestige zu tun, warum man sich für genau dieses Premiumprodukt entschieden hat. Einen allerwelts Japaner in die Garage zu stellen geht für manche gar nicht, was sollen denn die Leute in der Eisdiele denken?


    Besagter Hersteller hat eines ganz sicher zur Perfektion gebracht und das ist das hauseigene Controlling. Dem muss so Einiges untergeordnet werden, und solange die marktbeherrschende Stellung bleibt wird daran auch nix geändert. Die Getriebe sind auch son Thema, das weiß ich erst, seit ich die Tenere mit ihrem butterweichen Getriebe schalten darf, wusste gar nicht, dass sowas geht.


    Ok, sorry, zurück zum Thema:

    Ein BMW-Fahrer würde mit Sicherheit keine angebrochene Bremsflüssigkeit verwenden!

    AM Besten kann man das ABS Modul zum Arbeiten anregen, wenn man die Bremsversuche auf nem Schotterweg/parkplatz macht. Da brauchts dann auch keine hohen Geschwindigkeiten um das ABS auszulösen. Wenns im Hebel rattert isses gut. Dreimal die Handbremse, dreimal die Fussbremse und alles ist wieder frisch durchgespült. Das kann man einmal im Monat erledigen, wenn der Untergrund grad dazu einlädt. Natürlich alles weit weg vom öffentlichen Straßenverkehr und von anderen Verkehrsteilnehmern, is doch klar.

    ABS-Module gehen bei BMW (Bosch) gern kaputt, das wird dann richtig teuer. Von Yamaha is mir auch nix bekannt, die scheinen da stabiler zu sein, aber schaden kanns nicht, das Teil von Zeit zu Zeit mal wachzurütteln.

    So, weil der Winter immer noch nicht aufgehört hat zu nerven, hab ich gestern auch die Säge angesetzt und alles brutal abgeschnitten.

    Dann hab ich aus dem Plastikschrott ein neues Heck kreiiert, keinerlei Neuteile verwendet. Allerdings wollte ich nicht so ein megasportliches Heck, wie die meisten es hier verbaut haben, aber das originale bringt ja garantiert Augenkrebs. Ich hab die goldene Mitte gewählt und ein Bisschen stehengelassen, sieht etwas braver aus, für mich aber ok. Ich hoffe, dass ich noch ein bisschen Spritzschutz habe. Hier exklusiv die ersten Kellerbilder inklusive Kellerchaos im Hintergrund (bitte ignorieren).


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

    Eigentlich muss die alte Suppe aus dem ABS-Aggregat auch raus. Das kann man in der Werkstatt erledigen, indem man über den Stecker die ABS-Pumpe direkt ansteuert und mal ein paar Sekunden durchrattern lässt, dann wird neue Flüssigkeit reingepumpt.


    Machst Dus selber, bleibt immer ein kleiner (unbedeutender) Rest im ABS Bypass. Wenn Du das Nächstemal ins ABS gehst, wird das dann rausgespült und vermischt sich mit der neuen Flüssigkeit. Wenn Du das vermeiden willst, machst Du einen normalen Flüssigkeitswechsel, fährst dann auf n Schotterweg und bremst mit beiden Bremsen ein Paarmal absichtlich ins ABS. Anschließend machst Du nochmal einen kompletten BF-Wechsel, dann sind die letzten Reste der alten Suppe auch raus. Kann man machen, ich halte das aber für überflüssig, die Menge die im Bypass verbleibt is so gering, dass das nix ausmacht.


    Was ich aber generell empfehlen würde, ist sowieso regelmäßig mal bis ins ABS zu bremsen, damit die Ventile im ABS-Aggregat nicht verschmoddern und regelmäßig mal bewegt werden. Die meisten ABS Teile (kenne ich von BMW) gehen nicht kaputt, weil sie abgenutzt sind, sondern weil sie bedingt durch harmlose Fahrweise nie gebraucht werden und dann klemmen, und ne Störung produzieren. Dann wirds teuer.

    Geizig wie ich bin, heb ichs auf und benutze es beim Nächsten Mal. Dazwischen können auch schonmal 2 Jahre liegen. Bisher noch keinen Qualitätsverlust bemerkt. Ich glaube, das bewegt sich im vernachlässigbaren Bereich. Viel wichtiger ist es mMn. bei der Entlüftung der Bremsen große Sorgfalt wahren zu lassen. Hier kann man sich gefährliche Böcke einbauen.


    Wer den angebrochenen Liter nicht mit der vielen Luft aufbewahren mag, kann dies ja in ein passendes kleines Behältnis ohne Luft umfüllen und dann fest verschließen.

    Die Bank der Rally-Edition (+20mm, Yamaha-Schriftzug, bei OTR "Komfort" genannt) gibt es bei Yamaha gar nicht im Zubehör. Die kann man über den Händler als Ersatzteil bestellen oder eben bei OTR. Für die Rally-Edition gibts im Yamha-Online-Shop noch gar keine Ersatzteile.


    Die hohe Rally-Sitzbank (nicht Rally-Edition! Das verwirrt schnell.) (+35 - 40mm (?)) gibts sowohl im Yamaha Zubehörshop, wie auch bei OTR. Hier gabs bei Yamaha wohl mal ne Änderung der Artikelnummer, so dass Kunden, die die hohe Bank bestellt hatten, die mittlere (von der Rally-Edition) geliefert bekamen. Mittlerweile wurden wohl die Artikelnummern aktualisiert.


    Außerdem gibts dann noch ne einteilige niedrige Sitzbank für die Zwerge.


    Wenn ich richtig mitgezählt habe, gibts also insgesamt 4 Sitzbänke in verschiedenen Höhen. Neben der zweiteiligen Standardbank noch die 3 oben beschriebenen.


    Der Zubehörmarkt in Punkto Sitzbänke kommt jetzt erst so langsam in Gang, aber das interssiert mich nicht.

    Nachdem ich jahrelang ne hervorragende Wunderlich-Ergo-Bank auf meiner BMW gefahren bin, fahre ich jetzt die hohe Yamaha-Bank und bin schwer zufrieden damit. Andere haben schon die schmale Sitzfläche beklagt, aber ich finde sie wirklich sehr gut.

    Jeder Ar... ist eben anders!

    Tschuldigung, aber das Thema wurde schon im Tenere-Forum zweifelsfrei geklärt:

    Die Komfortbank von OTR is die originale von der Rally-Edition.

    Die Rallybank ist die originale hohe von Yamaha.

    Es handelt sich bei den Bänken von OTR um die Originalen von Yamaha. Warum sie das Teil “Comfort“ nennen, ist nicht nachvollziehbar.

    OTR hat noch viele andere Originalteile von Yamaha im Sortiment.