Beiträge von Joff

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Es ist mir schleierhaft, wie manche allen möglichen technischen Schnickschnack wollen ....und dann eine Tenere 700 kaufen?
    Die Maschine ist momentan die beste REISEenduro. Was nicht dran ist, geht auch nicht kaputt. Und einen ollen Gaszug kriege ich in der hintersten armenischen Schrauberbude.

    Zumal ja eine GS auch nicht leichter wird, wenn man sie mit besserem Bodenschutz, Abenteuerrohren und Kofferträgern samt Koffern aufplustert.
    Da werden aus den grazilen 260kg Leergewicht einer R 1200 Adventure locker 280 Kilo.
    Da liegen immer noch Welten zur T7.

    Nee, das Gepäck erklärt es bei mir nicht. Der Verbrauch scheint schon sehr hoch.
    Und so wenig Gepäck geht halt nicht auf vielen Reisen. Allein die Zeltausrüstung braucht ja schon 40-50L Stauraum.

    Jetzt haben wir den Thread gekapert :brauen
    Den Durchschnittverbrauch nehm ich nicht vom Brodcomputer. Das ist wie der Tacho sehr ungenau. Ich hab mir angewöhnt (fast) alle Tankvorgänge bei Spritmonitor einzugeben. Da ist jetzt ein Schnitt aus rund 3000km Autobahn, 6000km Landstrasse und 2000km Schotter/Gelände.
    Auf der Autobahn jenseits der 130 mit Gepäck explodiert der Verbrauch bei mir. unter 8L ist da nix zu machen.
    Die 650gs fahr ich da mit 5 Litern...
    Wenn ich eure Zahlen lese, kommt mir das auch hoch vor. Da die Maschine aber ansonsten einwandfrei läuft nehm ich das so hin.
    Bei meinen anderen Moppeds hab ich niedrigere Verbräuche. Ausser bei der Duc :saufnase

    Is aber jetzt nicht auf die T7 bezogen? So kann ich gar nicht fahren, dass nach 250 km der Tank leer ist. Erst recht nicht auf Reisen.

    Tank hält bei mir rund 300km im Schnitt. Ein wenig Sicherheitsreserve ziehe ich in entlegenen Regionen ab.

    Habe gerade mal geguckt. Ich geb fast alle Betankungen bei Spritmonitor ein. Da komme ich auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,18 Litern.
    Da waren aber Durchschnittsverbrauche mit sowohl 3,91 und 9 Litern dabei.
    Wenn ich irgendwo mit Gepäck auf Schotter rumrödel würde ich nicht mit mehr Reichweite als 250 planen.
    In Europa ist es mir egal.
    Würde mich mal interessieren, was die anderen so im Schnitt haben. Mir kamen meine 5,18 schon eher viel vor bei dem was ich hier teils lese.

    Hab das vor Jahren mal bei meiner suzi gemacht. Die Feder ist mit federspannern komprimiert. Nur das beim selbst bekomme ich nicht auseinander und erkenne nicht, woran es liegt.

    Hallo,


    Ich seh gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht. Habe das federbein ausgebaut um die Feder zu wechseln.

    Wie kriegt man es auseinander um die Feder zu tauschen? Ist da ein Trick dabei?


    Grüße und danke, Joff

    Da hast du recht, hatte ich nicht bedacht . Mir kam die Idee nur , weil die Weltreisenden oftmals größere Tankvolumen fordern.

    Keine Zeit zum Tanken? man weiss Das ned (-:

    Zeit schon, nur in manchen Regionen sind ca 250km Reichweite mit Gepäck unrealistisch. Wenn man in den äußeren europäischen Osten fährt kann das da schon schwierig werden.

    Meine wiegt mit Abenteuerrohren und Abenteuergepäckträger 218 (gestern gewogen). Ich bin beim Aufheben auch echt froh um beide. Die Kiste liegt flach wie eine Flunder, wenn sie liegt. Eine 240kilo GS mit Boxer ist leichter aufzuheben.

    Oh ja, ich war vor ein paar Wochen in der Schweiz. Die Pässe genial, der Rest teilweise brutal. Durch die Tallagen fquetscht sich der Verkehr oft auf einer Strasse. Das macht definitiv kein Spass.
    Eine Dreviertelstunde für 5km durch Chur bei 30 Grad. Baaaaah.

    Wir fahren dieses Jahr sofern Arschloch Corona nicht dazwischen funkt noch nach Rumänien. Wie manche dann die 3600 km An/- und Abfahrt ohne Autobahn auf "Traumstrecken" wie der wunder,wunderschönen ungarischen Tiefebene und in weniger als 4 Wochen schaffen wollen würden, wow!
    Wer viel mit Motorrad reist und vor allem auch weit, kommt ohne Autobahn nicht aus. Zumindest wenn er seinen Job noch behalten will.

    Ach weisst Du, ich komme durchaus ins Ausland, ich hab da auch kein Problem, ich benehme mich halt einfach.

    Es ist jedoch so, dass im Ausland das Thema Beweis einer Ordnungswidrigkeit oft durch die Behauptung einer solchen ersetzt wird und die Position des Beschuldigten eine schwächere ist als bei uns in Schland. Das darf man halt nicht vergessen.

    Was ist denn "oft" ? Und wo soll das denn sein?? In Italien werden arme Touristen jetzt "oft" durch die Polizei mit erlogenen Behauptungen betrogen?
    Is klar.
    Es ist jedoch so, dass im Inland das Thema Fakt eines Internetgesabbels oft durch die Behauptung eines solchen ersetzt wird.
    Also manchmal glaube ich der ein oder andere verläßt ohne Helm auf dem Kopf schon seinen Vorgarten nicht.

    Also ich hab auch schon etliche tausend Kilometer auf italienischen Strassen abgespult und das war immer sehr entspannt.
    Dass irgendein Ordnungshüter mal dumm kommt, kann überall passieren.
    Aber von einer 10,€ Knolle eine Linie zu "Mopped wegnehmen" ziehen? Bisserl übertrieben, oder?
    Ich hatte noch keine Knolle, dafür aber ein duftes Rennen mit zwei Mopedpolizisten einen Pass hoch. Den ersten habsch überholen können, der zweite fuhr was auf der Strecke ging. War klasse da am Auspuff zu hängen.
    Italien ist sicherlich ein klasse Motorradland!

    Italien ist ja nicht die Sahara und die Moppeds nicht von 1970. Öl, Sprit, Ersatzeile, Medikamente, Kabel, Birnchen kriegts du in jeder Stadt. Ein leatherman bzw passendes Werkzeug um lose gerüttelte Schrauben/Muttern am Mopped anzuziehen reicht.
    Kleine Rolle Panzertape und ein paar Kabelbinder, damit es notfalls bis zur Werkstatt reicht ( Wenn du nicht im ADAC bist und selbst hinfahren musst) .
    Nutella wäre wichtiger, das ist schwerer aufzutrieben! Und Kondome, wenn man die braucht, braucht man sie schnell und dann hilft auch kein ADAC!

    Joa, ist auch ein Kreuz mit den Reifen. TET-Strecken mit der Täterrä bin ich schon mit dem Pirelli, Heidenau und dem Anakee wild gefahren.
    Manches geht da eh nicht mit der Wuchtbrumme, zumindest nicht bei meinen Fähigkeiten.
    Der Anakee gefiel mir auch am besten abseits des Asphalts, der packt wirklich gut im Dreck..... aber die Laufleistung ist halt so gering. Was nützt der besten Stollenreifen, wenn nach 1800km Autobahnanfahrt die Hälfte schon weggeschmirgelt ist.
    Irgendwas ist halt immer :)

    Der Wolf ist so ein netter Kerl, dass er in keinem Test irgendjemandem weh tun mag. Weil bei ihm alles "leiwand" ist, sind seine Berichte nett anzusehen, haben aber sehr wenig Aussage.

    Das denke ich mir auch. Bei dem ist alles klasse. Wirklich Kritik gibts nie. Und echten Sachverstand hat er auch nicht, da werden die Eckdaten runtergebetet und halt die Popometererfahrung rausgehauen. Unterhaltsam aber ich würde da nicht drauf bauen.

    So, wie lange seid ihr eure Pirelli STR denn so gefahren? Nach 2000km schaut der hintere schon deutlich verschlissen aus. Vorne erscheint mir aber noch alles gut zu sein. Grip hat der Reifen auf der Straße jedenfalls ohne Ende.

    Der Pirelli hat bei mir rund 5000 gehalten. Auf Strasse ist der Reifen wirklich gut, im trockenen auch abseits brauchbar.
    Jetzt hatte ich den Anakee wild drauf, der hat auch rund 5000 gemacht. Da war dann aber nicht mehr viel von übrig. Im Schotter ist der ne ganze Klasse besser als der Pirelli und auf Asphalt, hmm. Viel schlechter auch nicht.
    So richtig gut sind die Mischreifen, natürlich, alle nicht auf Apshalt und irgendwie finde ich die Unterschiede nicht allzu groß.

    Ich will Ende August noch ne ausgiebige dreiwöchige Osteuropa Runde mit hohem Schotteranteil machen, da bin ich am überlegen mir wieder den Heidenau draufzumachen. Der hält halt ewig, ist auf Strasse sehr gut und im Schotter minimal schlechter als der Anakee wild.