Beiträge von Tigerwolf

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Danke für alle Tipps - auch wenn das Ergebnis ernüchternd ist.

    Betrachte es einfach positiv. Du hast immer Platz für den Helm und musst ihn nicht ins Café mitnehmen. Du kannst immer eine Regenbekleidung mitführen oder einen Midlayer falls es später wird und abkühlt.

    Ob du jetzt ein 39l Topcase oder ein kleineres verwendest macht optisch keinen großen Unterschied. Wenn du bedenkst, dass du heute schon ein Topcase mit 55l und mehr montieren kannst.

    Das 39l Topcase passt mMn gar nicht schlecht zur Tracer.

    Bin selbst kein Fan von elektrisch wärmender Kleidung und auch kein Ganzjahresfahrer.

    Wäre dem so, würde ich eine Kombination aus Heizgriffen und Lenkerstulpen bevorzugen.

    Die Heizgriffe sorgen für warme Handflächen und die Lenkerstulpen schützen Handrücken und Fingerkuppen vor dem kalten Fahrtwind.

    Louis Lenkerstulpen Universal kaufen | Louis Motorrad - Bekleidung und Technik
    Louis Lenkerstulpen Universal günstig kaufen bei Louis. Top Marken ✓ Große Auswahl ✓ Kauf auf Rechnung ✓ Kein Risiko ✓ Kostenlose Rücksendung ✓
    www.louis.at

    Bei den meisten Unterziehhandschuhen wird es tatsächlich eng, wodurch auch der eigentliche Zweck leidet. Es sei denn du hast Handschuhe die 1 Nummer größer sind, als du benötigen würdest.


    Dennoch habe ich eine 100% Empfehlung für dich. SEIDENUNTERZIEHHANDSCHUHE. Diese sind extrem dünn, tragen also nicht auf, und haben einen sehr guten Wärmefaktor.

    Aufpassen bei allen Arten von Klett, da bleiben sie sofort hängen und ziehen rasch Fäden.

    Da ich meine selten benötige habe ich aber auch diese schon einige Jahre. Der Preis hält sich ohnehin in Grenzen.


    Das gleiche gilt auch für Seidensocken (unterhalb der Motorradsocken). Sie wärmen zusätzlich und sie engen den Platz im Stiefel nicht zusätzlich ein.

    Für den Motor kamen bereits sehr gute Vorschläge, die keiner Ergänzung bedürfen.

    Bitte bedenken, dass auch die Bremsanlage neu ist, und erst eingefahren werden sollte.

    Mit anderen Worten: Vermeide nach Möglichkeit zu Beginn harte Bremsmanöver.

    Dies gilt übrigens auch später, wenn mal die Bremsbeläge getauscht werden müssen.

    Ich habe weder eine XSR700 noch eine Lenkererhöhung von Voigt. Ich habe bei meiner Tenere eine Lenkererhöhung von 35 mm, und mehr als ausreichend Spiel bei den Kabelzügen. Bei 22 mm dürfte es überhaupt kein Problem geben.

    Gas und Kupplungsspiel müssen nicht neu eingestellt werden.


    Lenkermontage grundsätzlich in originaler Ausrichtung montieren. Möglicherweise bist du mit der Krümmung nicht mehr ganz zufrieden, dann musst du den Lenker entweder leicht nach vorne oder auch zum Fahrer drehen. Schrauben nur locker anziehen und einfach ausprobieren.


    Wahrscheinlich solltest du aber beide Hebel leicht nach oben oder unten drehen. Durch die Änderung der Höhe des Lenkers bleibt der Winkel zu seinen Handgelenken wahrscheinlich nicht gleich. Wenn der Winkel nicht passt kann das zu Verspannungen im Gelenk oder auch rascherer Ermüdung führen. Spätestens wenn du das Gefühl hast, dass dir die Hände "einschlafen", solltest du die Hebelstellung verändern. Auf Youtube findest du mit Sicherheit Videos zum Thema Einstellen der Hebel.

    Weist du vielleicht noch ob es bei dem Neotec 1 & und 2 Lärm-technisch einen Unterschied gibt!?

    Ich habe den 2er nie besessen und auch nicht getestet. Der Neotec 1 ist für mich im Geräuschverhalten ähnlich dem C3. Wenn der Shoei frei vom Wind angeströmt wird, ist er sehr leise und sonst passt es auch, wobei ich beinahe ausschließlich mit Ohrstoppel fahre.


    Ich hätte da u.U. einen Tipp im preisgünstigeren Segment. Schau dir auch mal die Klapphelme von Shark an. Ich haben einen Vollvisierhelm von Shark und bin damit auch sehr zufrieden. Er hat einen ausgezeichneten Tragekomfort, ist ähnlich leise wie der Shoei und hat ein angenehmes Sonnenvisier. Dieses ist übrigens mMn bei C3 viel zu dunkel geraten.

    In welchen Belangen wäre er denn genau besser als der C3 Pro?

    An erster Stelle würde ich mal sagen beim Innenleben. Beim Shoei ist das Futter wie am ersten Tag. Beim C3 war es zu Beginn etwas eng, und ich musste die Überlappung zwischen Kopfpolster und Wangenpolster ändern. Mit den Jahren gab das Material mehr und mehr nach, sodass der Helm mittlerweile zu locker sitzt und ich eigentlich eine dickere Sturmhaube verwenden sollte.

    Die Lüftung ist unter dem Niveau des Shoei, Shoei verwendet einen Metallverschluss, die Visiermechanik ist beim Shoei ebenfalls besser. Beim C3 benötige ich eigentlich beiden Hände damit die Klappmechanik auch einrastet. Das funktioniert beim Shoei mit einer Hand, auch wenn es etwas Nachdruck erfordert. Hier ist der KLIM Spitze und den beiden anderen Helmen überlegen - das Einrasten funktioniert super easy.

    Servus Dietmar,


    wir befinden und in derselben Alterskategorie, ich bin 2 Jahre jünger. Du hast dich für ein tolles Bike entschieden. Ich bin dir aber um einige km voraus. Derzeitiger km-Stand über 22.000 seit März 2020. Dabei habe ich noch 2 weitere heiße Eisen im Stall stehen, die auch nicht zu kurz kommen.

    Hoffe, du findest hier im Forum ausreichend Informationen zu etwaigen Fragen sowie auch Anregungen für dich und dein Bike.

    Der C3 ist aber insgesamt leider auch ein paar DB lauter!

    Der C3 ist obendrein ein relativ altes Modell. Ich hatte damals den C3 gekauft, weil Shoei zu diesem Zeitpunkt noch keine Ausnehmungen für Kopfhörer hatte. 1 Jahr später kam der Neotec, der eigentlich in allen Belangen besser ist als der C3, obwohl ich den C3 gar nicht so schlecht finde. Somit solltest du vielleicht den Neotec II testen. Seit dieser Woche habe ich auch den KLIM TK1200 Carbon. Habe heute damit die ersten 420 km zurückgelegt. Sitzt ausgesprochen gut, ist leichter als die anderen Klapphelme und ist auch ähnlich leise wie der Neotec. Das Visier verfärbt sich bei Sonnenlicht, was ich als sehr angenehm empfinde, vor allem bei langsam untergehender Nachmittagssonne. Den Klappmechanismus finde ich etwas besser als beim Neotec, viel besser ist der Spalt bei leicht geöffnetem Visier, der ist nämlich um einiges geringer, defacto liegt das Visier am Rahmen an, muss nur noch eingerastet werden. Das hat bei Regenfahrten wahrscheinlich den Vorteil, dass kaum Wassertropfen ins Innere gelangen. Carbon hat überdies die Eigenschaft sich nicht so stark aufzuheizen. Ich habe den TK1200 in matt schwarz. Nach derzeitigem Erfahrungswert kann ich dir auch diesen Helm empfehlen.

    Mein Tipp: für den nächsten Reifenwechsel kauf dir echte Winkelventile, dann ersparst du dir möglicherweise einen Wuchttermin.

    Wenn es den sein muss kauf dir ein von dir abgelichtetes Winkelventil (Adapter) für die Überprüfung des Reifendrucks. Habe das früher auch immer so gemacht. Derzeit haben alle meine Bikes Schlauchreifen, weshalb ich immer einen Adapter mitführe. Ich habe aber keinen Winkeladapter sondern eine biegsamen Verlängerung (siehe Link).

    https://es.tantepaula.de/venti…tile-valve-extension.html

    Mich persönlich betrifft es nicht, ich werde 2035 garantiert nicht mehr Motorradfahren.

    Theoretisch habe ich dann noch einige Jahre vor mir, denn mit 73 Jahren sind zahlreiche meiner Freunde noch sehr aktiv. Sogar jenseits der 80 kenne ich einige "Jungs" die noch gut drauf sind. Dennoch verschwende ich derzeit keinen Gedanken an E-Mobilität, auch nicht beim Auto. Glaube derzeit nicht, dass die Umwelt von einem Umstieg profitiert und deshalb warte ich die weiteren Entwicklungen ab.

    Man bekommt das in der Fahrschule nicht beigebracht, weil es technisch wesentlich anspruchsvoller und für das Überleben im Straßenverkehr absolut nicht erforderlich ist......

    Deine weiteren technischen Ausführungen sind durchwegs korrekt. Das Arbeiten mit dem Oberkörper finde ich auch ok, habe ich auch immer wieder mal gemacht, wenn ich etwas zügiger unterwegs war. Das seitliche Rutschen mit der Arschbacke stellt auch kein Problem dar, fällt für mich persönlich aber nicht unter Hang-Off. Hang-Off, im von mir angesprochenen Sinn, betrifft die Fahrweise, wo tatsächlich nur mehr der Oberschenkel am Sitz aufliegt. Und genau dieser Fahrstil hat meiner subjektiven Ansicht nach nichts im öffentlichen Straßenverkehr verloren. Wenn es jemand anders sieht, soll es mir auch recht sein.

    In der langweiligen Realität auf Landstraßen fahr ich aber oftmals ganz entspannt beinahe einhändig hinter irgendwelchen Supersportlern hinterher, deren Fahrer wie wild auf dem Motorrad rumturnen. Etwas überspitzt ausgedrückt.

    Gut formuliert :lachen , erlebt man immer wieder, aber Gott sei Dank doch relativ selten. Dabei fällt mir das Erlebnis mit einem KAWA-Fahrer (großer Sporttourer) ein, der ungläubig den Kopf geschüttelt hat, als ich vor vielen Jahren mit der Gold Wing in seinem Rückspiegel aufgetaucht bin, und ihn dann auch noch überholt habe. :brauen

    Du erklärst uns auch sicher warum?


    Und du weisst auch sicherlich das beim HO weniger Schräglage für die gleiche Geschwindigkeit gebraucht wird und ich noch Reserven zum Korrigieren hätte?

    Sorry, aber ich bin kein ausgebildeter Fahrinstruktor. Kennst du einen Motorradfahrer dessen Fahrlehrer das Hang-Off geschult hat?


    Wenn ich mir aber Schräglagenwerte von ca. 55° bei Motorradrennen als Vergleichswert nehme, kann ich hier eigentlich keine Reserven erkennen.

    Nachdem einige Male Hang-Off erwähnt wurde erlaube ich mir dazu eine klare Ansage zu machen.

    Hang-Off gehört auf die Rennstrecke und hat auf der Straße nichts verloren. :denk:weia:nein

    Wird euch jeder gute Fahrinstruktor bestätigen und definitiv auch der Varahannes.