Beiträge von Bloargh

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    1. Richtig, werden so oder so teurer werden, je weniger davon existiert, denn verbrannten Sprit kann man leider nicht recyclen, alte Akkus schon (über 95% der Bestandteile)

    2. 30c/km ist schon nicht verkehrt für nen Verbrenner, wenn man nicht gerade gehobene Mittelklasse und aufwärts fährt.

    Ich bin einige Zeit mitm privaten Auto (C-Klasse, A-Klasse, Insignia) beruflich unterwegs gewesen, bevor ich mich fürn Dienstwagen entschieden habe. Da war ich sogar unter 30c/km, wobei ich die Teile für die Wartung zum EK bekommen habe und nur den Einbau zahlen musste.

    Habe das Problem mit meinem Cardo + iPhone auch. Das iPhone reduziert die Lautstärke automatisch und anscheinend gibt es keine Möglichkeit, diesen Schutzmodus zu deaktivieren...

    Klar, bei mir kommt das seit dem ersten Mal nicht wieder. Ich meine er hatte gefragt, ob er den Modus für das BT-Device deaktivieren soll

    Mein 20S und mein 50S sind definitiv laut, Musik geht selbst bei 160 noch ohne Probleme, dafür ist Sprache (BT Interkom) aber nicht so gut verständlich, das geht nur bis 100-120.

    Es kommt halt auch immer drauf an, wie dicht die Lautsprecher an den Ohren sind. In meinem Oneal sind die Lautsprecher tendenziell etwas leiser als im Touratech, wo das 20S zuerst verbaut war.
    Hast du die BT-Lautstärke deines Handys auch angepasst oder nur am Sena selbst? Das sind nämlich zwei verschiedene Dinge ;)

    Wenn ich durch Olsberg durchfahren würde, dann würde ich doch da nicht zum Laden anhalten xD


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Hmmm, wird das nicht etwas warm, wenn der Schlauch am Motorblock lang läuft? Nicht, dass sich da mit der Zeit ein Loch reinbrennt und die ganze Pampe dann übern Motor läuft und mit Pech auf die Reifen überträgt

    Mein Fall wäre es auch nicht, wenn auch es sicherlich wohl den meisten Schutz bieten würde im Vergleich zu anderen Lösungen.

    Trägt ganz schön auf, finde ich. Aber jeder hat natürlich seinen eigenen Geschmack ;)

    Ja, gut, wenn wir auf dem Niveau sind:

    Sitzen zwei Kühe auf einem Baum und stricken Atombomben. Fliegt ein Schaf vorbei.

    Sagt die eine Kuh: "Sachen gibt's"


    Paar Sekunden später gibt es einen riesigen Knall. Das Schaf kommt zurück und fragt:
    "Was ist denn hier passiert"

    Sagt die andere Kuh: "Ihr ist eine Masche runtergefallen"

    Ich hab weiter oben rausgelesen, dass du aufm Land wohnst. Ich weiß jetzt natürlich nicht von (...) welchen Entfernungen wir reden. Dass dort das Potenzial von E-Bikes allerdings kleiner ist halte ich für ziemlich selbstverständlich.

    Also handelsübliche E-Bikes haben eine Reichweite von ca 100km, bevor sie wieder geladen werden müssen. Insofern sogar effizienter als ein E-Auto :D

    Ist so eine Installation einer Ladestation mit großem Aufwand verbunden?
    Ist die Förderung der Ladestation daran gebunden, dass man ein E Auto bestellt?

    Ein E Auto kaufe ich noch nicht, weil ich noch einen Firmenwagen fahre, aber in 7..8 Jahren in den Ruhestand gehe. Somit wäre eine Installation schon jetzt sinnvoll. An E Autos wird langfristig keiner mehr vorbei kommen.

    Es kommt drauf an. Es gibt Wallboxen für 500€ und es gibt welche für 1500€
    Ich habe mir den Juice Easy Charger ausgesucht, da er a) förderfähig ist und b) auch mitgenommen werden kann.

    Sowas kostet ohne Förderung 1200€. Hier ist aber auch der FI B mit drin, der alleine beim Elektriker wohl so um die 500€ kostet.
    Das Angebot fürs legen der Leitung, Sicherung, Verteilerkasten und Anschluss inkl Meldung an den Energieversorger liegt bei 1200€.

    Somit komme ich auf 2400€ - 900€ vom Staat + Zuschuss vom Arbeitgeber (Höhe noch offen, Kostenvoranschlag kam erst Samstag an)

    Wetten dass das die E-Auto Kritiker die den Zusammenbruch des Netztes herbeischreiben nicht überzeugen wird und die weiterhin auf den Standpunkt beharren werden dass das Netz das nicht aushält?

    Dann kann man dagegen halten, dass ja auch nicht ganz Deutschland gleichzeitig am Kochen ist (Backofen: ~3-4kw, Kochfeld: ~7kw)
    Und 11kw Lader zu Hause reicht ja auch vollkommen aus (zumindest mir).

    War bei Yamaha immer so, bei nem neuen Modell haste erstmal Wartezeit. Damals bei der Einführung der MT: ~ 6 Monate

    Bei der T7: ~ 4 Monate (Die Amis aktuell 6+ Monate)