Beiträge von B52

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    fras13 aber wie ist das beim fahren? Viele machen sie Ohrstöpsel rein (ich auch wenn man längere Fahrt wird) und Du machst das Gegenteil, einen "Verstärker".

    Erhöhst Du damit nicht auch Windgeräusche und ggf. pollern auf den Helm?

    Stören die Geräte nicht unter dem Helm?

    immer dieses Trecker Bashing. Gebt mir Kohle und ich kaufe mir einen JCB der 80 läuft.

    Letzhin hat mich (auf T7) einer auf der Landstraße überholt, ok, fuhr 80 und hab in die Landschaft geschaut, aber das granaten Arschloch hatte nur wenig cm Abstand gehalten (obwohl ohne Gegenverkehr) und genau auf meiner Höhe voll in die Fanfare getreten, war kurz vor'm Herzinfarkt bei gefühlten 125db.

    Ware nahe dran dem zu folgen und dem Arsch mal die Meinung zu geigen, aber dann kam (glücklicherweise) ein geiler Feldweg.....

    das Thema hatten wir ja schon mal, aber ich nehme natürlich in meinen eigenen Öler Kettensägenöl, ganz klar. Ob mineralisch oder biologisch, die Diskussion sparen wir uns diesmal....

    Das Öl funktioniert prima und wenn es die Sägekette gut schmiert, warum soll es die Mopedkette nicht auch gut schmieren? Und wenn mal paar tropfen wergfliegen isses auch nicht schlimmm. Ich öle wg. Gelände etwas mehr.

    Klapphelme sind halt schwerer. Ich habe den LS2 wo man den Bügel nach hinten drehen kann. Allerdings "wandert" dann der Schwerpunkt nach hinten und muß den Kopf dann "aktiv" gerade halten, was mir Nackenschmerzen verursacht hat (sofern man eben länger so fährt). Auch wenn der Bügel oben ist kann man den Helm nicht leichter aufsetzen.


    Würde mir heute weder einen Klapphelm noch den LS2 wieder kaufen.

    was noch eine Möglichkeit wäre ist: die Sachen in den Laden schicken zu lassen, das geht ja bei Tante Luise (und anderen vermutlich auch): hab ich mal gemacht mit einer Jacke und als die da war bin ich in, anprobiert und gekauft.

    Man könnte sich alles interessante ins Geschäft schicken lassen (sofern nicht sowieso da) und dann hin gehen und schauen.

    Aber inzwischen bin ich zu faul die 30km dort hin zu fahren (abgesehen daß es wg. Corona geschlossen ist). Außerdem geben wir dem Postler einfach das Paket wieder mit (also die Rücksendung), das ist extrem einfach und bequem.

    Online gekauft, Lokal versucht zu reklamieren, weil es defekt war.

    Zurecht wurde ich abgewiesen.

    Das sehe ich anders. Für ich ist es EIN Geschäft mit mehreren Möglichkeiten zum Kontakt.

    Gehst Du ausschließlich nur an den Geldautomaten Deiner Bank? Was würdest Du denn sagen, wenn Du dann doch mal in eine Filiale (sofern noch eine gibt...) gehst und die sagen: sorry, Du bist Automatenbenutzer, mit Dir reden wir nicht.


    Auf der anderen Seite darf jeder (innerhalb gesetzlicher Grenzen) machen was er will: wirft mich der Laden als Schmarotzer raus, darf er das. Ich überlege mir dann ob ich wieder hingehe, muß ja nicht.


    Wenn der Laden Deine Reklamation annimmt müßte er dafür intern einfach entschädigt werden, so einfach ist das.

    den Code ziehen sich viele aus dem Internet und wenn es den dort so gibt, daß er paßt ist das auch völlig ok. Und wenn mich jemand danach frägt (paßt der Code?) überlege ich mir, lohnt sich ne Antwort oder nicht? Meistens nicht...

    Ich lasse mich kaum beraten, ich will das nicht. Bleiben wir beim Beispiel Helm: ich schaue im Laden, welche überhaupt in Frage kommen, Größe und Haptik. Dazu brauche ich keine Beratung, damit bin ich schon einmal auf die Schnauze gefallen.

    Der Sinn ist, daß ich weniger bestellen muß sondern gezielter bestellen kann. Oft gibt es aber die, die mich interessieren lokal gar nicht (Crosshelme z.B. praktisch 0 Auswahl). Dann wollte ich mal einen lokal probefahren, man war das ein Drama! Hätte die Chefin, die ich gut kenne, nicht eingegriffen, würde ich heute noch an der Theke stehen und betteln. Und max. 15min, nur die Straße vor.....

    Ist der lokale Händler am Umsatz beteiligt, ja, dann hat er in diesem Fall wirklich die A-Karte gezogen, das ist aber nicht meine Absicht. Dann muß sich eben der "Konzern" was einfallen lassen und die lokalen mit "Subventionen" stützen, sofern er die haben will.

    Ich glaube, diese Entscheidung wird ohne mich getroffen. Und gibt es morgen den Laden nicht mehr fände ich es schade, aber ist dann halt so. Und wenn der Konzern mit Internet seine Läden kanabalisiert, dann ist ihm auch nicht zu helfen.

    Helme im Fachgeschäft probieren und dann im Internet bestellen geht absolut gar nicht. :daumen-runter :daumen-runter :daumen-runter

    Gehst Du auch umsonst arbeiten?

    Dann wundert ihr Euch, warum der lokale Einzelhandel stirbt.

    1. Das Fachgeschäft und das "Internet" wo ich dann bestelle ist identisch, auf deutsch: der gleiche Laden! Ich kaufe gerne nur in einem oder gleichen Laden, wo ich gute (Service-) Erfahrung gemacht habe. Und da ich oft Sonderangebote nehme, gibt es die anderswo selten billiger. Und wenn, ist es mit auch egal. Ich bin mit Tante Luise zufrieden und kaufe dann auch fast nur dort.

    2. Nein

    3. Nein, aber das tut er sowieso, weil er einfach zu wenig Mehrwert hat. Ich sehe auch nicht ein, warum ich (oft) eine extreme Marge zahlen soll, damit der lokale Händler immense Mieten an irgendwelche Haie zahlen kann. Wo es für mich Sinn macht gehe ich gerne und oft zum lokalen und zahle auch gerne etwas mehr - aber nicht das doppelte oder zehnfache.


    Mir weint auch keiner eine Träne nach, wenn mich ein indischer Entwickler ersetzt. Wie wäre es mit einer Aktion: laßt Software lokal entwickeln?

    Probefahren hab ich auch gemacht, hab mir einen Tag Zeit genommen und bin zum Louis gefahren, hier gehts aber nur Hinterlegung des Kaufpreises als Pfand.

    wenn es geht mach ich eine Vorauswahl im Geschäft und bestelle dann die in Frage kommenden per Internet. Dann hat man alle Zeit der Welt und kann sie probefahren. Ich nehme dann immer gleich 2 Größen.

    Das mit dem Pfand und die Diskussion ob nachher eine Fliege drauf ist oder nicht - ist mir zu blöd. Wobei ich die Helme grundsätzlich sauber zurückgebe, das gehört sich ja so.

    Elwood1911 gestern "Die Anstalt" gesehen? Selbst wenn nur die Hälfte stimmt kann ich es nicht fassen. Der Amtor hat gleich mal 250.000 eingesteckt für's nix machen. Nordstream wird gebaut, weil die Gasindustrie schmiert wie die Sau, brauchen tun wir es nicht. Immobilienfirmen müssen keine Grunderwerbssteuern zahlen, weil die halbe CDU in deren Aufsichtsräten sitzt.

    Das ist (fast) alles nur Lug&Betrug, fast jeder läßt sich schmieren und kaufen.

    sorry, hast Recht, ich war wieder weiblich unterwegs: mehrere Dinge gleichzeitig. Männer können das einfach nicht.

    Klar E-Fuels wären echt ok und ja, für die erdölexportierende Länder vielleicht eine Chance/Zukunft. Meistens haben die Platz und viel Sonne, nur nachts halt nicht...

    Woher hast du die Info dass mehr CO2 erzeugt als eingespart wird?

    sorry, ich notiere nicht jede Quelle und von daher darfst Du es als meine Meinung und Muckefuck abtun. Da kam letzthin ein Report im Fernsehen von einer Wissentschaftlerin, aber das deutsche Fernsehen ist ja alles fake angeblich....

    Aber überleg mal, alleine der Wasserverbrauch (in Staaten mit viel Sonne sowieso) ist immens, die Fläche "verschwindet" für Nahrungsmittelanbau, es gibt noch mehr Monokulturen (weil man ja nur die ertragsreichste Pflanze nimmt).

    Das Pflanzen, pflügen, eggen, sprühen kostet alles Diesel. Düngerherstllung sehr CO2 itensiv. Darfst gern mal herkommen wenn ich auf dem Traktor sitze.

    Dann die Ernte und das umwandeln in Kraftstoff, kostet auch wieder Energie

    Auf einem Hektar Acker können im Schnitt (langfristig) ca. 290l Diesel aus Raps erzeugt werden. Das verbläst ein moderner Traktor am Tag, auch wenn er dafür einiges mehr als 1 ha bearbeitet:

    guggsch Du hier

    Es macht auch deshalb keinen Sinn, weil wir aus "Abfallprodukten" anderer Bepflanzungen schon Biogas erzeugen, denen nehmen wir dann auch das "Futter" weg.

    Ich sehe nicht, daß wir große Mengen an Biosprit erzeugen können ohne noch größere Nachteile wie ohne.

    GertMT07 jetzt wird's aber wild. Welche Partei bleibt denn für Dich noch übrig? Wer sind ALLE und welche Gemeinschaftskasse meinst Du? Und was hat das mit dem Krieg zu tun?

    Jetzt darfst Du mir mal was erklären, das interessiert mich wirklich.

    "Wir wollen die Fahrgastzahlen im ÖPNV bis 2030 verdoppeln." und wie? Günstigere Preise? Woher kommt dann das Geld?

    --bisher zahlen auch Fahrgäste und eine Verdoppelung der Zahlen bedeutet (jaja, auch mehr Streß damit zu fahren..), daß weniger Autos fahren und die Straßen nicht so schnell kaputt gehen. Spart auch CO2, so daß evtl. Strafzahlungen gespart werden. Betrieb von Schiene ist günstiger als Straße und da müßte auch neue gebaut werden.


    "Ab 2030 sollen deshalb nur noch emissionsfreie Autos neu zugelassen werden" Was heißt emissionsfrei? Nur bei uns oder auf der ganzen Welt? Was ist damit gemeint? E-Autos, Wasserstoff, E-Fuels? Und wie soll das gemacht werden? Verbote/Gesetze?

    --gute Frage, außerdem gibt es ja noch die EU, die reden ja auch noch mit, also hier nur Elektro, aber der Franzose kommt mit Benzin? Hier wird ein Kompromiß gesucht werden müssen. Ab 2030 nur noch Strom ist schlecht und eher populistisch.

    E-Fuels: können in D nicht sinnvoll erzeugt werden, erzeugen am Ende MEHR CO2 als sie einsparen, leider Sackgasse.

    Mit H könnte wir wenigstens den bisherigen Ölstaaten eine Alternative anbieten, denn die meisten haben ja Wüste für Kollektoren. Aber der Transport ist noch so ne Sache...


    "Kurzstreckenflüge wollen wir bis 2030 überflüssig machen, indem wir die Bahn massiv ausbauen. Die Zahl von Langstreckenflügen gilt es zu vermindern und das Fliegen gleichzeitig zu dekarbonisieren. " Die Bahn ausbauen, woher kommt das Geld? Aber reisen soll trotzdem noch jeder dürfen oder?

    -- Regionalflughafen sind reine Geldvernichtungsanlagen, schließt man ein paar hat man viel Geld übrig. Warum soll man nicht reisen dürfen? Wird vielleicht etwas teurer, aber statt für 20€ nach Madrid fliegen würden die allermeisten auch mit 30€ nicht in den Ruin getrieben. Die Umweltschäden (C02,..) sind beim Flieger halt enorm. Da ist eine Rduktion angesagt, aber wie man in die Dom Rep mit der Bahn kommt, weiß ich auch nicht. Gut, muß auch nicht dahein...


    "Neben einer Reduktion des Fluglärms durch weniger und bessere Flugzeuge braucht es ein echtes Nachtflugverbot." Soll dann der Flieger aus Japan oder USA unterwegs warten? Wenn ja wo? Oder soll er lieber mitten in der Nacht starten und dort für Nachtfluglärm sorgen?

    -- ja auch schwieriges Thema, aber es gibt ja auch Flughäfen wo weniger Leute wohnen als um den in Frankfurt. Soweit ich weiß starten und landen zwischen 12 und 5h hauptsächlich Cargo, das könnte man verschieben oder verlegen.


    „Um den Wohlstand von morgen zu sichern, brauchen wir eine neue Gründer*innenwelle. Mit einem unbürokratischen Gründungskapital, das Gründer*innen einen Einmalbetrag bis maximal 25.000 Euro sicherstellt, wollen wir dafür sorgen, dass keine gute Idee an zu wenig Eigenkapital scheitert.“ Woher kommt das geld dafür?

    -- woher kommt das Geld jetzt? es wird ja auch schon massiv gefördert. Aber das ganze halte ich für lächerlich und bringt nicht viel. Wie bisher schon....


    Deshalb soll zukünftig mindestens ein Drittel der Vorstandssitze größerer und börsennotierter Unternehmen bei einer Neubesetzung an eine Frau gehen.“ Auch wenn keine mit der richtigen Qualifikation da ist?

    -- hast Du wirklich Zweifel daß wir so wenig qualifizierte Frauen haben??? Ich nicht. Und alle Männer sind besser qualifiziert? Puh, starker Tobak.


    „Wir wollen die Schuldenbremse im Grundgesetz zeitgemäß gestalten – um die so dringenden Investitionen zu ermöglichen. Bei konsumtiven Ausgaben bleibt es bei den derzeitigen strikten Regelungen; bei Investitionen, die neues öffentliches Vermögen schaffen, erlauben wir eine begrenzte Kreditaufnahme.“ Bedeutet: Schuldenbremse zumindest zeitweise Abschaffen. Daher kommt also das Geld für die ganzen Vorhaben...

    -- nein, aber Schulen wegen Geldmangel nicht renovieren oder das Internet nicht ausbauen kann es auch nicht sein, das bringt uns auf's Abstellgleis. Solange die Schulden im Rahmen aller Industrienationen liegen sehe ich da keine Probleme. Und schaut man sich an, wo Kohle verschwindet sieht man, es ist eigentlich genug da. Das gilt aber für alle Parteien.

    Andere Länder haben wesentlich weniger Verwaltungskosten, weil viel mehr übers Internet geht. Wenn wir mit dem Auto noch zur Zulassungsstelle fahren um ein anderes zuzulassen, dann wird Zeit und Geld verschwendet. Das heißt, ein weiter so bedeutet auch riesige Geldverschwendung, auch durch "sparen" von Schulden.


    Das Argument "woher kommt das Geld" ist eigentlich keins. oder gilt für alle Parteien, denn die will man nichts ändern/investieren laufen die Kosten grad weiter und werden immer höher.

    Geld ist genug da, es ist nur die Frage der Verteilung.

    Elwood1911 ich sehe das genau so.

    In BW regieren die Grünen und wir sind weder untergegangen noch pleite. Allerdings auch bei manchen "grünen" Themen wie Klimaschutz auch nicht weitergekommen. Und die Union kann mit Geld umgehen, siehe Amtor, Nüsslein und wie sie alle heißen, die nehmen doch was sie kriegen können.

    Die Grünen sind auch alles andere als perfekt, aber ich in dem meisten Fällen das "kleinere" Übel als die C*U. Oder besser als die, je nach Sichtweise.

    Hätte man die ganze Kohle, also Geld für die Kohle..., in erneuerbare gesteckt, wären wir über jeden Zweifel und Strafzahlungen erhaben- Und das Klima und WIR alle hätten auch was davon. Nur die Hampelmänner in den Aufsichtsräten und Aktionären nicht.

    johannes danke für den Hinweis!! Dachte Gummi hält beides aus, OK mal schauen wie es sich verhält. Ansonsten kommt ne andere Dichtung rein, soll ja schon eine Dauerlösung sein.

    Gonzo das Ventil habe ich gesehen, ist mir aber für den Zweck einfach ne Nummer zu groß, aber danke für den Link!

    egal, gleiche Gabel. Die Ténéré hat eine andere, deshalb fragte ich. Da isses etwas komplizierter, dafür hat die "Knöpfe" zum einstellen.

    Ich glaube die 21er Tracer auch!?!

    Du hast doch bestimmt eine MT, oder? Du mußt mal nachschauen, was da drin ist, die Viskosität ist das wichtige, aber das was auf der Dose draufsteht, "SAExy" ist nichtssagend, das richtige Maß heißt cSt (CentiStoke). Wenn jemand sagt, Du hast SAE10 drin und nimmst irgendein SAE5 kann es sein, daß das 5er sogar dicker ist,mach jeder Hersteller wie er will.

    Wenn jede Bodenwelle direkt im Handgelenk ankommt, ist das ganze "zu hart", also dünneres Öl ein, dann gibt die Gabel schneller und mehr nach. Natürlich kommst Du damit auch eher an die Grenze, sprich durchschlagen - das Problem solltest Du bisher nicht haben, sonst wird das noch schlimmer.

    So rein von der Gefühlslage würde ich 10-15 cSt dünneres mal versuchen (oder den freundlichen fragen). Dann spricht sie "weicher" an und "federt" mehr.