Beiträge von Elwood1911

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Da gabs doch schon mal Enduroumbauten auf Supermoto, in den 80ern und 90ern hiessen die High Heeler, bei denen haben auch keine Proportionen gepasst.


    KTM hats bei der 690 SMC-R und der Enduro recht gut hinbekommen, im Grunde das gleiche Motorrad, nur halt eben andere Räder und unterscheidliche Aufnahmen der Gabel für di Vorderachse. Aber ich denk mal, das ist eher die Ausnahme und funktioniert nur bei sehr reduzierten Motorrädern, was ja bei den KTMs der Fall ist.


    Sobald ne Verkleidung dran ist funktionierts nicht mehr.

    Wertanlage in Spielzeug ist immer hochspekulativ. Das was heute beim Automodelle sammeln richtig teuer ist, das sind unbenutzte Autos in der Originalschachtel, z.B. die ollen Matchbox in der gelben Pappschachtel, und da ist die Schachtel oft mehr wert als das Auto.

    Ich hab auch ein paar Modelle, aber nicht zur Wertanlage, ich hab einfach Spass dran die anzugucken.

    Was so richtige Hingucker sind, das ist der Chipperfields Zirkus und die Daktari-Serie von Corgi. Da sind die Preise schon recht hoch, zum Teil sogar so hoch, dass diese Modelle professionell renoviert werden....

    Aber als Wertanlage sag ich mal eher nicht geeignet. Das ein oder andere Modell wird schon einen beträchtlichen Wertzuwachs haben, aber sobald da die Nachfrage wegfällt ists mau. Guckt nur die Happy Hippos an, die haben zum Teil mal richtig Geld gekostet, mittlerweile ists nur noch Plastikmüll.

    ich hab schon mal eine studie gesehen, sah scheisse aus, die 17-zöller passen einfach nicht zum rest vom moped. die gabel wirkt dann viel zu lang und zwischen hinterrad und motorad passt ein kasten bier.....


    um das tenere-design gut mit 17-zöllern zu kombinieren müsste man die gabel kürzen und die schwinge absenken, dann säh es gut aus aber weniger bodenfreiheit und alles setzt auf. zumal das ding ja nicht leichter würde.


    bei mir tut sich mit der vorstellung einer t700 suppenmoto absolut nix

    Aus meiner Sicht: R6 nur noch für Rennen und ne R7 mit 2 Töppe, spinnen die jetzt total bei Yamaha?

    Nö, die 600er Supersportklasse ist sowas von tot, es gibt keine WM mehr, die Verkäufe sind auch im Keller, warum da was anbieten?


    Die R7 wird für die Strasse in jedem Fall ausreichen, wer meint auf der Landstrasse mehr als 74 PS zu brauchen, der sollte besser mal am Kopf arbeiten. Und auf der Renne hat man damit auch richtig Spass. Vielleicht nicht in Indianapolis, aber in Mettet, Croix en Ternoise, Ecuyers usw. in jedem Fall.


    Dann kommt das Moped aus dem CP2-Baukasten, das sechste Model mit CP2, und hat massig Gleichteile mit der MT07, ist also für Yamaha genau das Richtig um ordentlich Geld zu verdienen.

    Wilbers 640 + Gabelfedern, gebraucht, für 360€. Bin sehr gespannt :klatschen

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Dann pass beim Federbein auf, ob die Feder zu hart ist oder zu sehr vorgespannt. Das ist grade bei der Marke, die du da hast, leider der Regelfall. Feder hinten viel zu hart. Das macht aus Deinem Moped einen Hoppelhasen, aber keinen Gleiter.

    Ich bin da wesentlich leidenschaftsloser, sowohl die CBR als auch die R7 sind im Grunde ja keine "echten" Sportler, sondern sportliche Alltagsmopeds. Beide sind unter Kostengesichtspunkten gestaltete Mopeds, man will halt möglicht viele Gleichteile verwenden. Schnelle Rundenzeiten stehen bei beiden einfach nicht im Focus.

    Natürlich hat ein 650er Vierender eine andere Leistungscharakteristik als der 270-Grad-Twin, der eine mags so, der andere so.


    Bei den Sportlern würde ich die R7 der CBR650F vorziehen, ist halt einfach schicker, bei den Nackten die CB5650R Neo der MT07 oder der XSR, weil ich die nackte Honda einfach attraktiver finde als die beiden Yamahas.


    Den CP2 kenn ich aus der Tenere, gefällt mir, schön von unten raus Druck, hat schon was. Hondas 650er bin ich noch nicht gefahren, allerdings jahrelang Sevenfifty. Der 650er dürft überall ein bissel mehr Dampf haben als die im Grunde schon recht schlappe Sevenfifty, dabei aber dann das Vierzylindersäuseln, das ich auch ganz angnehm finde.


    Auf der Landstrasse werden die Unterschiede trotz der unterscheidlichen Konzepte wohl kaum spürbar sein, vor allem nicht dann, wenn man sich halbwegs an die StVo hält. Und wenn man sich das Moped kauft, welches einem besser liegt, dann hat man mit beiden Freude.

    ob der Reifen bis zur Kante abgefahren is oder nicht, wen interessiert´s

    Zumal das ja kein wirklicher Indikator für Kuvengeschwindigkeiten ist. Denn da kommts ja auch immer auf Reifendimension und Felgenbreite an.


    Hab ich auf der R6 hinten den 190er drauf (den Dunlop D212 gibts nicht mehr in 180), dann ändert sich die Kontur dahingehend, dass die letzen 3 mm des Reifens nie auf die Strasse kommen, ich hab also auf meinem Rennstreckenmoped immer einen Angsstreifen von 2 bis 3 mm.....

    Hallo Jimmi,

    die Kollegen haben das meiste wichtige schon gesagt, fahr für Dich, Dein Tempo und die Linie, die Dir am besten passt.


    Einen hinweis noch, wurde schon geschrieben, aber nochmal: Die Linienwahl auf Landstrasse und Rennstrecke sind was vollkommen anderes. Das was auf der Renne schnell macht, Ideallinie fahren, Oberkörper im Kurvenscheitelpunkt über den Curbs, das kostet dich auf der Landstrasse in Linkskurven über kurz oder lang den Kopf. Auf der Landstrasse ist die Linie so zu wählen, dass Du niemals über die aufgemalte oder gedachte Mittellinie in die Gegenfahrbahn hineinragts, denn das ist die Todeszone. Also auch in Linkskurven mit den Rädern eher auf der rechten Fahrbahnhälfte bleiben. Wenn man das einmal verinnerlicht hat, dann funktioniert das im Automatik-Modus, ohne dass Du darüber nachdenken musst.


    Und dann noch einen Hinweis auf Tips von anderen Motorradfahrern: Unter den Motorradfahrern gibts soviele Dummschwätzer, die sich selber grad mal auf dem Moped halten können, aber anderen angeblich gute Ratschläge geben (und keine Sorge, ich hab auch meine Momente). Da musst schon ein Gefühl entwickeln, wem Du vertraust. Ich jedenfalls würde mit Tips von Leuten, die jedesmal erzählen, dass sie auf dem Weg zum Mopedcafe fast umgefahren wurden, aber durch ihre eigene Reaktionsfähigkeit dem Tod nochmal von der Schüppe gesprungen sind, also denen hör lieber nicht zu. Wer fast jedes mal, wenn er fährt, von anderen umgefahren wird, der ist ja immer dabei, wenns kritisch wird, möglicherweise ist das Problem derjenige selber. Von so einem willste nix lernen.


    Genauso wie von den Typen, deren Rechtsanwälte das Fahrverbot immer grade so abwehren können. Ebenfalls würde ich den angeblich so schnellen auch nicht zuhören, vor allem dann nicht, wenn sie nicht auf der Renne fahren, sondern sich auf der Landstrasse austoben.


    Und ganz zum Schluss der wichtigste Hinweis: Wenn Du mal eine nette Frau mitnimmst, wenn die sich hinten drauf fürchtet, dann will sie garantiert nach der Tour nicht knutschen. Wenn Du smooth fährst, dann sind die Chancen da wesentlich höher :geht-klar


    Also, viel Spass.

    Ich hatte die XL 500 S. Toller Motor.

    Sonst war nix Schönes dran...

    Die XT500 und SR500 sahen besser aus.

    XL500S mit dem 23er Vorderrad? Ich hab mich immer geärgert, dass die auf der Graden schneller war als die SR, 5 PS mehr kannst halt nicht wegdiskutieren. Früher fand ich die hässlich, mittlerweile gefällt mir die sogar.

    Die sind aber so gut wie ausgestorben, wesentlich seltner als BMWs erste Enduro. Ist halt das Schicksal von "Massenware", die im Grunde aber nur ein oder zwei Jahre gebaut wurde. So ein Moped ist jedenfalls ein richtiger Hingucker.

    Nach der ersten Skepsis stehe ich dem Ding wesentlich offener gegenüber, das hier gefällt mir dann doch recht gut, mal gueken, wie ich drauf passe, jedenfalls werde ich heute mit meinem Händler telefonieren....Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Als ich meine ETZ mit frischem TÜV vom Vorbesitzer bekommen habe, hat die Stahlflexleitung vorne am Brembo Sattel den Ausfederweg der Telegabel begrenzt. Die können schon was ab :D

    Sowas hatten wir auch mal, eine Bekannte hatte das Moped beim Händler umrüsten lassen, beim Abholen hab ich dann das gemacht, was ich immer mache, kontrolliert, also Moped auf den Hauptständer, Mädel hat sich hinten draufgesetzt und die Leitungen standen unter Zug. Reklamiert, der Händler meinte, das sei immer so, denn ganz ausfedern würde das Moped nie. Nachdem mir die Bekannte gesagt hat: "Kannst Du übernehmen" hab ich dem Händler dann mal schön erklärt, was ihm als Vertragshändler denn so passiert, wenn er da nicht mit längeren Leitungen nacharbeitet. Der Hinweis, ich ruf den Herrn Sowieso, Kundendienstchef beim Importeur an (ich hab den Namen nur irgendwo mal in einer Mopedzeitung gelesen, kenne den Mann garnicht) , der wird sich schon drum kümmern. Als er den Namen hörte war er wie ausgewechselt, genau wie die Leitungen ein paar Tage später. Geht doch :daumen-hoch