Beiträge von Michel

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    der Aaron hatte mal hohen Ölverbrauch, ein Liter auf 1000 Km,

    und Metallspäne im Kühlwasser, wurde aber nicht komplett aufgelöst das Problem:



    Michel

    Ich würde den Ölstand auffüllen bis zur MAX-Markierung und die Sache weiter beobachten.


    Bei der Drossel liest sich das so als ob du die Drosselblenden gar nicht verbaut hast ?

    Die Blenden würde ich auf jeden Fall verbauen. Anscheinend reduziert das elektronische Bauteil die Kraftstoffmenge.

    Dann hast du bei Vollgas ein Abmagern des Gemisches was zu Schäden führen kann, so steht es auf der Seite von Alpha Technik.


    Michel

    Die Haltehülse oder Rahmenhülse kommt an die obere Federbeinbefestigungsschraube, siehe Bedienungsanleitung, ist bei MT und XSR das gleiche.

    Dazu das Hinterrad entlasten, geht mit einem zweiten Mann der das Motorrad über den Seitenständer nach links "kippt".


    Der Hubpin wird in die Schwingenachse eingeführt.

    Dazu die seitliche Rahmenabdeckung demontieren.


    https://www.motea.com/de/amfile/file/download/file/22854/product/237431/

    Also mit der normalen Ablassraube hab ich auch keine Sauerei wenn ich meine Auffangwanne drunter stelle,

    und länger dauerts auch nicht.

    Die eigentliche "Sauerei" kommt doch erst beim Ölfilter lösen und selbst das hält sich in Grenzen.

    Ich persönlich sehe da keine Vorteile. :0plan


    Michel

    Meine Tracer kostet mich derzeit 8,30€ pro 100km an Sprit.

    kommt mir ein bisschen viel vor, in deiner Signatur steht ein Verbrauch von 3,4 Liter auf 100 Km.

    Selbst wenn sie 4 Liter verbraucht sind das bei ca 1,75 Euro pro Liter E10 genau 7 Euro.


    Aber trotz alledem, eine Ersparnis durch den Elektroantrieb ist vorhanden.


    Michel

    Öl Kerzen Lufi mach ich aber selber.

    Weil 4l Motul 5100 kosten 36€

    Kerzen hab ich schon, Filters kein Problem.

    Nur ABSCheck, kann ich nicht. Drosseln und Ventile soll er auch einstellen.

    Spar dir das mit den Kerzen und Lufi, da muss der Händler eh dran zum Ventile prüfen und gegebenenfalls einstellen.

    Kann der Händler dann auch gleich mit machen.


    Michel

    Die Lenker von Gazzini (760 mm breit) haben eine ABE für Tracer 700 vom TÜV Austria, gilt die auch hier?

    Klar gilt die auch hier, die ABE wurde ja vom Kraftfahrtbundesamt erteilt.

    Die technischen Prüfungen, Anbau, Festigkeit, usw. macht aber ein Technischer Dienst, dazu zählt auch der TÜV Austria.


    Michel

    Bei Eintragungen ist es so, dass du von der Prüfstelle (TÜV, Dekra, ...) nur ein Prüfgutachten von dem entsprechenden Prüfer kriegst; dieses ist 12 Monate gültig.

    ich weiß nicht ob das so stimmt mit der 12 monatigen Gültigkeit, kann aber sein das es von Kreis zu Kreis unterschiedlich gehandhabt wird. Eigentlich ist das ja eine Abnahme nach §19.3 STVZO, da werden 3 Fälle unterschieden:


    Fall 1:

    Ich habe ein ABE-Teil wo keine Abnahme erforderlich ist, einfach dran schrauben, ABE einstecken und losfahren.

    Keine Abnahme, keine Eintragung in die Zulassungsbescheinigung Teil 1.

    Man kann das aber trotzdem vom Prüfer abnehmen lassen, den Nachweis vom Prüfer mitnehmen oder auch mit dem Nachweis des Prüfers zum Strassenverkehrsamt rennen und den Fahrzeugschein ändern lassen. Wie gesagt, man kann, muss aber nicht.


    Fall 2:

    In der ABE oder im Teilegutachten steht drin dass eine Abnahme erforderlich ist.

    Dann Teil dran bauen, mit der ABE oder Teilegutachten zum Prüfer fahren und Abnahme durchführen lassen und Nachweis vom Prüfer mitnehmen. In dem Nachweis steht dann drin


    "eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere ist erforderlich aber zurückgestellt, bis sich die Strassenverkehrsbehörde das nächste mal mit den Fahrzeugpapieren befasst".


    Das heißt, wenn die Zulassungsbescheinigung Teil 1 sowieso neu ausgestellt werden muss, z.Bsp. nach einer Abmeldung übern Winter oder bei einer Adressänderung muss ich den Nachweis des Prüfers mit abgeben und eine Eintragung in die ZSB Teil 1 durchführen lassen. Wenn sich an der ZSB Teil 1 aber die nächsten Jahre nichts ändert bleibt der Nachweis des Prüfers aber auch länger als 12 Monate gültig.


    Fall 3:

    Abnahme ist erforderlich und Eintragung in die ZSB Teil 1 ist unverzüglich durchzuführen.

    Wie oben schon richtig erwähnt z.Bsp. bei einer Leistungsänderung, was anderes fällt mir da zum Motorrad grad nicht ein.

    Und unverzüglich heißt in den nächsten 1-2 Wochen.



    Bei so Sachen wie Reifen

    was hat der Prüfer denn da für eine Abnahme gemacht, normale Änderungsabnahme §19.3 oder ne Einzelabnahme §21 ?


    Michel

    war jetzt seit 2018 vier mal in Oschersleben, drei mal weit über 30 Grad.


    Hatte da Metzeler M7RR, Pirelli Rosso 3 und jetzt zwei mal Bridgestone S22 drauf.

    Der vermittelt mir das meiste Vertrauen, obwohl ich mit den anderen beiden Reifen auch keine negativen Erfahrungen gemacht habe.

    Und die Laufleistungen waren jetzt auch nicht so schlecht, zwischen 6000 und 7000 Km gehen die schon. Wobei ich die aber auch meistens bis an die Mindestprofiltiefe ran fahre, also fast schon in den illegalen Bereich.


    Und das mit auf eigener Achse hin fahren hab ich auch schon gemacht, da darf halt nix passieren, vor allem wenn man wie ich alleine unterwegs ist. Wenn de Pech hast und dir was brichst kommste erst mal direkt von der Strecke ins Krankenhaus und bleibst paar Tage dort.

    Der Schrotthaufen wird dir vom Veranstalter aus dem Kiesbett ins Fahrerlager gestellt und steht da rum, weis nicht was da mit passiert?

    Dein Hotelzimmer muss geräumt werden, die Box usw. Das ist bei alleiniger Anreise mit Anhänger aber auch nicht besser, dann steht noch mehr im Fahrerlager rum.

    Aber wenn einem selber nur wenig passiert ist, vielleicht nur Prellungen , dann kannste mit dem Auto vielleicht noch besser nach Hause fahren als mit nem Motorrad. Je nach dem was am Motorrad kaputt ist kannste eh nicht mehr fahren, mit femder Hilfe auf den Anhänger schieben funktioniert aber wahrscheinlich doch noch.


    Michel

    Tach,


    bin letzte Woche Montag und Dienstag noch mal in Oschersleben gewesen, Veranstalter war Motomonster.

    Organisation wieder Top, Essen und Trinken reichlich da für die Leute die Vollverpflegung gebucht hatten.

    Vor Ort noch schnell einen Boxenplatz gemietet, ist dann wesentlich entspannter als wenn man draussen irgendwo sein Lager aufstellen muss.

    Endlich mal vernünftige Temperaturen von 17-25 Grad im Tagesverlauf, sehr angenehm.

    Hatte mich im Vorfeld in der schwarzen Gruppe eingeschrieben, die schnelleren Gruppen waren da schon alle ausgebucht.

    Aber wenn man in der schwarzen Gruppe dann eine bestimmte Rundenzeit fährt rutscht man automatisch hoch in die grüne Gruppe.

    Das ist mir am Montag Vormittag dann auch gelungen, nach der Mittagspause in Grün.

    In der schwarzen Gruppe war es allerdings so voll dass man kaum ne freie Runde erwischt, Montag morgen genau 2 freie Runden gehabt.


    Nachmittag lief es dann deutlich besser, im letzten Turn noch ne 1,56 geschafft, persönliche Bestzeit war 1,57.

    Am Dienstag dann kurz vor Mittag eine 1,55444 geschafft.

    Wie bei vielen Trainings wurden auch hier diverse Rennen angeboten, Klasse Open, 650 oder Rookie.

    Für mich kam da nur das Rookie Race in Frage, Bedingung war das man über 1,48 fährt.

    Als Qualifying Zeit wurde die beste Runde vom Montag genommen, lag da auf Platz 26 in der Startaufstellung.

    Das man da nichts reissen würde war mir aber klar, die vorderen fahren halt bis zu 8 Sekunden schneller pro Runde, wollte das nur mal ausprobieren. Habe dann mit einer GSXR um den Platz 23 gekämpft, konnte den aber nicht bezwingen.

    So waren beim Rennen fast ausschliesslich Supersportler von 600 über 750 und 1000 Kubik dabei, noch eine Street Triple und ne Aprilia RS125. So ne RS 125 geht ganz schön ab, wahnsinnige Kurvengeschwindigkeiten.


    Bin immer noch begeistert vom S22, einfach saugut und hält. Schon 1400 Km, davon knapp 500 auf Renne.

    Hatte mir schon einen neuen Satz in Keller gelegt weil ich dachte der wäre jetzt bald platt, geht aber noch.

    Will ich jetzt noch mit in Urlaub.


    Michel

    Warum nicht einfach auf die Bremse treten? Das ist viel einfacher...ok, zweite Person brauchst dafür

    der zweite Mann ist manchmal das Problem, nicht immer vorhanden.

    Zum Lösen und Vormontieren mach ich es auf meine Art und Weise, geht gut. Zur finalen Drehmomentschlüsselattacke hol ich mir dann aber doch einen zweiten Mann dazu.


    Michel

    eine 30er Nuss für das Ritzel, auf den Schlagschrauber verzichte ich mal bis auf weiteres - kenne ja jetzt den "steh-mal-auf-die-Bremse" Trick

    gibt noch einen Trick:

    Zum Lösen der vorderen Ritzelschraube ein Stück Holz, Dachlatte, Brett oder ähnliches , oberhalb der Schwinge durch das Hinterrad schieben um das Rad so zu blockieren.

    Zum Anziehen der Mutter das Brett unter der Schwinge durch das Hinterrad stecken.

    Und das geht auch für die Schrauben des hinteren Kettenblattes, muss dann nur ab und zu Brett raus und ein Stück weiterdrehen.


    Michel

    Könnte vielleicht sein dass in der Ölkühlereinheit (Teil 1), welches vom Kühlwasser umspült wird, was undicht ist.

    Dann würde sich ja auch Öl und Kühlwasser vermischen.

    Da sitz ein Dichtring (Teil 2), wenn der undicht wäre käme Öl unten aus dem Motor.

    Dann ist da noch eine Hohlschraube (Teil 3), die käme dann schon eher in Frage. Man sieht allerdings nicht wie die abdichtet.


    Und ein paar Späne findet man doch sicher immer ein paar, wenn man z.Bsp. so eine magnetische Ölablassschraube verwendet , oder?

    Die kommen dann wahrscheinlich von den Getriebrädern.


    Michel

    Nabend,


    letztes Wochenende noch mal in Oschersleben gewesen.

    Freitags Anreise, MT auf dem Anhänger, Sa und So fahren, Montags wieder zurück.

    Es war nicht nur heiß, es war schweineheiß :weia .

    Veranstalter war Art Motor. Neben unseren 3 Trainingsgruppen war da noch ein Festival Italia und ein Lauf zur Holländischen Meisterschaft. Auf der angrenzenden Kartstrecke fand noch ein Kartrennen statt.

    Das Fahrerlager brechend voll, Gott sei Dank hatte ich einen Platz in einer Box. Draussen konnte man es wirklich nicht aushalten.

    Die ganze Organisation hat relativ gut geklappt, Wartezeiten zwischen den Turns auch mal 2 Stunden oder mehr, nicht so schön.

    Zwischendrin immer wieder die Holländer, mehrere Klassen und dann freies Training, Qualifying, Warm Up und Rennen .


    Reifen hatte ich Bridgestone S22 drauf, kleben wie Sau die Dinger. Bridgestone Stand vor Ort sagte vorne 2,2 bar, hinten 1,9 bar.

    Das hatte ich auch schon vorher so gelesen.

    Reifentemperatur habe ich ein paar mal gemessen nach den Turns, vorne knapp 50° C und hinten um die 60° C.


    Samstags lief alles ziemlich rund, Zeitplan wurde eingehalten.

    Sonntags passierten dann am frühen Nachmittag ein paar Stürze, teils Krankenwagen und einmal sogar Hubschrauber an der Strecke, sodass die Turns und Rennen nach hinten geschoben wurden.

    Habe dann die letzten beiden Turns ausfallen lassen, irgendwann am 2.Tag ist die Luft raus, dann diese Warterei, hatte dann kein Bock mehr. Da kann der Veranstalter aber auch nichts zu wenn die Leute stürzen und den Ablauf durcheinander bringen.

    Deswegen will ich jetzt auch nicht meckern.


    Hat auf jeden Fall noch mal Spaß gemacht und freue mich auf Juli, da mach ich das nochmal.


    Michel


    Hier noch 2 Turns mit der Kamera, nix wildes, mal wird man überholt und mal überholt man selber.


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.