Beiträge von Thommy

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Zur allgemeinen Belustigung eine Urlaubsanekdote:


    Früh aufgestanden, um bei moderaten Temperaturen noch nach Mystras zu kommen (zwecks Besichtigung).

    Um 10:00 waren es bereits 38 °C. Ich hatte das Visier komplett geöffnet, um einen erfrischenden Luftstrom zu ermöglichen.

    In einer Linkskurve entdeckte ich au dem unteren Rand des Visieres ein etwa 4 cm langes, schlankes, braunes Geschöpf, welches mir in die Augen linste.

    Nicht gewillt, bei den Temperaturen unter dem Helm noch einem weitern Tier den Einzug in meinen Helm zu ermöglichen, wischte ich es mit einer Bewegung meiner rechten Hand beiseite. Zumal ich mich gerade in einer Linkskurve befand.

    Verärgert über die Ablehnung meinerseits und die rüde Geste des Wegwischens rammte mir das zierliche, geflügelte Wesen seinen Stachel in meinen Riechkolben.

    Fuck!

    Hölle!


    Vor Jahren hatte mich mal eine Hornisse gestochen. Ich dachte damals, da wäre der Zenith des Schmerzes.

    Weit gefehlt! Das war heftiger!


    In Sekundenbruchteilen schossen mir die Tränen in die Augen, null Sicht, ich schaffte gerade noch eine Notbremsung in der Kurve, da ich genau Null sah... die Helmkamera dokumentierte das einwandfrei... wie der letzte Trottel....


    Natürlich schwoll meine Nase super an, eine langlebige Erinnerung an diese Begegnung...


    Grüße

    Thommy

    Hi,


    die Älteren unter euch erinnern sich bestimmt noch an die Highland 950.


    Enduro, 950 ccm, 90-95 PS, 168 Kg vollgetankt.


    Auf einer Messe hatte ich Mats, den Chef von Highland kennengelernt. Er lud mich nach Schweden für eine Probefahrt ein.


    Gemacht, getan. Er stellte mir auch eine ungedrosselte mit etwas über 100 PS für eine Probefahrt zur Verfügung.

    War das geil! Ich fuhr damals eine XTZ 750. Die Highland war echt ready to race.


    Aber auf die Frage, wie lange die Motoren halten, antwortete Mats (der leider bei einem Flugzeugunglück in den USA getötet wurde, seitdem gibt es Highland nicht mehr...)

    Maximal 50.000 km, dann ist alles hin. Ist halt ein Sportmotor. Ehrliche Aussage.


    Wie gesagt, ein geiles Motorrad. Aber für meine Zwecke (3 Wochen Urlaub mit Motorrad, auch über Stock und Stein, ca. 5000 km) nicht als erste Wahl geeignet.


    Meine Meinung: T7- Motor langlebig, nicht überzüchtet, zuverlässig, für manche etwas "schwachbrüstig".

    KTM ready to race, voll der Kick, kann aber (muß nicht) in den A_sch gehen. Unsicherheit also.


    Was man will, sollte man für sich persönlich entscheiden.


    Für mich wäre die Highland ein gei_es Zweitmotorrad geworden, aber keines für eine 5000km Urlaubstour.


    So weit meine Gedanken.


    Grüße

    Thommy

    Anbei ein paar Bilder:


    Autoschleuse Tauernbahn:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Mitten im griechischen Nirgendwo

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Delphi


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    alte Schätze

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Acrokorinth


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Grüße

    Thommy

    Hallo,


    wer keine Lobhudelei auf die T700 mehr erträgt, wird gebeten, diesen Beitrag zu ignorieren :brauen


    3 Wochen Urlaub im Juni mit Ziel Griechenland


    Da ich deutsche Autobahnen mit dem Motorrad nicht mag, wurde eine Tenere mittels eines Schubkarrenreifens auf der Vorderachse in den Transit gepackt, die beiden anderen fanden einen Platz auf dem Anhänger.


    In München hurtig abgeladen, ging die Reise über Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Skopje nach Griechenland.

    Bedingt durch Corona- Auflagen waren das 2200 km in 4 Tagen.


    Die Teneres bepackt wie die Mulis incl. kompletter Camping- Ausrüstung.


    Die Fahrt war straff, aber trotz Original- Sitzbank kein Thema. Klar, daß man auf der Bank die Position verändert oder ein paar Kilometer im Stehen fährt... Das war das gleiche wie bei der XT 750 oder bei der XT 1200 Z. So kein Wunsch nach einem Fahrtag, am nächsten Morgen nicht mehr auf das Motorrad steigen zu wollen. Perfekt.


    Dann in Griechenland 2500 km mit/ohne Gepäck, kleine, kleinste und Schotter/ Sandstraßen, Kehren, Serpentinen etc. Null Problem. Top.


    Die Rückfahrt durch Italien, ebenfalls locker.


    Das perfekte Reisemotorrad: geringer Verbrauch, Langstreckentauglichkeit, handlich in jeder Situation und mit jeder Art von Gepäck.... Zu wenig Leistung? Never ever.

    Zu schwer? fahr mal eine BMW oder Versys oder KTM oder sonst was über 210 kg. Da merkt man was man an der T700 hat...

    zu langsam? Hä? nope

    Zu wenig electronical assistance? Hä? Bleib weg mit dem Kram.


    Soweit meine Erfahrung


    Grüße

    Thommy

    Für mich ist es auch bequem, alle 6000 km Öl nachfüllen und sonst keinen Aufwand.


    An den Traverse habe wir die normalen Scottis, funktionieren zwar, aber bei Temperaturen über 35 Grad benötigt man das rote, zähere Öl.

    War im spanischen Hinterland etwas nervig.


    An den Teneres haben wir die elektronischen CLS verbaut, feine Sache.


    Nix mehr anderes Öl, hat jetzt auch in Griechenland bei 44 Grad Celsius problemlos funktioniert.


    Grüße

    Thommy

    Mein Vorschlag:

    Blaze Satteltaschen, kleine Rolle hinten quer und SW Motech Tankrucksack mit Quick Lock Ring.


    So hatte meine Holde 3 Wochen Schottland mit Zelten durchgestanden


    Grüße

    Thommy

    Hi,


    tieferlegen ist kein Problem. Hat eigentlich keine grossartige Auswirkung auf das Fahrverhalten.

    Allerdings ist die tiefere Sitzbank nicht so zielführend. Ist zwar niedriger aber spreizt mehr die Beine.


    Grüße

    Thommy

    Hi,


    ich habe bei der T7 meiner Frau den Ständer kürzen und schweissen lassen.

    Geht gut, sieht aber nicht so dolle aus.


    Deshalb habe ich einen Seitenständer in CAD nachgebildet und gekürzt. Derzeit werden 2 Prototypen aus Alu gefräst. Wenn das preislich passt werde ich sie neben den Navi- Halteplatte ins Programm aufnehmen.

    Sobald ich sie habe werde ich bei Interesse Bilder einstellen.


    Grüße

    Thommy

    Hallo Sanna,


    für das Fahren im Stehen und Gelände kann ich Dir die Pivot Pegz Fussrasten ans Herz legen.

    Durch die Möglichkeit des Verdrehens der Raste hast Du immer volle Auflagefläche, stehst nie auf der Kante.


    Allerdings sind sie mit 160€ kein Schnäppchen, zumal sie keine ABE haben und dann noch knapp 55€ für das Eintragen und neuen Schein anfallen.


    Ich habe sie probeweise auch an der Tenere meiner Frau montiert und sie ist sie einen Tag gefahren.

    War "blöd", sie wurden von meiner besseren Hälfte konfisziert und ich konnte mir jetzt ein paar neue bestellen..🤔


    Viele Grüße

    Thommy