Verstellbare Brems- und Kupplungshebel - Abstände

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi@all!

    Ich möchte verstellbare Hebel an meiner Tracer 7 montieren; sind mir zu weit weg vom Griff.

    Zum Beispiel hat der Kupplungshebel zum Griff folgende Abstände:

    Am Griff außen ca. 10 cm, am Griff innen etwa 5 cm - siehe Bilder.

    Abstand_aussen.jpgAbstand_innen.jpg

    Nun die Frage

    Wer hat verstellbare Hebel und kann mir mal bitte diese Abstände ausmessen,

    wenn die Hebel am nächsten zum Griff eingestellt sind?

    Gerne auch mit Infos über Hersteller und Type.

    Im Moment hab ich V-Trec Hebel von Motea im Sinn. Die in langer Version, nicht längenverstellbar.

    Vielen Dank schon mal und Grüße

    Hannes

    Edit: Muss man davon ausgehen, das die Hebel von Motea als spezielle Anfertigung gelten,

    da man die ja farblich zusammenstellen kann? Also kein Rückgaberecht?

    Einmal editiert, zuletzt von highmailer (6. November 2023 um 13:17)

  • Entscheidend ist das äußere Maß, also aussen am Hebel, da jeder Hebel unterschiedlich dick ist.

    Und aufpassen beim Messen am Kupplungshebel. Liegt er an der Armatur an oder hat er Spiel beim Messen?

    Aber ich kann Dir abgesehen davon sagen, dass die V-Trec-Motea-Hebel nicht signifikant näher an den Griff einzustellen sind.

    Für kurze Finger nicht zu gebrauchen.

    Deshalb flogen sie auch wieder runter von der MT. Auf der Tracer hatte ich erst Probrake. Das gleiche Lied, ab dafür. Auf der Kupplungsseite ging es einigermaßen, auf der Bremsseite waren sie sogar etwas weiter weg.

    Raximo kommt wesentlich näher an den Griff innen, wie Du es gemessen hast, 3,7 cm.

    Auch ABM Synto mit etwas besserem Wert. Ich schätze nochmal ca. 3 mm enger.

    Kann man deshalb nicht genau vergleichen, weil auf der MT etwas dickere Heizgriffe drauf sind. Der gemessene Abstand ist deshalb gleich, 3,7 cm.

    Wobei ich immer die teuren Syntos fahren würde, weil das Griffgefühl wesentlich besser ist. Das sind echte Handschmeichler. Bei viel Schaltarbeit auf langen kurvenreichen Touren ein absolutes Plus. Mir kommt nix mehr anderes ans Moped.

    PS: Aussen sind es bei beiden 6,1 cm.

    6 Mal editiert, zuletzt von Chillie (6. November 2023 um 16:34)

  • Hi Chillie!

    Danke für die schnelle, ausführliche Antwort. Da kann ich echt was mit anfangen.

    Guter Hinweis auch auf die V-trec wegen der minimalen Verbesserung.

    Ich nehme an, das letzte Maß 6,1 soll cm, nicht mm sein. Das wäre schon eine starke Verminderung des Abstandes. Muss man ja nicht ganz ausreizen. Werde mir deine Tips gleich mal anschauen.

    Gruß Hannes

  • Nochmal kurz nachgefragt:

    Gibt ja längenverstellbare Hebel. Da ist in der langen Einstellung ja ein kleiner Absatz vom Übergang Mittelstück zum Endstück. Ist das irgendwie unangenehm beim Bedienen? Fühlt sich das bissl störend an? Oder gewöhnt man sich daran problemlos? Liegen halt nicht alle Finger auf der selben Ebene an...

  • Entscheidend ist, ob die Kupplung in der zum Griff engsten Stellung überhaupt noch sauber trennt. Das muss bei einem Hebel, der weniger stark gekrümmt als der Originalhebel ist und daher in der nächsten Stellung auch viel näher am Griff ist, nicht zutreffen. Vielleicht schlägt der Hebel dann ohne saubere Trennung am Griff an, dann wäre dir nicht geholfen.

    Mich wundert ein wenig, dass du keine Griffeinstellung findest, die passt. Meine Frau hat kleine Hände (Größe 6). Bei ihr klappt das an der MT-07 mit den farblich abgestimmten V-Trec-Hebeln problemlos. Hast du die Hebel auf die zum Griff engste Stellung eingetellt und das Bowdenzugspiel minimiert?

    Gruß

    Klaus

  • Die Synto funktionieren problemlos erst auf der MT 95.000 Km jetzt Tracer seit 10.000 Km.

    Keine Probleme mit Trennen usw. In der engsten Stellung.

    Mir ist wichtig, dass ich die Fingerglieder ungezogen schon satt rumlegen, abwinkeln kann und nicht erst, wenn der Hebel bereits ein paar mm gezogen ist.

    Gehen tut alles, auch mit den weiteren Hebeln.

    Bequem bei 400 Km am Tag ist allerdings was anderes.

    PS: Die verschiebbaren würde ich mir auch nicht kaufen. Die wollte meine Tochter.

    Mir sind die auch zu unbequem.

  • Die Syntos sind ein guter Tipp. Da ich auch ziemlich kurze Finger habe und deshalb manchmal die Kupplung länger schleifen lasse als gewollt, kännte das auch meine Lösung sein.

    Die klappbaren Raximos sind zwar gut gemeint, brechen aber trotzdem gerne mal an anderer Stelle.

    Werde wohl auch mal die Syntos probieren.

    18662-fbt2022-gif 18661-fbt2023-gif

  • Die MT-07 meiner Frau hat zum Griffende hin geschlossene Handprotektoren, da geht definitiv kein Hebel mehr kaputt, auch nicht an der Sollbruchstelle. Außer der Protektor wird gekillt. Und bei kühlerem bzw. nassem Wetter fährt es sich damit besser.

    Gruß

    Klaus

  • Die MT-07 meiner Frau hat zum Griffende hin geschlossene Handprotektoren, da geht definitiv kein Hebel mehr kaputt, auch nicht an der Sollbruchstelle. Außer der Protektor wird gekillt. Und bei kühlerem bzw. nassem Wetter fährt es sich damit besser.

    Gruß

    Klaus

    Klar, hatte ich an der XSR auch, die (sehr massiven) Original-Protektoren. Da brauchst Du Dir zwar um Hebel und Hände keine großen Gedanken mehr machen, aber dann werden bei Sturz die Protektoren beschädigt. Die kosten dann noch mehr als die Hebel. Was den Schutz angeht, spricht natürlich alles für gute Protektoren, vorausgesetzt, die drehen sich nicht weg. Dann ist es auch egal, ob die Hebel "Sollbruchstellen" haben oder nicht.

    Allerdings habe ich noch keine Protektoren gefunden, die mir an meinem jetzigen Moped gefallen.

    Das war aber jetzt schon ziemlich Off-Topic. :brauen

    18662-fbt2022-gif 18661-fbt2023-gif

  • Entscheidend ist, ob die Kupplung in der zum Griff engsten Stellung überhaupt noch sauber trennt. Das muss bei einem Hebel, der weniger stark gekrümmt als der Originalhebel ist und daher in der nächsten Stellung auch viel näher am Griff ist, nicht zutreffen. Vielleicht schlägt der Hebel dann ohne saubere Trennung am Griff an, dann wäre dir nicht geholfen.

    Mich wundert ein wenig, dass du keine Griffeinstellung findest, die passt. Meine Frau hat kleine Hände (Größe 6). Bei ihr klappt das an der MT-07 mit den farblich abgestimmten V-Trec-Hebeln problemlos. Hast du die Hebel auf die zum Griff engste Stellung eingetellt und das Bowdenzugspiel minimiert?

    Gruß

    Klaus

    Zur Info: Ich hab noch gar keine gekauft. Bin grad hier erst am Erfahrungen sammeln. Und da steht ja die Info im Raum, daß die V-Trec nicht wirklich viel enger an den Griff eingestellt werden können.

    Blöd halt, daß man die nicht zurücksenden kann, wenn das gar nicht zusagt. Gilt für alle farblich konfigurierbaren.

    Die längenverstellbaren wären cool, weil ich an der Bremse die ganze Länge nicht brauch; aber an der Kupplung.

    Aber da haben die Griffe am Endstück halt keine durchgängige Auflage mehr für die äußeren Finger; wg. dem Schlitz.

    Und ich weiß nicht, ob das beim Bedienen sehr spürbar ist und deshalb auf Dauer unangenehm wird.

    Gruß

    Hannes

  • Ich habe keine schmale Hand (Handschuhgröße 10), aber die Möglichkeit zur Längenverstellung brauche ich nicht. Wenn dem so wäre, käme aber erstmal am Endstück noch ein Stück, wo der Schlitz noch nicht unter dem drüberliegenden Griffteil hervorkommt. Der liegt so ein wenig keilförmig darüber. Ich weiß nicht, wie weit Du den Griff rausziehen musst oder wie das bei den evtl. von Dir favorisierten Griffen gelöst ist, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du nennenswert auf unangenehmen Kerben rumdrücken musst, darauf werden Hersteller schon im eigenen Interesse achten. Außerdem wirst Du wohl hoffentlich meistens mit Handschuhen fahren, da wirst Du bestimmt keine Probleme haben.