Fußbremshebel verbogen, Fragen zum Austausch

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo liebe Leute,


    mir ist auf einer langen Sommerreise durch eine Dummheit mein Motorrad bei einem Wendemanöver am Hang umgefallen, dabei wurde lediglich der Fußbremshebel etwas in Mitleidenschaft gezogen, so dass er etwas verbogen ist. Ich bin danach noch ca. 4000 km damit gefahren, dennoch würde ich das gerne vor Jahresende noch korrigieren.


    Ich habe jetzt zwei Optionen, einmal ausbauen und versuchen, ihn wieder grade zu biegen, oder ausbauen und austauschen, wobei ich zu austauschen tendiere. Ich habe im Ersatzteilekatalog recherchiert und es handelt sich um das Teil Bremspedal B4C-27211-00. Kurze google Recherche bei Versendern von Übersee oder hier zeigt mir dafür einen Preisrange von 30$ bis zu 70 € an. Seltsam. Mal gucken, was ich beim örtlichen Yamahahändler hinblättern muss.


    Da ich bislang noch kein großer Schrauber war, habe ich ein paar Fragen. Als Orientierung dient mir ein WHB für das 2014er Modell, ich gehen mal von identischer Bauweise und Drehmomenten aus. Ich habe den Ausschnitt als Anhang mit hochgeladen. Dort sehe ich, dass die eine Verbindung am Pedal mit Loctite ist und Lithiumseifenfett verwendet werden muss.


    Bekomme ich diese Loctite Verbindung problemlos auf und muss ich beim Zusammenbau wieder Loctite und LS-Fett verwenden?


    Außerdem sehe ich, dass die Hydraulik über eine Steckverbindung am Pedal angeschlossen ist, wo ich offenbar so einen Wegwerf Splint verwenden muss, die in der Zeichnung mit NEW markiert ist. Hab ich das richtig interpretiert? Wo kriegt man so eine nervige Klammer her? Muss ich das auch bei Yamaha bestellen?


    Über jeden Hinweis und Hilfe bin ich sehr dankbar!!

    Dateien

    • whb.PNG

      (141,36 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Hab ich versucht, aber so richtig einfach ist das nicht. Ich kann ja auf das Ende keinen Druck ausüben, ohne dass die ganze Rastenanlage nachgibt. Und ne Fixierung ist schwer, da da der Auspuff im Weg ist. Ich werde es aber nochmal probieren. Habe es leider beim ersten mal mit 2 normalen Zangen versucht und keinen Lappen o.ä. untergelegt, so dass jetzt ein bisschen dieser schwarze Lacke ab ist, was mir aber eigentlich egal ist. Ist ja nen Fußpedal ;)