Fuel additives

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hy , Sorry my English is not good. The Fuel Additives is very good 1.Years of Tanks and Ventil is cleanly of Oelckmoke. i have 1years in Tanks to 30 Years old DR BIG 800 Suzuki and the Motor is cleanly ,and run to very best:daumen-hoch

  • I rode a 2005 Bandit 650 (last carburator model) for more than 320000 km. Engine was replaced at about 185000 km (unnecessary but that's another story). Carburator *not* changed. Some pals running bikes with > 100000 km.

    None of these engines ever saw additives.

    Some motorbike journals perform endurance tests (20000, 50000, 100000 km) without using additives and inspect engines after. I'm not aware of any fuel related problems there (sometimes marginal combustion residues on valves).


    Question answered?

  • From an engine development engineer:

    In case of PFI engines - don't bother. Injectors should stay clean anyway with PFI, just as the ports. If you want to use something real bad, try the cleaning additives from time to time. They generally don't hurt and it's not as expensive as running something continuously.

    Fuel stabilizer during the winter can make a bit more than 0 sense. For carburettors it's a good idea. The better idea is to empty the carburettors. If you use E10 and have a fuel system where humidity from the ambient air can get into the fuel really easily, it can also make sense. But the better way is to fill the tank completely.

  • From an engine development engineer:

    In case of PFI engines - don't bother. Injectors should stay clean anyway with PFI, just as the ports. If you want to use something real bad, try the cleaning additives from time to time. They generally don't hurt and it's not as expensive as running something continuously.

    Fuel stabilizer during the winter can make a bit more than 0 sense. For carburettors it's a good idea. The better idea is to empty the carburettors. If you use E10 and have a fuel system where humidity from the ambient air can get into the fuel really easily, it can also make sense. But the better way is to fill the tank completely.

    Genau Randvoll machen den Tank:kaffeemuede

  • Hmh, haben unsere Motoren Klopfsensor und variable Ventilsteuerung?

  • Hmh, haben unsere Motoren Klopfsensor und variable Ventilsteuerung?

    Wohl eher nicht, wie es bei BMW aussieht wohl eher. Bei meiner Dr Big 800 würden sich mit E10 die Düsen das Vergasers zusetzen und die Unterdruckmembrane aufquellen ,der Sprithahn würde auch nicht mehr den Vollen Durchlass haben durch grünem Schmadder der sich absetzt,vom Spritfilter mal abgesehen , und alles müsste im Frühjahr gereinigt werden , wohlgemerkt nach einer Standzeit von 4 Monaten was einem starken Winter entspricht .Ethanol wird nicht zum Klopf Regulation eingesetzt ,sondern zum Streckendes Benzins .V:kaffeemuedeor 2Jahrzehnten gab es so eine Plürre gar nicht , nur Normal ,und in Italien nur Superbenzin.Und wer 5-6 Cent sparen möchte bitte nur zu. Bei meiner Tenere kommt jede 5 Tankfüllung Super+ rein, und die letzte zur Winterpause V.Pover randvoll.

  • Hmh, haben unsere Motoren Klopfsensor und variable Ventilsteuerung?

    Nein, also bringt Super+ nichts

  • E10 ist die viel wichtigere Info für dich :bier

    Alkohol, und damit auch Bio-Ethanol ist ein Super Reiniger und somit braucht man keine Additive mehr, einfach gelegentlich eine Ladung E10 tanken und durchpusten. Mach ich regelmäßig ... sowohl beim Auto als auch bei der XSR. Halbwegs moderne Fahrzeuge haben damit längst keine Probleme mehr, dass Leitungen/Dichtungen angegriffen werden oder so.


    Bei der Einführung von dem E10 Sprit vor vielen Jahren haben manche alten Kisten motortechnisch kollabiert, weil der Alkoholanteil den ganzen Schmodder gelöst hat und dieser dann Einspritzung, Ventile, Kolbenringe etc. zerfranst hat.


    Was ICH NICHT mache, E10 tanken und dann die Kiste lange in die Garage stellen. Das Ethanol kann irgendwie Feuchtigkeit anziehen, ist dann ggf. nicht mehr vernünftig mit dem Benzin vermischt usw.

    Aber unterwegs, E10 vertanken und gleich im Anschluss in co2 und Vortrieb verwandeln empfehle ich jedem aus Überzeugung.

    Gruß

    ... wer langsam fährt wird länger gesehen ...

  • Bei meiner Dr Big 800 würden sich mit E10 die Düsen das Vergasers zusetzen und die Unterdruckmembrane aufquellen ,der Sprithahn würde auch nicht mehr den Vollen Durchlass haben durch grünem Schmadder der sich absetzt,vom Spritfilter mal abgesehen , und alles müsste im Frühjahr gereinigt werden , wohlgemerkt nach einer Standzeit von 4 Monaten was einem starken Winter entspricht .

    Da selbst Suzuki davon abrät, bei älteren Maschinen E10 bei Standzeiten über einem Monat zu verwenden, wundert mich Deine Aussage nicht. Wenn ich mich aber nicht irre, geht es beim OT um eine Yamaha neuerer Bauart, die mit E10 ausser dem Wasser-Zieh-Problem keines der von Dir beschriebenen Probleme haben dürfte.

    https://postimg.cc/5QNvc0QS

  • Das mag sein ,aber ich kann ja wählen welcher Sprit mir besser zusagt ,Oder ?Klar gibt es HitzeTheorien die mir Malte ans herz legen möchte , aber da bin ich altbacken und zahl die Paar Cent lieber mehr. Wie ebend an der Tanke 197 km -10liter Super getankt, das geht in Ordnung

  • Da es hier nicht mehr um technische Fragen geht, klinke ich mich aus.

  • Da in beiden Kraftstoffen der gleiche Stoff drin ist und beide eine Toleranz haben, kann es sein das in E5 und E10 fast genauso viel von dem Zeugs drin ist ☺️

    Mods:

    Mofessor

    Gabelbalg

    Tacho über Scheinwerfer

    Blaze Halter Fußstütze hinten

    Evotech Tail Tidy mit kombi KZL / Rückstrahler

    Org. XSR Handguards

    Usb SAE Doppelsteckdose

    Lenkererhöhung 25mm

  • Wusa

    Außerhalb von Super+ ist immer Ethanol drin. E5 hat mit wenig Toleranz 5%, E10 10%, auch wenn die Norm etwas andere hergeben würde. Macht für die Kraftstoffhersteller anders keinen Sinn.

    Bio oder nicht Bio ist egal, Ethanol ist Ethanol. Den Molekülen hat keiner gesagt, wo sie herkommen, schert die auch einfach nicht. Je nach Bilanzgrenze ist ja auch Benzin Bio und sogar CO2-neutral.

    E10 harzt genau garnichts zu. Geht nicht, kann nicht, Ethanol verharzt einfach nicht. Bei älteren Maschinen kann es passieren, dass Dichtungen oder Beschichtungen oder manche Legierungen angegriffen werden. Der Schmodder davon ist dann doof. Deswegen beim Hersteller vom Hobel nachfragen. Hat auch nichts mit Vergaser oder Einspritzer zu tun, sondern rein mit den Materialien.

    Warum Ethanol den Kraftstoff "streckt" verstehe ich nicht. Ethanol ist eigentlich ein besserer Kraftstoff für einen Ottomotor als das konventionelle Benzin. Kaltstart bei sehr niedrigen Temperaturen ist doof, Korrosionsverhalten für Einspritzkomponenten ist bei E100 ne Herausforderung, ansonsten ist alles besser. Und bei E10 sind, wenn man dann eben doch mal die Dichte, den Heizwert und den stöchiometrischen Luftbedarf einbezieht, die Unterschiede zum E5 echt marginal. Hatte das hier irgendwo schonmal vorgeturnt, wie es genau ist von den Zahlen.

    Wasser im Sprit ist übrigens überhaupt kein Problem. Für den Motor ist Wasser auch überhaupt nicht schädlich. Wenn er mal kurz nur Wasser bekommt, gibt's halt keinen Vortrieb, ansonsten total egal. Wir fahren Motoren auch mal mit zusätzlicher Wassereinspritzung. Dann auch bis zu das doppelte vom Sprit nochmal als Wasser dazu. Witzig ist dann, dass das ganze effizienter wird.

    Nur weil ein Motor einen Klopfsensor hat, heißt das nicht, dass er mit besserem Kraftstoff besser läuft. Ein Kraftstoff oberhalb des vom Hersteller empfohlenen bringt nur bei deutlich erhöhten Umgebungstemperaturen etwas. Nichtzuletzt sorgt die Klopfregelung (nicht der Sensor, der misst ja nur) dafür, dass dann aber nichts passiert. Bisschen Zündwinkel nach spät, bisschen weniger Leistung, aber kein Klopfen. Auch gut, wenn man doch mal aus Versehen nen schlechteren Kraftstoff tankt. Wo auch immer man was schlechteres als ROZ95 findet in unseren Gefilden.

    Variable Ventilsteuerung - ich denke mal du meinst hier dann Phasensteller, nicht Hubsteller - hat keinen für dieses Thema relevanten Einfluss, der mir einfallen würde. An was denkst du da, @"Asphaltschoner" ?

  • So, if I got it correctly, talking about CP2 engines we could say:


    • practically no need for fuel system cleaning additives as fuel injectors usually do not need them and modern fuels have some cleaning properties too
    • fuel stabilizer cannot hurt if it's added before the winter sleep, but it's more effective to fill up the tank completely


    What about valves cleaning additives like this one?

    https://www.amazon.de/dp/B00295G91S?tag=mt07forum-21 (Affiliate-Link)


    Are they just a myth or they have some real-world purpose?

  • Hey trxman, don't worry about additives. Just ride the damn thing.

  • Dirty valves aren't a real issue with PFI engines, so no benefit.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: