Kurbelwellensensor

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    hat jemand bereits den Kurbelwellenpostions-Sensor gefunden und könnte eine genaue Beschreibung oder aussagekräftiges Bild vom Einbauort posten?


    Würde den gerne noch zum Ausschlußverfahren durchmessen wollen.


    Das Werkstatthandbuch ist keine Hilfe.


    Danke euch schon mal :winken

  • Du kannst ihn über seinen Stecker erreichen. Zu finden hinter der linken vorderen Tankabdeckung (die ist zu entfernen) im Bereich des Reglers. Wir müssen das Rad nicht neu erfinden, im fz07.org wurde das Prüfen schon beschrieben:


    https://fz07.org/thread/11801/…osition-sensor-a-circuit/


    Ansonsten findest du im Werkstatthandbuch Kapitel 8 Seite 121 den Sensor selbst (#9, Crankshaft Position Sensor) und Kapitel 8 Seite 135 beschreibt wie man ihn testet. Einfach Widerstand durchmessen, 228-342 Ohm soll er haben.


    Achso, aussagekräftiges Bild vom Einbauort. Momentan gehe ich davon aus, dass er direkt am Stator der Lichtmaschine sitzt. Dies macht nach der Funktion und den im Kabelplan angegebenen Kabelfarben (grau/schwarz) Sinn:
    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

    Einmal editiert, zuletzt von Gonzo ()

  • Man könnte gleich beim Intake Air Pressure Sensor weiter machen, der sitzt auch da oben in der Region. Er misst den Unterdruck, der am linken Drosselklappengehäuse anliegt und ist dementsprechend leicht zu finden - er ist über den einzigen grauen Unterdruckschlauch mit ihm verbunden.

    Wenn man so quer durch die internationalen Foren liest ist der neben dem Temperatursensor verhältnismäßig häufig für allerhand Rumgespinne verantwortlich.


    Zu messen ist er eigentlich leicht, wenn man im angesteckten Zustand an die Kontakte ran kommt. Im Werkstatthandbuch nehmen sie dafür ein Adapterkabel (Kapitel 8 - 139). Man muss mit "Zündung an" es eigentlich nur kreativ schaffen, die Spannung zwischen pink/weiss(+) und schwarz/blau(-) zu messen. Da soll dann bei normalem Luftdruck wohl etwas zwischen 3,57 - 3,71V anliegen (lt. deutschem Rep.Handbuch).


    Wenn man Unterdruck anlegt (z.B. wenn Vakuumpumpe vorhanden) ist wohl zu erwarten, dass der Spannungswert sich linear zum angelegten Unterdruck verhält. Hab ich leider noch nicht selber bei der Yamaha gemacht.

    Ich hatte das mal für einen chinesischen Billig-Sensor visualisiert:


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Manchmal ist es am Einfachsten wenn man stumpf alles an Sensorik durchgeht, soooo viel ist es ja nicht. In den Büchern eigentlich auch ganz gut beschrieben, das von Büchli hat alles gebündelt auf drei Seiten.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

    Einmal editiert, zuletzt von Gonzo () aus folgendem Grund: Typo

  • Danke auch noch für den Hinweis. Leider war der es auch nicht.

    Jetzt reichts mit dem tüfteln. Sind schon einige Stunden drauf gegangen.

    Der Freundliche wird angerufen um mein Paulinchen abzuholen.

    Aber immerhin kann ihm schon einiges gesagt werden, was er nicht mehr prüfen muss... :gucken


    Grüße

    Kerstin

  • Wie schon hier geschrieben, tippe ich auch auf den Drucksensor. Den Fehler hatte ich bei einer MT-09 auch schon mal.

    Das Problem ist, dass man den nur im angeschlossenen Zustand ausmessen kann. Dafür müsstest du dir ein Messadapter bauen.

    Drück dir dir die Daumen, dass es nur eine Kleinigkeit ist.


    Bin auf die Rückmeldung gespannt.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: