Scheinwerferbefestigung laut Werkstatthandbuch OK?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi zusammen,


    gestern ist mir bei der Montage einer Cockpit-Abdeckungen (RM17) aufgefallen, dass der Scheinwerfer relativ leicht nach links und rechts bewegt werden konnte.

    Die Schrauben waren allerdings nicht locker. Nach dem Herausschrauben ist mir aufgefallen, dass die Metallbuchse ein bisschen über die Gummitülle hervorsteht.

    Somit liegt beim Festziehen der Schraube die Unterlegscheibe wohl zuerst auf der Metallbuchse auf und erzeugt ja kaum Druck auf die Gümmitülle.

    Ich hab dann eine weitere Unterlegscheibe verwendet, die den überstehenden Teil der Metallbuchse abdeckt. Damit konnte der Scheinwerfer etwas stärker befestigt werden.

    Was ich allerdings nicht verstehe: Laut Werkstatthandbuch ist dieser Abstand der Unterlegscheibe zur Gummitülle offenbar normal (siehe Auszug)

    Daher wollte ich gerne mal wissen, ob eurer Scheinwerfer auch relativ locker in der Gummilagerung sitzt und ob jemandem klar ist, wozu dieser Spalt (Gap) an der Stelle gelassen wird.


    Viele Grüsse,

    Yamsbaba

  • Wenn du sowas machst, ist es Pfusch, wenn der Hersteller macht, ist es eine kosteneffiziente Lösung für ein komplexes Problem. ^^

    LG Daniel


    Ténére 700 Ceramic Ice
    gemacht/geplant: hoher Kotflügel, Elektronik, Motorschutz, Gepäcklösung, kurzer KZH, Graphics, Tachoverlegung, Heizgriffe, Blinker, Fahrwerk, ...


    "... also ich fands lustig ?("

  • Wie man sieht, drückt die metallische Unterlegscheibe lediglich auf die metallische Buchse und hat gar keinen Kontakt zum Gummi.

    Wenn das als Schutz gegen zu starkes Anziehen der Schraube dienen sollte, müsste die Buchse minimal in dem Gummi versenkt sein - quasi als Anschlag nachdem das Gummi beim Anziehen etwas komprimiert wurde, damit Grobmotoriker nicht den Haltepunkt zerstören können.

  • Moin,


    ich habe heute die zweite MT "in der Hand" gehabt. Bei der '18er war der Spalt links, bei der '19er ist er rechts ...

    Ich schreibe "war", weil ich diesen optischen mangel mittels Gummiring behoben habe - zumindest die letzten knapp 500 km hat die Lampe überlebt ...


    Bei den "frühen" war doch da oben der Blinker befestigt - da kann doch dann keine konstruktionsbedingte Lockerheit geplant gewesen sein.

  • So sitzen die bei der RM17 bis Modell 2017

    Und der Spalt bei beschriebener Schraube war auch da schon identisch.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • ja danke, habe mittlerweile sogar eine Teileliste mit Nummern gefunden - uvP ~70€ /St. ... also ziemlich identisch zum Paar Original-LED-Blinker ...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: