Turbo für den CP 2

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ah Nö... schon wenn ich die 75 Pferde laufen lass, nörgelts gleich aus dem Gefolge und die Executive mag sich mit mir beschäftigen.... und es gibt nen Grund warum Turbos in 2-Rädern nur nen relativ kurzes Intermezzo hatten...

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95

  • Grundsätzlich eine geile Idee, wenn man wirklich beim Zweizylinder bleiben will... jeder andere der mehr Leistung haben will kauft sich eine MT09 Tracer.

  • Dann brauchste auch das hier, von den Jungs aus Americana:


    https://www.robemengineering.c…mt-07-delrin-chain-buffer


    Aufgepimpter Kettenschleifer aus POM für mehr Haltbarkeit! Aber nix für welche die sich nicht trauen ne Bohrmaschine zu halten. Schon out of stock, aber kommt wieder :yeehaa

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • Einen modernen Turbomotor könnte ich mir mit sorgfältiger Auslegung von Motor und Turbo sowie viel Arbeit bei der Abstimmung sogar ganz gut vorstellen.

    Die alte Technik wie in diesem Umrüstkit wird letztlich immer zu Problemen in der Fahrbarkeit führen. Plötzliches Einsetzen des Turbos bzw. ungleichmäßiger Ladedruckaufbau ist da so das, was einen am meisten aus dem Konzept bringen wird. Ist auch das, was zu den Problemen bei den bisherigen Turbomotorrädern geführt hat.

    Mit einer modernen Motorsteuerung und einer elektrischen Drosselklappe, kann man einen Turbomotor so bauen und abstimmen, dass er sich nicht viel anders als ein Saugmotor fährt. Halt wie ein Saugmotor mit viel mehr Hubraum. Mit mechanisch angesteuerter Drosselklappe und einem Turbo der nur ein passives druckgesteuertes WG hat, kann man das vergessen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: