Hinterreifen mittig auf 0

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Leute,

    Habe folgendes Problem.

    Meine MT-07 ist zwar schon Geschichte und habe mein Problem auch schon im MT09-Forum geschildert, aber hier wird einem ja auch weiter geholfen ;)


    Folgendes:

    So sah mein Hinterreifen noch am 02.04. aus (1.Bild).

    Nun, einen Monat später, so ... (2.Bild und 3. Bild)

    Zwischen den beiden Bildern liegen ca. 1.670km.

    Die neuen Reifen liegen schon hier, nun würde ich aber zu gerne wissen, wieso der hintere Reifen in der überschaubaren Zeit derartig nur mittig abgebaut hat und jetzt eckig ist.

    Klar, das könnte jetzt etliche Gründe haben, aber villt hatte ja auch mal einer von euch dieses Problem. Vorne jedenfalls sieht der Reifen gleichmäßig abgefahren aus.

    Kurz und knapp zu meinem Fahrprofil:

    Nur hobbymäßig an sonnigen Tagen, 30km Anfahrt weitestgehend geradeaus in die kurvige Eifel, dort dann sportlich unterwegs (ca. 130km) mit ordentlicher Schräglage und ab und an mal auf Geraden angasen. Dann wieder gleiche o.a. Strecke nach Hause.

    Maschine ist die SP, Fahrwerk habe ich weder zu hart noch zu weich eingestellt, ausgehend von einem Fahrer-Fliegengewicht von gerade einmal 110Kg :D ... Federvorspannung mit Negativfederweg passt auch.


    Hab die Maschine mit ca. 4.700km übernommen, seitdem nun insgesamt ca. 2.300km wie o.a. gefahren. Hab jetzt vorher nicht genauer auf den Reifenverschleiß geachtet, kann aber durchaus sein, dass der Reifen vorher schon mehr mittig abgefahren war, da die Vorbesitzerin etwas kräftiger war und sich anhand des "Angststreifens" augenscheinlich kaum in die Schräglage getraut hat. Fahrwerk hatte Sie auch nicht auf sich eingestellt z.B. Federvorspannung hinten.

    Bis Anfang April bin ich mit Luftdruck nach Herstellervorgaben Yamaha gefahren, seitdem vorne 2.4Bar, hinten 2.6.


    So ... viel Gelaber - aber woran könnte das nun evtl. liegen ?

    Verkacktes Fahrwerks-Setup ? ... obwohl ich jetzt keine krassen Änderungen zur Serieneinstellung vorgenommen habe, nur Vorspannung und hier und da etwas Dämpfung geändert.


    Wäre sehr dankbar über jegliche Einwände.

  • Gegen Ende erscheint der Verschleiß oft sehr viel schlimmer als zuvor.

    Es fällt da schlicht weg einfach doller auf.


    7000km klingen zudem auch "normal".

    Ich würde mir da keine großen Sorgen machen.

    Einen wesentlich erhöhten Reifenverschleiß durch ein falsches Fahrwerksetup bei einem Straßenmotorrad kann ich mir kaum vorstellen.

    Gehört habe ich davon auch noch nie etwas.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!

  • Danke für eure Antworten. :daumen-hoch

    Kann gut sein, dass ich womöglich sehr erschrocken war, wie schnell das jetzt ging ... die Gesamtlaufleistung passt ja, wie oben beschrieben.

    Werde mir das jetzt mal mit den Contis genauer anschauen ;)

  • Ach ja, als Ergänzung:

    Hab bis eben garnicht gewusst, dass die Bridgestone auf meiner Maschine Sportreifen sind.

    Von daher ist die Laufleistung echt beachtlich.

    Also scheint die Vorbesitzerin den Reifen relativ geschont zu haben und ich habe ihm den Rest gegeben.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: