Beiträge von Wheeland

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Wieviel von den Angstnippel können den fehlen bevor man sich Gedanken um Seitenständer und Auspuff machen muss? Ich versuch zwar nicht so zu fahren aber ab und an setzen die schon ein wenig auf. Ist noch genug Reserve übrig, wenn die Hälfte des Kügelchens noch da ist oder macht es Sinn sich langsam Ersatz zu bestellen?

    hast noch reichlich Luft. Seitenständer kommt erst nach der Raste, ein nicht vollkommen verstelltes Fahrwerk vorausgesetzt.


    Je nach montiertem Auspuff kann der n bisschen früher kommen, aber Originalauspuff kommt erst gaaanz spät.

    Also kein Stress

    Danke für den Daumen nach unten.


    Aber wie man sieht wurde der Titel nachträglich geändert von „Inspektionskosten 1000er Vergleich“ zu „Tenere 700: Inspektionskosten 1000er Vergleich“.


    Und da es bereits einen Thread mit reichlich Inspektionskosten gibt war meine Antwort so verkehrt nicht. Riechen konnte ich nämlich nicht das es sich um die Tenere handelt.

    Steht immer oben, wo der aktuelle Thread im Forum verordnet ist :daumen-hoch


    Habe aber den Titel angepasst, dass diesbezüglich immer Klarheit besteht. Vor allem im Dashboard "neueste Beiträge", da verwechselt man sonst nämlich schnell was

    hombacher so sehr ich Deine Ausfürhungen wirklich schätze bekam ich als Ratschlag für meine Guide-Tour: wenn einer Murks baut NIE belehren.

    damit ist sicherlich gemeint, dass man den direkt nach der Situation nicht vor der versammelten Mannschaft belehren soll, weil das zu Trotz führt.


    Wenn jeder seine Fehler selbstständig erkennen, einsehen und abstellen würde und keine Belehrungen nötig wären, sähe die Welt ganz anders aus.

    deine links gehen nicht, zumindest bei mir



    Fahrwerk durch was härter gefedertes und staffer gedämpftes ersetzen hilft immer. Vierkantstahl z.B.


    darüber hinaus solltest du Maßnahmen ergreifen, um die Schräglage der Maschine zu reduzieren. z.B. (stärker) im hanging off fahren, oder einfach langsamer (Verkehrspolizisten hassen diesen Trick!)

    Ich bin mir recht sicher, dass ich 10-15mm meinte ;)


    Aber wie gsagt, ich will nur einen etwas besseren bzw. sichereren Stand. Darum werd ich mich mal um Sitzbank und Schuhwerk kümmern.

    da wirst du mit nem Satz Stiefel mit etwas dickerer Sohle und ner Einlegesohle schon ans Ziel kommen. Kein Grund an die Sitzbank oder gar das Fahrwerk zu gehen.

    Daytona hat wohl Stiefel mit dicker Sohle im Sortiment

    habe das Thema mal richtig eingeordnet



    Ich denke am Ende hängt es von deinen persönlichen Vorlieben ab. Mir persönlich gefällt die neue optisch nur in ein paar Details besser, in anderen wiederum die alte - reine Geschmacksfrage.


    Das Fahrwerk der neuen soll besser sein, für richtig motivierte Gangart aber immernoch zu weich, vor allem bei schweren Fahrern. Kann also passieren, dass man dennoch aufwerten muss. Soweit zumindest mein Eindruck aus Beiträgen aus dem Forum, selber gefahren bin ich sie noch nicht.


    Bei der 07 kann man auch getrost höhere Laufleistungen kaufen, solange der Pflegezustand stimmt und ein paar Kleinigkeiten bei der Pflege beachtet wurden. schau mal hier. Vom Motor steckt die 07 problemlos alles weg, bisher waren auch Laufleistungen bis 80k oder sogar 100k km problemlos. Ich persönlich hätte also garkeine Bauchschmerzen damit, eine Maschine mit über 30k km auf dem Tacho zu kaufen - solange der Preis stimmt.

    guter Bericht, danke :daumen-hoch


    noch ein paar Anmerkungen:

    Crimpen taugt besser als Löten, verträgt die Vibrationen besser


    Wenn man den Kennzeichenwinkel gleich auf ein erlaubtes Maß einstellt, gibts da auch keine Probleme. Ist ja nicht so, als könnte sich jeder Polizist ausdenken, was da zu steil ist und was nicht.



    Deine Kritikpunkte klingen leider, als wäre es eine typische Ausführung von billigen Kennzeichenhaltern, die werden leider nicht besser wenn man sie für 90 statt für 60€ kauft..

    Inhalt gelöscht, da man hier für Infos aus erster Hand noch lächerlich gemacht wird.

    Siehe Wheeland

    wenn das Richtigstellen von Informationen als lächerlich machen gewertet wird, kann man sich jede Diskussion oder Austausch auch einfach sparen.

    Bisher kam de facto jede Frage an TÜV-Prüfer oder Polizisten zu der Thematik zu dem Ergebnis, dass eine Demontage der Soziusrasten eingetragen werden muss - zumindest als "wahlweise ein- oder zweisitzig"

    Wenn dir dein TÜV-Prüfer eine andere Antwort gibt, kannst du sich darüber freuen. Mit ein bisschen Pech hält diese Freude aber nur bis zur nächsten Kontrolle oder AU.

    Die Verantwortung als Informationsportal gegenüber anderen Mitlesern erfordert aber, dass ich diesen Sachverhalt entsprechend klarstelle.

    man muss da ein bisschen auf die Formulierung achten.


    Schutzkleidung hilft wenig bis nicht bei Einschlägen mit Landstraßengeschwindigkeiten, also 70 bis 100 km/h. Nur ist das nicht der einige Fall, wie ein Unfall ablaufen kann. Keine Aussage dazu, wie viele mit schon deutlich geringerer Geschwindigkeit oder garnicht mit einem Hindernis kollidieren.


    Die Grundsituation bleibt nach wie vor gleich: Nicht stürzen ist immer besser als stürzen, ungeachtet der Kleidung

    Typisch, wenn die Karre nicht taugt, dann muss eben die Landschaft herhalten, unglaublich mit welchen Mitteln mögliche Käufer manipuliert werden sollen...

    mit dem geringen Federweg hat der das Ding bestimmt da hin schieben müssen!


    und ohne TC kommt der da auch nicht wieder weg


    kann ja garnicht funktionieren im Gelände das Teil.

    Und nun habt Euch nicht so - weiter im Kontext Ténéré-Diät 😁 . Das verspricht noch Spaß...


    nene, man sollte schon klarstellen, dass es so einfach nicht zugelassen ist, unabhängig vom persönlichen Verständnis oder Vorlieben. Und leider auch unabhängig von Falschaussagen einzelner TÜV-Prüfer

    Was würde denn prinzipiell gegen Aufkleber auf einem Reifen sprechen? Wenn die dinger wirklich so gut kleben, sollte der Halt ja kein Problem sein.

    Die Tatsache, dass bei manchen Motorradfahrern die Reifen nicht so lange am Motorrad sind wie die Felgen

    Hier ist der letzte, aktuellste Thread dazu

    Thread


    Doch, Wheeland hatte ihn mal (unwissenderweise) drauf, wenn ich mich recht entsinne. Er war zwar nicht begeistert von dem Gummi, aber er ist/war besser als der 023M

    korrekt.


    habe nach ner Reifenpanne in Italien aus Versehen hinten den BT023 statt BT023M bekommen. War damals für mich als Fahranfänger unproblematisch. Aber alle nachfolgenden Reifen (M7RR, CRA2evo, CRA3, Road5) waren deutlich bis um Welten besser.

    :thumbup:


    Also ist meine Annahme " ... daß bei einem Neufahrzeug die Vorspannung des Federbeins grundsätzlich auf "Null" ist, ... " nicht richtig!?

    ja


    bei Yamaha liegt sie ungefähr bei der Einstellung für vollausgewachsene, kampfbereite 60kg Schwergewichte

    die Federvorspannung ist dazu da, dass im belasteten Zustand (Fahrer + eventuelles Gepäck auf dem Motorrad) das richtige Verhältnis von "verbrauchtem" zu noch zur Verfügung stehendem Federweg einzustellen, ca. 1:2.

    Beides ist notwendig, um je nach Fahrbahnunebenheiten in beide Richtungen noch genug Federweg zur Verfügung zu haben, dass das Rad sowohl aus- als auch einfedern kann.

    Wenn du die Federvorspannung ganz runter drehst, sackt die Maschine zu weit durch. Der noch zur Verfügung stehende Federweg wird zu gering, bei starken Unebenheiten schlägt das Fahrwerk also durch.

    Andersrum verhält es sich, wenn man die Federvorspannung ganz hoch dreht, das Rad kann dann nicht mehr genug ausfedern, als Folge fällt dann das ganze Heck in Vertiefungen.


    In gewissen Grenzen kann man die Federvorspannung schon nutzen, um kleine Anpassungen zur Fahrzeughöhe vorzunehmen, aber "ganz runter drehen" ist definitiv nicht sinnvoll.

    Weiterhin verändert man mit einer veränderten Höhe des Hecks im Vergleich zur Front auch den Lenkkopfwinkel, was Auswirkungen auf das Fahrverhalten (Einlenkverhalten, Stabilität) hat. Je tiefer das Heck, desto behäbiger, je höher das Heck, desto einlenkwilliger und unruhiger die Maschine.