Geschwindigkeit: Wie viel, wann und wo?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Werte Gemeinde!


    Ich habe bis zum 28. Februar diesen Jahres die Stadt Berlin mit meinem 50ccm Sim Roller unsicher gemacht. In 2 Jahren bin ich insgesamt 11.000 Kilometer gefahren, auf 45 km/h begrenzt zu sein, hat mich gegen Ende sehr gestört... besonders, weil schon eine MT07 in der Garage wartete und ich es kaum abwarten konnte, diese zu bewegen. Nun kam der 1. März und ich war, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, relativ zügig unterwegs.


    Nun nach ca. 3 Wochen mit dem Bike, rechne ich mit einem Blitzerbescheid, der vllt. ein oder zwei Monate Fahrverbote mit sich bringt. Trauriges Verhalten bzw. Situation, weiß ich selber...


    Ich habe einfach den Sound (steinigt mich) als auch die Kräfte beim Beschleunigen so genossen, dass ich (zwar nicht komplett aber schon ein bisschen) ohne Rücksicht auf Tempolimits unterwegs war und mehr nach Situationsgefühl gefahren bin.


    Nun zu meiner Fragenpalette:


    Kennt ihr das Gefühl wenn es einfach an der Gashand juckt? Bzw. wie schafft ihr es, euch unter Kontrolle zu halten?


    Haltet ihr euch an die Geschwindigkeitensbegrenzungen? Auch wenn ihr wisst, dass vor Ort kein Blitzer ist?


    Ich rede hier nicht über die typischen 5-10 km/h drüber, die jeder fährt.


    PS: Ich hoffe, dass ich ohne Fahrverbot davon komme... Amen!


    PS²: Die oben geschilderte Geschichte soll nicht Hauptthema dieses Threads gelten, sondern dem Thread lediglich einen Rahmen geben.

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ich hoffe du bekommst Fahrverbot. Wer seine Gashand nicht im Griff hat, der sollte kein Motorrad fahren; das schädigt mal wieder den Ruf der Kradfahrer (die rasen ja nur).

    Wärst du mal bei Deinen 45 Km/h geblieben.

    Bruudt Kennzeichenhalter

    Oxford Griffheizung

    Cls Evo Griffheizungssteuerung

    Scottoiler elektrisch

    Original Yamaha Comfortsitz

    ABM Synto Evo Brems- Kupplunghebel

    Puig Racing Scheibe 9211f Dark Smoke

    Yamaha Auspuffblende GP Style

    Yamaha LED Blinker

    Yamaha Kühlerschutz

    Yamaha Alu Kettenschutz

  • Ich schaue sehr sehr oft auf den Tacho.

    Alleine schon um zu sehen, ob ich vergessen habe den Blinker auszumachen.


    An anderen orientieren kann man sich bei sehr vermurkster Gashand natürlich auch.


    Man kann auch nen Spiel draus machen und herausfinden welche Verkehrsteilnehmer um einen rum zu schnell fahren.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Die Strafen wurden gerade erhöht, Fahrverbote drohen nun schon viel früher. Ich halte mich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen mit der üblichen Toleranz, dass ich mir keinen Punkt einhandele.


    Manche Raser kann ich nicht verstehen, wenn die mit 120 in einer 60 iger Autobahnbaustelle langfahren und dabei einen Unfall oder auch die Bauarbeiter gefährden. Auch in den Städten wird oftmals viel zu schnell gefahren. Dazu kommen noch die illegalen Rennen dazu.....

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Vielleicht schaust du mal hier:


    https://www.auto.de/magazin/ru…gen-betroffene-berichten/


    Es ist ein Trugschluss zu glauben, nur weil man die Gashand bewegt, hat man alles im Griff. Wer viel zu schnell fährt, gefährdet leider nicht nur sich (dann wäre es tatsächlich nur deine Sache), sondern auch andere. Deine Freiheit hört dort auf, wo du andere gefährdest. Auf einem Motorrad sollte man nie von der eigenen Unverletzbarkeit ausgehen und daher das Tempo im Zaum halten. Wenn du Geschwindigkeit ausleben willst, dann empfehle ich Autobahn oder Rennstrecke. Wer schon mal wie ich nur knapp vor einem abbiegenden Traktor mit 2 Anhängern, der aus einem Feldweg nach meiner Rechtskurve auf die Straße einbog, zum Stehen kam oder mit einer Vollbremsung aus 190 km/h das Einschlagen in einen LKW auf der Autobahn, der ohne auf mich zu achten auf die Überholspur ausscherte, vermeiden konnte, wünscht solche Situationen niemanden - aber es hilft erheblich, sich im Zaum zu halten. Von Situationen, bei denen das Motorrad in der Kurve wegen nicht sichtbarem Split mal kurz 1 m nach links rutschte mal abgesehen. Wer sich an die Regeln hält, ist auf der Straße sicherer unterwegs - für sich und andere.


    Gruß

    Klaus

  • timschalom


    Du bist von hinten geblitzt worden?

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Mal eins vorneweg, was viele glaube ich etwas vergessen:

    Das ist grundsätzlich schon sehr vielen passiert, dass sie sich beim Motorradfahren zu etwas oder auch deutlich höheren Geschwindigkeiten verleiten lassen haben, als dort gerade erlaubt waren.

    Das ist nicht in Ordnung und dafür bekommt man dann oft eben auch eine harte, aber am Ende irgendwo auch gerechtfertigte Strafe.

    Ich sehe es aber nicht so, dass jemand ein schlechter Mensch ist, weil ihm das mal passiert ist. Wenn man die richtigen Rückschlüsse daraus zieht, kann es eine gute Lehre sein.

    Persönlich bin ich auch schon 2x so gerade an einem Fahrverbot vorbei gekommen. Einmal hatte ich es "eilig" mit dem Auto in ner 30 Zone innerorts. Da sind die Grenzen ja nochmal was niedriger als außerorts. An und für sich totaler Quatsch. Habe das mal durchgerechnet und die Zeitersparnis ist vernachlässigbar. Seitdem halte ich mich, insbesondere wenn ich es eilig habe, sehr bewusst an die Beschränkungen (Tempomat rein und Limit + 5-10, je nach Geschwindigkeitsbereich und Situation vor Ort). Da hat es dann wirklich klick gemacht.

    Beim Motorrad war es auf einer der Strecken, wo ein 50 Schild steht, damit die Motorradfahrer dort nicht mehr hinkommen. Ist bekannt, dass die da oft stehen, ich habe aber einfach gepennt. Richtig dumm auf meiner Seite. Neben dem grundsätzlichen Einhalten der Beschränkungen (wir schauen mal nicht auf ne 2km Gerade durch ein Feld, wo man alles sehen kann...), haben sich maßgeblich 2 Sachen bei mir geändert. Zum einen ist es mir bewusster, wie schnell ich fahre. Und eben auch, wenn es zu schnell ist. Das hatte sich eingeschlichen, dass ich so nach Gefühl gefahren bin, weil es vermutlich zu lange ohne Strafe gut gegangen ist. Ich glaube zwar, dass ich nicht gefährlich unterwegs war, aber die inhärente Gefahr der höheren, wenn auch für die Strecke vielleicht nicht unangemessenen, Geschwindigkeit ist nicht wegzudiskutieren. Ändert auch nichts. Zum anderen wähle ich meine Strecken ganz anders aus. In der Eifel Richtung Nürburgring und Umgebung gibt es sehr sehr viele Strecken, auf denen man die 100 fahren darf, damit aber sehr viel Spaß hat. In der Nordeifel sind dann ähnliche Strecken oft auf 50 oder 70 beschränkt. So fahre ich dann auf den Strecken, wo ich ohne Geschwindigkeitsüberschreitung richtig Spaß habe. Fahre auch häufiger etwas "engere" Strecken mit deutlich mehr Kurven je Fahrtstrecke. Nicht mehr die Strecken wo man 5km fährt für 3 tolle Kurven oder es nur 5 Kurven vom genau gleichen Typ direkt nacheinander sind.

    Ist dann gerne auch etwas abgelegener als vorher. Das ist aber eigentlich auch sehr schön, gibt es mehr zu sehen und es sind auch noch weniger andere unterwegs, die einen aufhalten, aggressiv überholen oder auf der eigenen Fahrbahn entgegenkommen.


    Prinzipiell lande ich dann beim Motorrad im Bereich 5-10km/h. In eine Beschränkung etwas zu schnell rein rollen passiert, versuche ich aber auch zu vermeiden. Mal aus ner Kurve raus in Richtung 20 drüber für ein paar Meter ist dabei, bin ich aber nicht stolz drauf und ärgere mich eigentlich drüber.

  • Ich hoffe du bekommst Fahrverbot. Wer seine Gashand nicht im Griff hat, der sollte kein Motorrad fahren; das schädigt mal wieder den Ruf der Kradfahrer (die rasen ja nur).

    Wärst du mal bei Deinen 45 Km/h geblieben.

    Mit solchen Kommentaren hatte ich gerechnet, sind ja auch gerechtfertigt.


    Ich bin nicht der, der jetzt an der Ampel den Motor aufheulen lässt um ein Rennen zu starten. Ich bin auch nicht in einer 50er Zone in der Stadt mit 100km/h lang.


    Ich war auf der Stadt Autobahn wo 80 erlaubt war, beim Überhomaneuver mit hoffentlich 110 km/h, vllt auch 120 km/h unterwegs...

  • Die Strafen wurden gerade erhöht, Fahrverbote drohen nun schon viel früher. Ich halte mich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen mit der üblichen Toleranz, dass ich mir keinen Punkt einhandele.


    Manche Raser kann ich nicht verstehen, wenn die mit 120 in einer 60 iger Autobahnbaustelle langfahren und dabei einen Unfall oder auch die Bauarbeiter gefährden. Auch in den Städten wird oftmals viel zu schnell gefahren. Dazu kommen noch die illegalen Rennen dazu.....

    Strafen wurden erhöht, sind aber noch nicht in Kraft. Für mich zum Glück.


    Manche Situationen kann ich auch nicht nachvollziehen. Wie gesagt, ich fahre nach Gefühl, was natürlich weit davon weg ist unfehlbar zu sein...

  • Strafen wurden erhöht, sind aber noch nicht in Kraft. Für mich zum Glück.


    Manche Situationen kann ich auch nicht nachvollziehen. Wie gesagt, ich fahre nach Gefühl, was natürlich weit davon weg ist unfehlbar zu sein...

    Das nach Gefühl fahren solltest du dir wirklich abgewöhnen. Die Schilder schreiben nämlich sehr häufig was anderes vor, als man selbst vielleicht für sinnvoll halten würde. Oft genug gibt's auch nen guten Grund dafür.

    Es hilft auch sehr, zu üben, seine Geschwindigkeit richtig einzuschätzen. Gerade bei der MT mit nicht hochgelegtem Tacho ist es schon eher schlecht, laufend auf den Tacho zu schauen. Ist beim Motorrad auch was ganz anderes als beim Auto und man fährt "einfacher" mal kurz viel zu schnell. Das muss man auf jeden Fall üben, wenn man seinen Führerschein behalten und nicht irgendwann doch mal jemanden gefährden möchte.

  • Das Gefühl für Geschwindigkeit kriegˋ ich im Auto einigermaßen hin. Auf dem Motorrad überhaupt nicht...wenn ich auf den Tacho schaue, bin ich allermeistens zu schnell. Weiß auch nicht woran das liegt...geht mein Tacho falsch?:geschockt


    Vermutlich ist es der Spaßfaktor, der zum schnelleren Fahren verleitet und die Geschwindigkeit wird schlichtweg unterschätzt.


    Ich habe mir angewöhnt bei jeder Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb von Ortschaften kurz auf den Tacho zu schauen...und innerhalb versuche ich schön gleichmäßig zu fahren.

  • [...]

    Kennt ihr das Gefühl wenn es einfach an der Gashand juckt? Bzw. wie schafft ihr es, euch unter Kontrolle zu halten?


    Haltet ihr euch an die Geschwindigkeitensbegrenzungen? Auch wenn ihr wisst, dass vor Ort kein Blitzer ist?

    [...]

    Ja, ich kenn das Gefühl sehr gut. Wie schaffe ich es, mich unter Kontrolle zu halten? Ganz einfach: Ich bin auf meinen Führerschein angewiesen, um in die Arbeit zu kommen. Ohne Führerschein, kein Geld, kein Auto, kein Motorrad. Punkt.

    Ich halte mich innerorts an die Geschwindigkeitsbegrenzung bzw. bei 50 max. Tacho 55 (weil Toleranz), außerorts bewege ich mich außerhalb von Überholvorgängen zu 80% bei ca. 110 km/h, wenn es nicht irgendwo ne Begrenzung gibt.

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

  • Das Gefühl für Geschwindigkeit kriegˋ ich im Auto einigermaßen hin. Auf dem Motorrad überhaupt nicht...wenn ich auf den Tacho schaue, bin ich allermeistens zu schnell. Weiß auch nicht woran das liegt...geht mein Tacho falsch?:geschockt


    ...

    Der Tacho der MT geht, so meine ich, stark vor.


    Habe schon überlegt einen Speedohealer (vgl. Google) zu installieren.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Der Tacho der MT geht, so meine ich, stark vor.


    Habe schon überlegt einen Speedohealer (vgl. Google) zu installieren.

    Eine gewisse Tachoabweichung ist gesetzlich ja vorgeschrieben.

    Die meisten Fahrzeuge die ich kenne haben bei 100 km/h eine Abweichung von 7-10 km/h.

    Gesetzlich sind bei neueren Fahrzeugen max. +14 km/h die Obergrenze.


    Der Speedohealer funktioniert recht gut, ist aber eigentlich nur bei Moppeds empfehlenswert die die Geschwindigkeit

    an der Getriebeausgangswelle nehmen und bei denen die Übersetzung oder Bereifung stark verändert wurden.


    Ich persönlich habe lieber eine Tachoabweichung nach oben. Wenn ich mit Tacho 120 km/h überhole und geblitzt werde habe ich immer noch eine Sicherheit mit dabei.

    Wenn der Tacho wirklich genau das anzeigt was du fährst wirds schnell etwas teurer....

  • saitenkloppa


    Dass Tachos eine gewisse Toleranz nach oben haben (müssen) ist mir bekannt.

    Dennoch möchte ich lieber exakt über die gefahrene Geschwindigkeit informiert sein.


    Wenn der Tacho bei echten 100 dann 110 anzeigt, ist mir persönlich das zuviel der Abweichung.


    Im wissen einer solchen Abweichung mit 120 (beispielsweise) über die Landstraße zu brausen, ist doch das selbe, wenn man mit einem exakten Tacho bewusst 110 fährt.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Ist ja jetzt auch nicht schwer, rauszubekommen, wie sehr der Tacho abweicht. Da das eh alles elektronisch erfolgt, ist es auch ein konstanter Faktor. Also fährt man mal mit irgendeinem Programm auf dem Handy in langsamer Beschleunigung bis auf genau 100 laut Tacho hoch, hält das ne Kilometer, hält an und schaut die Max-Geschwindigkeit nach. Oder ggf. den Verlauf, wenn die App das zulässt. Das dann vielleicht noch einmal mit 50 und dann hat man den Korrekturfaktor.

    Wenn man sich das mal für die paar Geschwindigkeiten die relevant sind ausrechnet, weiß man, wodran man ist. Am wichtigsten wird 50, 70 und 100 sein. Vielleicht noch 30, wobei ich da nicht glaube, dass man mit 35 noch unter 30 ist, aber halt auch nicht nennenswert über 30.

    Ich habe meist das Navi dabei, was das auch live anzeigt. Ist meine ich bei 100 so im Bereich 110-113 laut Tacho.

    Ein Tacho muss übrigens nicht vorgehen. Er darf nur nicht nachgehen. Wenn man einen Reifen hat, der an der oberen Grenze der Toleranz für den Umfang ist, sollten die meisten Tachos recht genau sein. Beim PKW ist das eigentlich heutzutage auch der Fall. Motorrad ist was solche Aspekte angeht nach meinem Gefühl meist 5-15 Jahre hinter den PKW in der Entwicklung.

  • Ist ja jetzt auch nicht schwer, rauszubekommen, wie sehr der Tacho abweicht. Da das eh alles elektronisch erfolgt, ist es auch ein konstanter Faktor. Also fährt man mal mit irgendeinem Programm auf dem Handy in langsamer Beschleunigung bis auf genau 100 laut Tacho hoch, hält das ne Kilometer, hält an und schaut die Max-Geschwindigkeit nach. Oder ggf. den Verlauf, wenn die App das zulässt. Das dann vielleicht noch einmal mit 50 und dann hat man den Korrekturfaktor.


    ...

    Mir wäre es trotzdem lieber, der Tacho ginge exakt.


    Zitat

    Ein Tacho muss übrigens nicht vorgehen. Er darf nur nicht nachgehen.

    Toleranz nach oben eben.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Ich fahre gerne mit Here MAPS Smartphone Navigation. Dort ist eine Geschwindigkeits Überschreitungsfunktion integriert. Man kann sich nicht zu 100 % darauf verlassen, doch ist es eine zusätzliche Hilfe um eine unabsichtliche Überschreitung (so etwas gibt es ja auch bei den vielen Schildern) zu bemerken.


    https://help.here.com/de/suppo…swarnung-anzeigen-lassen-

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Ich hab das mal mit solchen Geschwindigkeitsmessungsdisplays an etwaigen Ortseingängen ausprobiert. Mit Tacho 50 zeigt er fast immer 45 an, mit Tacho 55 fast immer 50. Das sind ca. 10%, also im Rahmen.

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

    Einmal editiert, zuletzt von Knuspermuesli ()