Größere Zweizylinder

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gut die Yamaha ist von der Grundkonstruckion ca 10Jahre Älter als mi den Bikes dir ihr sie Vergleicht.

    Die damalige G/S war da auch nicht viel besser und die KTM ???

    Und Honda Afrika Twin gab es noch nicht!!!

    Und welche der heutigen außer der BMW hat einen Kardan ??

    Tiger 1200

  • XT 660 R mit 2 Zylindern ? Das wär's...gibt's die schon als XtZ 1300?

    Robust und Schrauberfreundlich müssen die Motor-Räder werden.

    Wenn's passt, würde ich mir eine Mt09 Tracer kaufen...:denk

  • Robust sind alle japanischen wassergekühlten Motorräder, schrauberfreundlichkeit interessiert nur, wenn viel geschraubt werden muß. Ich habe in den letzten 15 Jahren von kaum einem japanischen Motor gehört, der nix getaugt hat, ok, Fireblade, die hatten mal massive Probleme mit dem Motorgehäuse, wurde aber alles verbessert und augetauscht.

    Was bei den Yamahas grad nicht so doll ist ist das Zündschloss, die hakeln alle nach spätestens 10 Jahren, da müsste Yamaha wirklich mal bei.

    Ansonsten hab ich echt noch nix von defekter Elektronik oder ähnlichem gehört, ok, hier und da schon, aber in der Masse ist bei den Japanern alles haltbar.

    Von daher ist robust schon lange gegeben.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

    Einmal editiert, zuletzt von Elwood1911 ()

  • Beitrag von Hubraum ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Die Super Tenere wird eingestellt, die Händler hauen die Maschinen die sie im Laden stehen haben mit satten Rabatten raus.

    Anscheinend lohnt sich das Modell für Yamaha nicht.

    Hat es ja auch schwer als Konkurrent gegen Gs und Co.

    Als ich die das erste mal gesehen habe hab ich mir mal die Hinterachse angeguckt, also da hats wieder einen Sack voller Distanzstücke, Scheiben etc, also nur vom Hingucken schon eine Katastrophe beim Radausbau.... Dazu ist das Ding sackschwer. Für mich war das definitiv nie ein Modell, das mich auch nur irgendwie gereizt hätte, genauso wie GS und Co. Wozu über 250 kg, ach was sag ich, fast 300 kg rumschleppen?

    Wenn Yamaha mit dem Eisenschwein einfach nicht genug Stückzahlen macht, dann raus aus dem Programm. Der Motor ist eh nur in diesem Modell drin, also kein kommezieller Erfolg für Yamaha.

    Ob Yamaha künftig im GS-Segment vertreten sein will, keine Ahnung. Suzuki hat da nix, Kawa auch nicht, Triumph bleibt mit dem Dreizylinder deutlich hinder den GS-Zahlen zurück, Ducatis Multistrada passt nicht so ganzins Segment, KTM ist da dann vergleichsweise erfolgreich, Hondas AT macht auch gute Stückzahlen.


    Es scheint, als ob ein Zweizylinder in diesem Segment der favorisiert Antrieb ist, also passt da Yamahas 3-Zylinder auch nicht, es müsste dann schon eine Neuentwicklung sein. Diese macht aber nur dann Sinn, wenn der Motor dann auch in einer Reiseenduro, einem Tourensportler, einem Reisemoped und einer eher klassischen Variante drin ist, ggf, auch noch ein Chopper/Cruiser. Allerdings würden diese Modelle nicht massenhaft Kunden von anderen Marken zu Yamaha holen, eine Umverteilung im Yamaha-Portfolio wäre da wahrscheinlicher. Und das würde die Profitabilität von Yamaha eher reduzieren, also lässt man das. Schade eigentlich.


    Allerdings kann ich mich auch total irren....

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Beitrag von Hubraum ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Bei Kawa gabs bei der Versys 1000 keine positive Marktresonanz ... warum sollte Yamaha ins gleiche Klo greifen?

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • in dem Segment gibt es die GS und die ist sicher nicht schlecht - auch wenn wie immer sie nicht alle mögen. Und für die gibt es dann noch die AT und 1290erAdv in orange. Dann haben wir ja noch die V-Strom und die Tigers, also in dem Bereich gibt es doch für jeden etwas. Es werden wenige die T12 vermissen.

    Ich wäre froh, wenn es in der Gewichtsklassse 150-200Kg auch so ne gute Auswahl gabe. Aber nicht mal einen gescheiten Einzylinder gibt es (für mich ist der KTM-690er leider kein gescheiter....).

    Von daher, würde es Yamaha schaffen, eine kleine Tenere mit einem CP2 und um die 500cm zu bauen und dabei 30-40kg verlieren, das wäre eher mein Traum.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Ein gescheiter Nachfolger der XT660R/X wäre ne gute Sache, allerding dann wirklich 150 bis 165 kg, viel mehr Schwungmasse, damit man auch im grossen Gang 80 km/h fahren kann (Frankreich, Schweiz etc.) und einen Ruckdämpfer im Hinterrad, der auch dauerhaltbar ist. Wenn das ganze dann nur 48 PS hat, das ist schon ok, bei 150 kg würde das mehr als ausreichen, um flott voran zu kommen.

    Ein 500er Zweizylinder hätte da eher was von einer Drehorgel, das würde mir nicht zusagen.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • in dem Segment gibt es die GS und die ist sicher nicht schlecht - auch wenn wie immer sie nicht alle mögen. Und für die gibt es dann noch die AT und 1290erAdv in orange. Dann haben wir ja noch die V-Strom und die Tigers, also in dem Bereich gibt es doch für jeden etwas. Es werden wenige die T12 vermissen.

    Ich wäre froh, wenn es in der Gewichtsklassse 150-200Kg auch so ne gute Auswahl gabe. Aber nicht mal einen gescheiten Einzylinder gibt es (für mich ist der KTM-690er leider kein gescheiter....).

    Von daher, würde es Yamaha schaffen, eine kleine Tenere mit einem CP2 und um die 500cm zu bauen und dabei 30-40kg verlieren, das wäre eher mein Traum.


    Xt660 ist ein verlässliches,robustes und alltagstaugliches 1 Zylinder Gefährt.:daumen-hoch

  • Das mit der Drehorgel zwecks 2 Zylinder ist nicht Gesagt,die Neuen 690 Modelle von KTM brauchen auch ihre Drehzahlen.

    Also sowohl KTM und auch die XT660 haben durchaus Leistung bei niedrigen Drehzahlen, allerdings kloppen die den gesamten Antriebsstrang kaputt, wenn man zuwenig Drehzahl hat. Es ist nicht die Leistung, die untenrum fehlt, im Gegenteil, da haben die Einzylinder mit Einspritzung erheblich mehr als die ollen Vergasermöhren. Nur ist es eben einfach soviel, dass in Kombination mit der i.d.R. zu geringen Schwungmasse unterhalb von 3000/4000 Umdrehungen kein runder Motorenlauf mehr da ist. Ggf. würde es helfen, die Leistung untenrum über Zündung/Einspritzung ein wenig zurückzunehmen, um die Lastspitzen zu kappen. Allerdings ist die XT da nicht ganz so brutal wie die KTM.


    Die KTMs bieten entsprechend der KTM-Firmenphilosophie immer Höchstleistung, deshalb machen die beim Motorenlayout alles, was die Maximalleistung fördert, geringe Schwungmassen z.B. Mit mehr Schwungmasse würden die Mopeds auch untenrum runder laufen, allerdings nicht so schnell hochdrehen. Es ist halt der Zielkonflikt, den KTM eindeutig zur Höchstleistung entschieden hat.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts