Ténéré 700

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich werd sie mir Sonntag in Dortmund mal anschauen - kann man wenigstens inzwischen auch probesitzen?

    Auf der Messe? Ganz klar!

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Klar, die steht doch auf allen Messen momentan herum. Jetzt wohl auch in Dortmund.

    Zum Preis kann ich nur sagen: ich finde ihn vollkommen okay.


    Ihr vergleicht die Tenere immer mit der Tracer und der MT. Dabei überseht ihr aber das es ein völlig anderes Fahrzeug ist. Nur weil es den gleichen Motor hat ist es nicht das Gleiche.


    Die Tracer ist im Grunde genommen tatsächlich nur eine MT mit Verkleidung. Selbst der Rahmen ist nahezu identisch. Auspuff, Felgen etc. auch.


    Die Tenere hingegen ist eine komplette Neuentwicklung. Neuer Rahmen, neue Felgen, neue Gabel und Gabelbrücken, Lenker, Bremsen, Schwinge und so weiter. Das Einzige was gleich ist, ist der Motor.

    Alles eine (kleine) Stufe hochwertiger und robuster.

    Das Kostet viel Geld und Entwicklung.


    Außerdem muss man den Preis auch mal Relation zu vergleichbaren Motorrädern sehen. Eigentlich gibt es momentan nichts vergleichbares. Das Einzige was von der Art und dem Gewicht vergleichbar wäre ist die KTM 790 Adventure (nicht R). Und die hat mehr Elektronik und mehr Leistung. Kostet aber auch 2800€ mehr. Eine F850 GS oder ne Africa Twin spielen wieder in einer andere Liga, schon wegen dem Hubraum und dem Gewicht.


    Ich möchte z.B. den ganzen Elektronikfirlefanz an der KTM nicht haben. Dazu nicht den Motor. Ich arbeite selber bei BMW und leihweise auch mal bei KTM. Was ich bei KTM für Storys mitbekomme da rollen sich mir die Fußnägel auf. Nein Danke.

    Da hab ich lieber weniger schnick schnack, kann mich auf das verlassen was ich habe und dafür spare ich sogar noch Geld.

    Doofes Stammtischgelaber aber wo wenig dran ist kann auch wenig kaputt gehen. Leider aber eben auch wahr.


    Somit ist die Tenere von Preis/ Leistung mal wieder goldrichtig positioniert. Ist meine Meinung.

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

    Einmal editiert, zuletzt von jonas ()

  • Was kriegst du denn da mit, Jonas? Würde mich jetzt mal wirklich ganz konkret interessieren. Nenn' uns doch mal drei Beispiele. Ich schwanke nämlich noch zwischen der Tenere und der KTM. Werde aber auch zur Messe fahren.


    Die 790er bin ich schon gefahren und sie hat mir extrem gut gefallen. Ich gehöre zu der Fraktion, denen das Aussehen der Maschine eher nicht so wichtig ist. Solange sie das tut, was ich auf der Wunschliste habe, ist es kein Problem für mich, wenn sie eben nicht so massenkonform aussieht. Ich muss dem Hombacher aber Recht geben. Über den Kniewinkel war ich zunächst verwundert. Das hatte fast schon Nakedbike-Dimensionen. Paradoxerweise hat es bei der Probefahrt nicht gestört und war nicht unangenehm.


    Ich freue mich aber auch auf die Tenere. Hoffentlich kann man die noch vor Ablauf der Onlinebestellung mal fahren. Blind bestellen würde ich niemals. Den Preis finde ich fair. Ich bin mir sicher, dass man hier ein solides Bike für sein Geld bekommt mit einem kugelsicheren Motor. Allerdings macht sie auf mich nicht den robusten Eindruck, den eine XT660Z versprüht. Schade. Hoffentlich wird das nicht so eine "einmal umgefellen, 1000 € Schaden an der neuen Africa Twin" Geschichte ^^, wie sie häufig im Advrider Forum propagiert wird.

  • Es reicht ja schon einen Blick in das KTM-Forum zu werfen und sich die ganzen Probleme der Duke 790 anzuschauen. Klar, von der ADV hab ich jetzt noch nichts gehört, da wurde noch kaum oder gar keine ausgeliefert. Hier steh bis jetzt auch erst eine im Laden.

    Aber der erste Motorschaden von der Duke 790 steht hier schon. Krummes Einlassventil und komplett eingelaufene Nockenwelle. KM Leistung weiß ich nicht aber viel kann es nicht sein. Ist letztes Jahr gekauft. Ersatzteile sind nicht lieferbar. Frühestens irgendwann im Juni/ Juli gibts wohl neue Teile. Die Ersatzteilversorgung bei KTM allgemein ist wohl eine Katastrophe.

    Naja und dann gehts weiter mit andauernd Undichtigkeiten, Elektrikproblemen, sich lösende Schrauben, mangelnde Oberflächenbeschichtungen und noch mal Undichtigkeiten. Sei es am Motor, der Gabel, dem Federbein usw. Und das zieht sich durch alle Modelle. Von 125ern bis zu den 1290 Modellen.


    Ich will KTM nicht schlecht machen. Die fahren sich ja auch alle super aber Zuverlässig sind sie nicht. Und das ist für mich ein Hauptkriterium.

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

  • Zuverlässigkeit steht für mich auch ganz oben auf der Wunschliste, zumal ich eigentlich kein Schrauber bin und relativ wenig selbst mache (machen kann/machen will). Da lag ich mit meinen beiden Maschinen bisher genau richtig.

  • Dann solltest du Abstand von den meisten KTMs nehmen...

    Jonas hat noch die undichten Tachos vergessen.

    Mein aktueller an der 701 hat ganze 380km gehalten.

    Und das auch nur, weil 370km untergestellt.

    Und was macht man da? Wechseln?

    Da lacht einen der Händler aus: Die sind doch alle undicht!


    Aber in der KTM-Community hat es sich irgendwie so eingebürgert, dass all diese Mängel eben den Charakter ausmachen, und eben keine "langweilige Japanerin" in Frage kommt. Mit langweilig ist damit irgendwie zuverlässig gemeint. Also muss. Kann mir das Kindertheater da anders nicht erklären.

    Es wird auch einfach akzeptiert, dass die Maschinen alle ein Problem mit Ölverbrauch und Ölverlust haben. Einfach so. Weil, dass ist ja dann Charakter.

    Und schließlich sind das dann, im Gegensatz zu den langweiligen Japanerinnen, richtige Spaßmaschinen.


    Ich wurde gar schon ausgelacht, weil ich halt super viele Kilometer gefahren bin in sehr kurzer Zeit, und wenn ich nicht so viel gefahren wäre, hätte ich auch noch nicht so viele Probleme.


    Und dann sieht man zu den langweiligen und muss feststellen, dass der CP2 und auch der CP3, oh - und auch der CP4, absolut zuverlässig sind.

    Da treten so krasse Probleme wie bei vielen anderen Herstellern überhaupt nicht auf.

    Ja, hier und da gibt es mal eine Rückrufaktion, aber so frappierende Dinge wie bei KTM kommen da einfach nicht vor.

    Wir haben hier wirklich einen guten Überblick, wenn man mal bedenkt, dass meistens nur Leute mit Problemen was schreiben.

    Die ersten MTs gehen an die 100.000km-Grenze und hatten alle nichts weltbewegendes.


    Natürlich keine große Umfrage, aber nur 30% hatten keine Probleme.

    Ich hab selbst bei Testvideos und Maschinen im Showroom schon Öl auslaufen sehen.


    Meine 701 verbraucht (!) auf 1000km Fahrstrecke etwa 0,4l Öl. Manchmal mehr, manchmal weniger. Und die hat nur 1,7l Öl.

    Folglich sind das schon wirklich beängstigende Mengen. Und das ist der aktuellste Motor.

    Und als Antwort darauf bekommt man: Hättest dich halt informieren müssen und das ist doch ganz normal. Hol dir halt eine langweilige Japanerin.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

    2 Mal editiert, zuletzt von Malte ()

  • Die KTM'ler haben wohl alle das Stockholm Syndrom?


    Ich hab nen Kollegen mit einer SMC-R von glaub 2015 oder 2016. Das Ding braucht auf 1000km schon sein Öl. Und bei knapp 20tkm war das Kipphebellager ausgeschlagen.

  • Die KTM'ler haben wohl alle das Stockholm Syndrom?


    Ich hab nen Kollegen mit einer SMC-R von glaub 2015 oder 2016. Das Ding braucht auf 1000km schon sein Öl. Und bei knapp 20tkm war das Kipphebellager ausgeschlagen.

    Und ein KTM-Fanboy würde jetzt sagen: Boah! 20tkm gehalten! Bei einer Supermoto! Respekt!

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Und ein KTM-Fanboy würde jetzt sagen: Boah! 20tkm gehalten! Bei einer Supermoto! Respekt!

    Alles eine Frage der Perspektive. Wer erst nach der Schule los kann und um 7 wieder zum Abendessen bei Mutti daheim sein muss, kann in der Zeit halt nicht so weit fahren :0plan

  • hab auch keine Lust (und Zeit) mehr auf's schrauben und Yamaha hatte und hat die zuverlässigsten Maschinen. Bin mir sicher, daß die Tenere auf Anhieb ebenso zuverlässig ist. Dafür vielleicht nicht jeden neuesten Furz, aber trotzdem ganz sicher nicht "überholt", solide, zeitlos, schlank... Geschenkt auch nicht, aber den Preis finde ich ok, es ist keine MT und keine Tracer, Viele sagten, hauptsache unter 10k und das ist sie auch.

    Eigentlich wirklich als Enduro konkurrenzlos - oder man möchte optisch grundsätzlich was anderes wie KTM und stellt die anderen Punkte in den Hintergrund (was ja auch ok ist).

    wer den Seitenständer sucht hat aufgehört zu fahren:lachen

  • ...Lachanfall gab es gestern am KTM Stand, als wir den vorderen Bereich des Motorschutzes bei der 790er Adventure R sahen. Da haben die "Emotions-"Ingenieure, die so viel, viel mehr auf höhere Qualität achten, sich so sehr von der Konkurrenz abheben und so frech erheblich höhere Verkaufspreise aufrufen, doch ein Blech eingebaut, was in Aussehen und Dimension an die Rückseite alter PC-Gehäuse erinnert. Wer auch ein wenig Lachen mag, der sollte der KTM nun zwischen die Plastikhängetitten schauen.


    Aber egal, wie Malte schon sinngemäß schrieb, alles andere oder alles von den anderen ist langweilig.


    Ich mag supasonic bei der Qualität der Umsetzung bei der neuen Tenere gerne widersprechen. Ich empfand sie von der wahrgenommenen Solidität nicht weniger beeindruckend, als die selige XT660Z.


    Ausgerechnet bei dieser wurden die cleveren Sturzplastiks kritisiert. Für mich als Konklusion, egal was du machst, es ist nicht richtig genug. Jetzt bei der Tenere ist erstmal alles abgedeckt und weggeschützt. Die seitlichen Landezonen sehen für mich nach Kunststoffabdeckungen aus, die auch mit Schmirgel und Klickerdose wieder in einen optisch akzeptablen Zustand versetzt werden können.


    Für die Show-Abenteurer werden die üblichen Zubehörfritzen ja eh schon mit Sturz- oder Rammbügeln aufwarten. Eben noch über das Leergewicht diskutiert, dann schon mit zig laufenden Metern Rohr alles zur Absurdität verkehrt.

  • Naja, jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Deine Abneigung KTM gegenüber ist schon in dem anderen Beitrag ersichtlich geworden ^^


    Man kann auch an der Tenere Dinge kritisieren.


    Ich für meinen Teil habe bisher mit Sturzbügeln ausnahmslos positive Erfahrungen gemacht. Darüber hinaus würde ich bei Tenere aber erstmal einen anständigen Bumot Motorschutz anbringen und schauen, ob der mit dem ausladenden Seitenschutz möglicherweise schon reicht.

    An die alte XT hätte ich nur einen Motorschutz angepinnt. Sonst nix.

  • Naja, jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Deine Abneigung KTM gegenüber ist schon in dem anderen Beitrag ersichtlich geworden ^^

    ...wir haben 2 KTMs daheim. Also nichts gegen KTM generell.

    :lachen



    Ich hab ja auch eine obwohl sie an allen Ecken und Enden unzuverlässig ist :D

    Aber hätte ich das gewusst, wäre sie höchstwahrscheinlich nicht meine Maschine geworden.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Oh man, das ist bitter. Tut mir echt leid für dich.


    Ich habe im Vorfeld auch viel Negatives über die GS gehört, aber toi toi toi. Seit über 30.000 Km nix gewesen außer Tankstellen halt :D


    Freue mich auf morgen und Dortmund.

  • Well... apropos GS... hatte soweit 6 Stück. Mit jede Maschine

    mindestens 25tkm und hatte nur bei allerersten LC aus 2013

    ein paar Rückrufaktionen die kostenlos und in einem Tag

    beim Händler abgewickelt wurden. Ich bekam bei jeder ein

    austaush Möp fürs in die Arbeit fahren. Ansonsten fuhren die

    Kisten problemlos durch.


    Und apropos T700... die muss man wirklich erstmal probefahren.

    Wird wohl nix vor September, also ein Kauf in 2019 ist für mich

    ausgeschlossen. Leider. Dabei habe ich mich so darauf gefreut:0plan

    MT07 2018 Tech Black

    + Akrapovic (gelasert) ~ Rizoma Kennzeichenträger ~ V-Trec Hebelei ~ GSG Bobbins

    + Held Hecktasche ~ CRA3 Reifen ~TRW SB Lenker/Gewichte

    + Felgenbänder (rot) ~ Evotech Sozius Rasten Removal Kit ~ TyreBoy

    + Blinkergläser schwarz ~ Osram Night Breaker ~ Yamaha Griffheizung


  • Für Nord Europa ist der Verkaufsstart der T700 äußerst ungünstig gewählt. Da werden viele auf 2020 warten oder halt woanders umschauen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • ......oder halt woanders umschauen.

    Tja schon richtig, aber wie schon mehrfach gesagt,so richtig "woanders" gibt es ja nicht.

    Ich denke alles andere ist halt "anders"!

    You can't teach an old dog new tricks
    (Seasick Steve)

    :rocker

  • Tja schon richtig, aber wie schon mehrfach gesagt,so richtig "woanders" gibt es ja nicht.

    Ich denke alles andere ist halt "anders"!

    Da sehe ich schon Alternativen für Käufer, die bereits unbedingt dieses Jahr ein Neufahrzeug in dieser Richtung haben wollen. Klar ist die T700 ein tolles Motorrad, würde die Auslieferung bereits im Mai beginnen, würde Yamaha in Deutschland damit viel erfolgreicher als im Auslieferungsmonat September werden.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B