2014er MT-07

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    ich habe eine 2014er MT-07 mit 15000 km für ca. 5000 Euro in Aussicht mit folgender Beschreibung:


    - technisch, sowie optisch in einem sehr guten Zustand.

    - TÜV und HU im August erneuert

    - Reifen wurden in 2018 gewechselt somit wie neu

    - USB bzw. Navi Anschluss vorhanden

    - Fahrzeug wurde nur bei guten Wetter gefahren und steht ausschließlich in der Garage

    - durchgehender Service bei YAMAHA

    - Tourenfahrzeug


    Sonderausstattung (alles bei YAMAHA gekauft und montieren lassen):

    - kurzer Kennzeichenhalter

    - Mini-LED Blinker hinten

    - einstellbare Brems- und Kupplungshebel

    - incl. Montageständer

    - Batterieladegerät verhandeln und Anschluss bereit montiert

    - Fahrzeug war nur in der Yamaha Fachwerkstatt alle Rechnungen und Dokumente vorhanden

    - Kein Unfall- bzw. Umfallfahrzeug

    - neue Batterie

    - Motorradabdeckung vorhanden und ist im Preis enthalten.


    Der Verkäufer hat an der MT nichtrs selber gemacht, alles bei YAMAHA. Dort hat er sie sogar putzen lassen.


    Andererseits habe ich Angobt einer nigelnagelneuen für 6400 Euro.


    Der Preis der 2014er scheint mir nach einigen Recherchen ok zu sein.


    Was ist eure Meinung dazu?


    Gruß

    ede

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Nur so zum im Hinterkopf behalten, weil du der Rechner mit dem spitzen Bleistift warst:


    -Die Neue hat das verbesserte Fahrwerk mit weniger Schaukelpferdeffekt. Könnte einen Aufpreis wert sein, habs nicht probiert.


    -Bei 20.000 wird schon eine größere Wartung fällig, neben dem normalen Kram auch mit Wechsel der Zündkerzen und Schmieren des Lenkkopflagers sowie Umlenkung (wenn man sich an den Yamaha-Plan halten will, kann jeder halten wie ein Dachdecker). Weil das etwas Gefrickel ist, wirds etwas teurer. Ich hatte einen Kostenvoranschlag von ~370€ bei Yamaha aufm Dorf.


    Kann man ja vielleicht auf den Kaufpreis wirken lassen, wer/was und ob man dann alles macht/machen lässt musst du selber entscheiden.


    -Zeig dem Verkäufer den Rost oben auf der Schwinge unter dem Kettenschleifschutz und sag dabei immer mal wieder "Oh oh oh oh!"


    Eigentlich bin ich immer Fan vom Gebrauchtkauf (allein das ganze Zwangsgejuckel zum Händler nervt mich), aber die MT hält sich gebraucht echt lange mit relativ wenig Differenz zum Neupreis.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • Kommt drauf an was du selbst an einer neuen MT ändern würdest und ob dir Garantie wichtig ist. Die Ausstattung ist schon umfangreich und wenn bei Yamaha gekauft, dann wahrscheinlich Originalzubehör und somit nicht ganz billig. Kaufst du neu und willst z.B ein kurzes Heck, Blinker, Spiegel usw. kannst noch einige Hunderter auf den Kaufpreis drauflegen. Garantie wäre mir bei einem Bike mit mehr elektronischem Schnickschnack wichtiger, bei der MT hält sich das ja in Grenzen.

  • Die MT ist sehr wertstabil, so viel ist schon mal richtig und gut. Aber für ein Motorrad, das schon ein halbes Jahrzehnt herumfährt und gerade mal 1400 Euro unter Neupreis angebotenn wird, ist es angesichts der anderen Vorteile einer niegelnagelneuen Maschine (aktuelles Design, Fahrwerks- und sonstige Verbesserungen, keinerlei Verschleiß, keine verdeckten Mängel, volle Garantie/Gewährleistung, Wiederverkaufswert, ...) in meinen Augen ein schlechter Deal. Es sei denn, dass sich die Frage gar nicht erst stellt, weil man eben nur 5000 Euro zur Verfügung hat...

  • Mal vorweg - meine Tracer war nach deutlich über 40 Jahren Moppedfahren mein erstes neues Mopped - aber nur weil es sie noch nicht gebraucht gab. Vorher hatte ich den ersten größeren Wertverlust dem Neukäufer überlassen. Enttäuscht wurde ich noch nie, wobei etwas Fachkenntnis vorhanden ist.

    Meine Tracer hat jetzt 33.000 km und das einzige Problem (das zweimal auf Garantie beseitigt werden musste) waren die Original Yamaha Heizgriffe.

    Als wo sollte bei 15.000 km ein Problem sein? Investiere die 1400 Taler lieber in größere, mehrtägige Moppedtouren.

    Und ganz nebenbei: beim Gebrauchtmopped hast du nicht bei jedem Steinschlag oder Scheuermarke vom Gepäck Pippi in den Augen...

  • Hallo,

    schon einmal herzlichen Dank.

    Ja, die MT hat ABS und die angebrachten Zubehörteile sind alle bei YAMAHA gekauft und montiert worden. Allein Kupplungs- und Bremshebel haben schon knapp 200 Euro gekostet. Er hat alles schön säuberlich in einem Ordner gesammelt und offen gelegt.

    Eigentlich ist für mich vorerst nur das kurze Heck wichtig, da das originale na ja nicht besonders schön ist.

    Die neue MT könnte ich für 6200 Euro bekommen, falls ich Führerscheinneuling (A2 oder A) wäre, aber das ist leider in Kürze nur unsere Tochter.

  • Die ist jetzt 5 Jahre alt und bis du nächstes Jahr zum Fahren kommst, ist sie 6.

    Ich finde sie dafür einfach zu teuer...


    Neuer Reifen, neuer TÜV zählt nichts. Ohne wäre sie auf öffentlichen Straßen nicht zu bewegen...

    Bleibt also nur das kurze Heck und die Hebelchen. Die kosten nun wirklich nicht die Welt und sind schnell angebaut.


    Meine 2017er steht bei über 9.000€ und da rechne ich die neuen Reifen, weil Verschleißteil, nicht mit. Was soll ich denn dann verlangen, wenn ich sie im Frühjahr evtl. verkaufe? Zubehör bringt nicht das was es mal gekostet hat...


    Ich würde sie neu nehmen.

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Wenn du nicht selber fast alles schraubst und wenig fährst, nimm eine Neue.


    Anders ausgedrückt, wenn du zwanzig Tausend im Jahr fährst und in der Garantiezeit viele Kundendienste hast, wird es halt teuer.

  • Schraubererfahrung ist vorhanden, vorerst keine 10000 km im Jahr, ich bin schon mal zügiger unterwegs

  • Also wenn du dir sagst die behalte ich länger,finde ich ist die Neue das bessere Angebot.

    Den Überlege mal was die 07 2014 Neu Gekostet hat,und dem Zubehör kannst du nach fast 6 Jahren auch nicht mehr so hoch Bewerten da es auch nur Optische Sachen sind.

    Wenn du die 07 nur ein,zwei Jahre fährst ist die Gebrauchte die bessere Wahl,den aus Heutiger Sicht würde ich sagen 4.500 oder 4.000 je nach dem sind immer drin den das Bike ist dann auch fast 8 Jahre Alt.

    Zum anderern finde ich das Angebot auch nicht Bahn brechend,den im Netz bibt es verschiedene 07 für unter 5.000 gut sie haben dies und jenes nicht aber vom Ersparten kannst du dir dann das kaufen was du wirklich möchtest.

    Also lass dir Zeit,und 07 MT gibt es genug und man muß mit den leuten auch im Rahmen Verhandeln.

    Neulich habe ich eine BJ 15 Race Blue mit 15.000 km für 4.000 Gesehen und Verhandelbar mit Zubehör wo eine Akkra dabei war.

    Leider war ich zu Langsam!!!!

    Yamaha fah,n ist wie wenn,se fliechst.:herz

  • Moin,

    wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, werde ich diese gleich probe fahren und mir die Dokumentation genauer anschauen. Evtl. geht der Verkäufer ja auch noch runter. Ich werde berichten.

  • Hab nicht alles gelesen, aber Mal zum Vergleich, ich hab meine dieses Jahr im August mit 4200km für 5200 euro privat gekauft, mit Komfortsitzbank und USB von yamaha. EZ war 04/2019!!


    Die Gebrauchtpreise sind massiv überzogen. Bei der 2014 sehr ich fast ne 3 vorne, ganz ehrlich.

  • Da stimmt schon das die Preise Überzogen sind,aber das sind sagen wir mal Volks Motorräder und diese Motorräder halten im Gewissen Rahmen ihren Preis.

    Aber ich würde jetzt nicht sagen eine 3 sollte davorstehen aber eine 4......

    Das gleiche ist mit den MT 09,XT 660 usw

    Es gibt immer wieder Ausreißer nach unten wie nach oben nur der einen Fairen Preis macht Verkauft sein Bike auch.

    Yamaha fah,n ist wie wenn,se fliechst.:herz

  • wow, für 5200 Euro eine 2019er. Nicht schlecht.


    Die Probefahrt fiel wegen Regen aus. Die MT ist nun bis zu einer Probefahrt reserviert.

  • Hallo Edeltraud,


    schließt Du jetzt eine Neumaschine aus? Finde auch, daß der Preis etwas hoch gegriffen ist...


    Halte uns doch auf dem Laufenden.


    Schönen Abend noch.

    Born tomorrow!

  • Hallo Dirk,


    eine Neumaschine schließe ich noch nicht aus. Da ich keine Eile habe, werde ich am Montag beim Händler vorbeifahren und mir die Konditionen erläutern lassen (evtl. Führerscheinschneuling A2 meine Tochter, 1000er Inspektion, etc.). Gestern habe ich ein Neufahrzeug des Händlers im Schaufenster gesehen, Bridgestone Reifen, die ja nicht so tolle sein sollen.

    Des Weiteren ist die gebrauchte MT zunächst für mich reserviert, da die Probefahrt noch aussteht. Evtl. kann ich da den Preis noch runterhandeln.


    Auf alle Fälle halte ich euch auf dem Laufenden.

  • Das Argument mit den Reifen kannst du nicht so stehen lassen.

    Hast du den gefahren? Gerade was Reifen angeht wird immer viel Müll gelabert

    und geschrieben.

    Grundsätzlich hast du da recht, aber hier im Forum ist aufgrund von Schwarmintelligenz schon einiges zusammenkommen, was Reifenerfahrungen auf der MT-07 angeht. Da gibt es auch einen seitenlangen Thread über den Bridgestone BT023M. Das Ganze in Kurz: nahezu alle, die ihn jemals draufhatten, sind ihn danach nie wieder gefahren. Und die, die mit ihm schlechte Erfahrungen wie Rutscher gemacht haben (mich eingeschlossen), haben ihn sofort runtergeschmissen.
    Das Einzige, was der Reifen gut kann, ist Laufleistung. Alle anderen Eigenschaften sind nicht mehr zeitgemäß im Vergleich zu den anderen Mitstreitern im Sporttouring-Bereich (Conti Road Attack 3, Michelin Road 5, Pirelli Angel GT2, Metzeler Roadtec 01, Dunlop Roadsmart 3).

  • N'abend!


    Habe gerade diese hier gefunden. Hört sich für einen Händler zu gut an, sodass ich schon skeptisch werde. liegt das evtl. an der Farbkombi?

    Die MT steht dazu noch ca. 280 km entfernt.