Tenere 700 Einstellung Originalfahrwerk

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Servus zusammen,


    Ich hab mittlerweile etwas über 3000 Kilometer drauf und bei der letzten Tour war mir die Gabel in schnelleren Kurven etwas zu schwammig. Ich hab mich mit den Einstellöglichkeiten des Fahrwerks noch nicht beschäftigt, daher die Frage an all jene die davon schon Ahnung haben, wie geht ihr vor? Was habt ihr für Erfahrungen?


    Danke und schönen Feiertag!

  • Eine nette Zusammenstellung wie man das an der Tenere einstellt steht im Brnutzerhandbuch. Zusammen mit dem Link von Snorre_85 solltest du schon sehr weit kommen.


    Ein erster Schritt ist immer zu überprüfen, ob die Werkseinstellungen eingestellt sind. Von diesen arbeitet man sich Stück für Stück vorran.

  • Ich würde mich zuerst mit dem Einstellen des Federweges beschäftigen.

    https://www.tourenfahrer.de/mo…axis-fahrwerk-einstellen/


    Ohne Angabe von Fahrergewicht, Fahrweise etc. ist eine Ferndiagnose sowieso äußerst schwierig.

    Das ist schon mal gut erklärt. Federn würde ich vorerst unangetastet lassen und mich nur mit dem Dämpfern beschäftigen. Fühlt sich die Front oder das Heck schwammig an, die Druckstufe erhöhen. Das erhöht den Widerstand beim einfordern. Aber erst mal ganz aufmachen und die Klicks zählen. Dann wieder auf den Ausgangswert einstellen. Von da aus tastet man sich vor. Ruhig mal vier Klicks hochdrehen und dann fahren und sehen wie es sich anfühlt. Zugstufe sollte nur vorsichtig ferstellt werden.

  • Ich habe nach der Einfahrphase über gut 4000km hinweg mit den Fahrwerkseinstellungen gespielt und ich bin irgendwann bei folgendem Setup gelandet (85kg fahrfertig):


    Einstellungen jeweils von ganz geschlossen nach ganz geöffnetSerieneinstellungMeine Einstellung
    Gabel - Druckstufe9komplett offen
    Gabel - Zugstufe1612
    Federbein - Druckstufe1117
    Federbein - Zugstufe1212
    Federbein - Vorspannung1017


    Die Vorspannung steht bei 17 Klicks, wobei ich das aber nach Gefühl eingestellt habe und nicht gemessen. Bei der Serieneinstellung von 10 Klicks spürt man leider relativ deutlich, dass man zu früh in den progressiven Teil der Anlenkung kommt, wodurch es schon bei relativ kleinen Unebenheiten unnötig harsch wird. Bei zu viel Vorspannung (z.B. 20 Klicks) hat sich dann auch unruhig und prellig angefühlt. Das Hinterrad war nicht mehr so satt gelegen und es wirkte alles etwas nervös.


    Die Druckstufe an der Gabel habe ich kleinen Schritten immer weiter geöffnet. Erst ganz offen hat es sich symmetrisch zum Federbein angefühlt. Ein etwas stärkeres Absaufen beim Anbremsen ist so mittlerweile leider schon zu spüren, bremst man aber mit der Hinterradbremse mit so säuft die Gabel kaum ab. Alleine mit der Vorderradbremse macht es keinen Spaß. Interessanterweise säuft die Gabel aber immer noch weniger ab als bei einer 790Adventure R oder sogar einer F900XR.

    Bei der Serieneinstellung der Zugstufe war ein Aufschwimmen festzustellen, besonders Offroad kam das Fahrwerk überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Die 12 Klicks halte ich jetzt für ziemlich perfekt.


    Die Druckstufe des Federbeins habe ich auch relativ stark geöffnet. Es könnte passieren, dass ich hier sogar noch mal 2-3 Klicks weiter gehe, muss ich noch testen, aber so wie es jetzt ist erscheint es symmetrisch zur Front. Ein weiteres Öffnen würde ich nur für noch mehr Komfort machen. Die Zugstufe habe ich gegenüber der Werkseinstellung nicht verändert, ich spüre kein Absaufen in Schlaglöchern und auch kein Aufschwimmen, denke das passt so.


    Alles in allem halte ich das Fahrwerk der Tenere für "gut", aber nicht auf top-Niveau. Die Einstellungen sind alle spürbar, auch wenige Klicks machen sich deutlich bemerkbar und scheinbar soweit ich es sagen kann über den gesamten Einstellbereich hinweg. Das hätte ich so echt nicht erwartet. Gegenüber dem Fahrwerk der 790 Adventure R fehlt die gefühlte Abstinenz eines Losbrechmoments. Der Grundcharakter ist straff. Die Performance wurde über die ersten gut 5000km hinweg nach der Einfahrphase sogar etwas schlechter. Evtl. kann ein Fahrwerkstuner hier noch was rausholen. Sollte ich die Tenere noch lange fahren dann würde ich hier evtl. noch mal angreifen, wenn mehr Erfahrungen im Internet zu finden sind.

  • Mal abgesehen vom Fahrergewicht, liegen wir in der Fahrwerksabstimmung ziemlich dicht beieinander.

  • Ich habe nach der Einfahrphase über gut 4000km hinweg mit den Fahrwerkseinstellungen gespielt und ich bin irgendwann bei folgendem Setup gelandet (85kg fahrfertig):


    Einstellungen jeweils von ganz geschlossen nach ganz geöffnetSerieneinstellungMeine Einstellung
    Gabel - Druckstufe9komplett offen
    Gabel - Zugstufe1612
    Federbein - Druckstufe1117
    Federbein - Zugstufe1212
    Federbein - Vorspannung1017

    Du hast die Druckstufe ganz offen???:denk

    Das bedeutet, die Gabel federt praktisch ungedämpft ein. Wenn zu, bei dir 0 ist, dann wäre die Zugstufe mit 12 Klicks praktisch auch fast ungedämpft?? Bei buckliger Piste müsste die Kiste dann wie ein Gummiball fahren. Da kann was nicht stimmen.:0plan

    Original ist die Druckstufe eher lasch, die Gabel taucht beim Bremsen tief ein. Ich würde sie eher zudrehen, also Richtung Null. Federbein wäre bei deinen Einstellungen dann auch eher ungedämpft.:denk

    Wenn es für dich funktioniert, dann ist es gut, aber nach den Werten nach, sehr fragwürdig.

  • Ich denke du hast das System noch nicht verstanden. Die Druckstufe ist bei Ihm ganz offen und bei mir fast ganz offen. Das liegt zu einem an dem hohen Losbrechmoment der Gabel. Aber das wird noch. Gezählt werden die Klicks von ganz zu in Richtung auf 😉. Und eine Druckstufe zudrehen damit die Gabel weniger eintaucht, hat man das Thema Fahrwerk einstellen, gründlich missverstanden.

    Eine Enduro taucht beim Bremsen u.a. immer weiter ein als beim Supersportler. Wenn man nicht damit zurecht kommt, ist es halt das falsche Moped.

    Einmal editiert, zuletzt von Tom068 ()

  • Du hast die Druckstufe ganz offen???:denk

    Das bedeutet, die Gabel federt praktisch ungedämpft ein. Wenn zu, bei dir 0 ist, dann wäre die Zugstufe mit 12 Klicks praktisch auch fast ungedämpft?? Bei buckliger Piste müsste die Kiste dann wie ein Gummiball fahren. Da kann was nicht stimmen.:0plan

    Original ist die Druckstufe eher lasch, die Gabel taucht beim Bremsen tief ein. Ich würde sie eher zudrehen, also Richtung Null. Federbein wäre bei deinen Einstellungen dann auch eher ungedämpft.:denk

    Wenn es für dich funktioniert, dann ist es gut, aber nach den Werten nach, sehr fragwürdig.

    Ganz offen heißt nicht ungedämpft. Wie ich oben bereits schrieb: Der Grundcharakter bleibt straff.


    Ansonsten:

    Aus meiner Erfahrung heraus wird das Absaufen der Gabel beim Anbremsen primär von der Feder beeinflusst. Falls man es gezielt mit einer Dämpfung beeinflussen wollte, so bräuchte man eine getrennte Low- und Highspeeddruckstufe in der Gabel. Ist bei guten Mountainbikegabeln Standard und da kann man die Einstellung der Gabel auch so wählen. Die Effekte der Einstellung bei meiner Fox 36 RC2 sind noch viel stärker zu spüren, aber das ist eine andere Diskussion. Die Druckstufe der Tenere ist mehr eine Mischung aus High- und Lowspeeddruckstufe, bzw. liegt gefühlt irgendwo dazwischen. Ein stärkeres Absaufen der Gabel durch die gegenüber der Serieneinstellung weiter geöffnete Druckstufe an der Gabel konnte ich erst auf den letzten 3 Klicks feststellen.


    Die Zugstufe an der Gabel wurde gegenüber der Serieneinstellung weiter geschlossen, da ich ein Aufschwimmen bei der Serieneinstellung gespürt habe. Steht aber so auch schon oben.

  • Ich würde Dir zu einer Deinem Gewicht stärkeren Heck-feder raten 85nm,90nm TT OTR,die Investition von 110€ vorausgesetzt und Du wirst sehen das es um Welten Besser wird , und Du mehr Reserven hast. Ich bin noch dabei ,beim Einstellen, und probieren . Schau mal im Netforum , die Briten sind da schon weiter. Jens

  • Ich würde Dir zu einer Deinem Gewicht stärkeren Heck-feder raten 85nm,90nm TT OTR,die Investition von 110€ vorausgesetzt und Du wirst sehen das es um Welten Besser wird , und Du mehr Reserven hast. Ich bin noch dabei ,beim Einstellen, und probieren . Schau mal im Netforum , die Briten sind da schon weiter. Jens

    Die strafferen Federn werden oft empfohlen das stimmt, seitdem ich die Vorspannung am Heck erhöht habe passt es aber ganz gut. Mit viel Gepäck würde es sicher wieder anders aussehen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: