Hinterradbremsbeläge

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • wäre auch mein Tip, vermutlich unbewusst. Gibt ja nicht viele Möglichkeiten für den Verschleiß. Wenn du die Bremse sowieso kaum nutzt, kannst du den Bremshebel etwas tiefer stellen.

    Ich hatte nach 25k die hinteren Beläge runter, allerdings benutze ich die Fußbremse fast bei jedem Stop.

    Beim Drehen des Rades auf dem Ständer war immer ein ganz leichtes Schleifen der

    Bremse zu hören. Vlt auch mit ne Ursache

    18662-fbt2022-gif 18661-fbt2023-gif

  • Aha, Bremse gefettet .. :freak

    Probier doch mal ein Beläge von Brembo oder EBC.

    Wie lange haben die Originalbeläge gehalten?

    PS: Das Kettenblatt sieht etwas angenagt aus...könnte auch gleich neu..

    dirtbike.gif

  • Irgendwas läuft hier schief.

    Unsere Motorräder werden auch bei jedem Wetter, im Winter und über unzählige Alpenpässe und in Ferne Länder gesteuert.

    Erster Satz auf der Tracer nach 35.000 Km. Die war in Griechenland, Marokko, und einige Male in Südfrankreich und Kroatien.

    20231028_193737.jpg

    Dritter Satz Brembos auf der MT-07 mit 115.000 Km. Die war auch immer im Einsatz zur Arbeit und auf weiten Reisen. Sardinien, Südfrankreich etc.

    20231028_193722.jpg

  • OK. meine Referenz war ein neues Supersprocket - hier in ähnlicher Perspektive:

    Supersprox Kettenrad Stealth KTM EXC/EXC-F/SX/SX-F, Husqvarna TE/TC/FE/FC, Husaberg FC/FE, Gold

    Die TRWs haben also halbe Hatbarkeit der original Beläge bei dir..Warum kaufst du die nochmal?

    dirtbike.gif

  • Wenn der Fuß nicht schlapp aufm Pedal hängt und das Lüftspiel der Beläge stimmt, also das Rad frei dreht wenn die Bremse nicht betätigt wird...kanns ja nur die Materialpaarung Scheibe / Belag sein. Vielleicht sind die Beläge einfach relativ weich?

    Ich hab hinten auch erst auf TRW MCB 634 SH gewechselt und die Bremsleistung ist gerade richtig eklatant besser als vorher mit den originalen Belägen. Wenn die Dinger in 15.000 weg sind wärs mir eigentlich egal. Kostet ja nicht die Welt und ist schnell gemacht.

  • Offroadfahren mit Wasser, Schlamm und Sand Mix ist schon sehr abrasiv im Vergleich zu reinen Strassenfahrten. :geschockt

    Aber du sagtest ja, du hättest hinten kaum gebremst..?! :0plan

    Läuft (lief) die Bremsscheibe frei ?

    Die Originalbeläge habe ich vor Fälligkeit durch rote Brembo SA vo/hi ersetzt. Höhere Bremsleistung bei weniger Kraft am Hebel.

    Das ABS hackt damit nicht mehr so grob. Mit CRA3, ist also nicht 1:1 übertragbar; sind ja auch 17 Zoll..

    Zur Haltbarkeit kann ich noch nix sagen.

    Gut, dass du selbst dran schrauben kannst. :daumen-hoch

    dirtbike.gif

  • Mein Hinterrad incl. Bremse sieht viel Dreck, Sand vor allen Dingen. Meine ersten Beläge sind bei 25T km immer noch gut.

    Irgendwas stimmt nicht aber das war ja die Frage.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Na ja, ich mach alles sauber, gängig etc… bremsscheibenbohrungen sind immer dicht. Ich behalte es im auge und probier bremsbeläge durch. Lagerhaltung ist halt alles und mein schätzchen zu pflegen ist für mich eher lust als last… 😉💪🏻

  • Beim Einbau von neuen Belägen muss evtl. auch der Bremsflüssigkeitsstand korrigiert werden, die Flüssigkeit sollte nicht über Max. stehen, da es sonst dauerhaft schleift.

    Ansonsten finde ich den Verschleiss nicht dramatisch, hinten bremse ich zwar nur selten, aber wenn, dann belastet das die Bremse stärker als vorne, da es nur eine Scheibe gibt, die auch noch kleiner ist als vorne. Die hintere Bremse wird auch schlechter gekühlt, hat auch Einfluss.

    Wer Sinterbeläge einbaut, hat zwar weniger Belagverschleiss, muss aber mit stärkerem Verschleiss an den Scheiben rechnen. Ich hab hinten nach 25.000km die blauen organischen von Brembo montiert:

    Brembo 07BB02TT

    Bin sehr zufrieden damit.