MT-07 geht während der Fahrt aus

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Meine MT-07 Baujahr 2016, geht einfach während der Fahrt aus!

    Das Problem ist, zum ersten mal vor zwei Tagen aufgetreten, als ich an der Ampel losfahren wollte. Das display wird einfach schwarz und der Motor geht aus. Es schaut aus als ob ich das Motorrad mit dem Schlüssel abschalten würde und wieder anschalten würde (das Display fährt wieder hoch).

    Der Fehler kommt immer wieder, beim Losfahren im ersten Gang oder beim Schalten in den zweiten Gang.


    Da die Werkstatt erst in drei Wochen einen Termin für mich hat, wollte fragen ob jemand von euch eine Idee hat woran es liegen kann.


    -Ich habe die Batterie mit einem Multimeter gemessen die Spannung liegt bei 14,2 Volt

    - die Kontakte an der Batterie sind fix angeschraubt.

    - defekte Sicherung habe ich keine gefunden

    - defekte Kabel oder lose Steckverbindungen habe ich beim groben überschauen keine gesehen.

    - keine Fehlercode meldung im Display.

    - auch mit dem Ersatzschlüssel tritt das Probleme auf.

    :denk:denk:denk


    Ich wäre über jeden Tipp, woran es liegen könnte sehr dankbar

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Nach Wahrscheinlichkeiten:


    Zündschloss - Schlüssel nicht richtig gesteckt und/oder auf eine Art Zwischenstellung gedreht, Zündung ist an, kann mal Wegwackeln, manchmal auch in Verbindung der Verbraucher wie Blinker nicht mehr an,


    Kabelbruch im Lenkkopfbereich, wahrscheinlicher bei Bastelbuden, Kilometerfressern oder Gebrauchtmaschinen mit vielen Vorbesitzern,


    Starter/Killschaltereinheit mal checken, reinigen


    Seitenständerschalter.

  • Und ggfs auch zentralen Masseanschluß checken, sofern es sowas gibt. Ich habe an den MTs mangels Problemen kaum geschraubt und somit entsprechend wenig Ahnung, aber ich meine, so ein paar verschraubte dicke Kabel irgendwo in Motornähe gesehen zu haben.


    Typischerweise schaut man sich auch mal den Bereich um die Sicherungen an. Falls da gefrickelt wurde, wärs auch vorstellbar.

    *** fahren und fahren lassen ***

  • Ein Bekannter, aus dem Streety Forum hatte ein ähnliches Problem. Es lag am Zündschloss. Möglich wäre auch ein Defekt am Kill/Startschalter, aber ich tippe auf ersteres.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Ich würde hier auch auf das Zündschloss tippen. Oder es gibt irgendwo einen Wassereintritt an einem Stecker. Hast du evtl. das Moped mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt?

  • Könnte man den Killschalter und den Seitenständerschalter nicht ausschließen, da bei einem Defekt bei diesen Bauteilen doch eignetlich das Display anbleiben müsste?

  • Sicherung kann man ja ausschliessen. Lose/korrodierte Steckverbindung?

    Ist die Batterie heiss, deutet es auf den Gleichrichter hin, glaube ich aber nicht.


    Ich kenne den Schaltplan nicht, normalerweise gibt es zwischen der Batterie zu den ersten Stromverzweigungen die Hauptsicherung. Bei eine kompletten Ausfall könnte dort der Fehler zu suchen sein. Oder tatsächlich das Zündschloss.

    Einmal editiert, zuletzt von el34 ()

  • Vielen Danke für die ganzen guten Hinweise!


    Der Fehler liegt tatsächlich am Kabel welches von Zündschloss kommt.

    Irgendwo zwischen Zündschloss und Steckverbindung liegt das Problem.

    Beim Wackeln am kabel geht das Bike aus.


    Da überhaup ranzukommen und herauszufinden wo ganz genau das Problem liegt erweist sich bei meinem seting schwierig :/

    Kein schlaues Werkzeug, kein Platz, keine Zeit.


    Auch wenn ich das Zündschloss komplett ausbauen würde und die Steckverbindung lössen würde. Wie könnte ich denn, den Fehler finden? Den Multimeter kann ich ja nur an einer Seite anschließen.

    Grübel grübel?!..


    Das Zündschloss aufzumachen und da zu messen erscheint mir doch ein bisschen gewagt.


    Könnte das Probleme vom wegen Wegfahrsperre nach sich ziehen?


    Grüsse aus Zürich

  • Laut Schaltplan enden alle Kabel, die am Zündschloss hängen entweder am Gleichstrom-Regler oder im Sicherungskasten. Der Fehler sollte sich also finden lassen.

  • Die Wegfahrsperre hängt nicht am Zündschloß.Das Zündschloß durchzumessen sollte kein Hexenwerk sein.Stecker zum und vom Zündschloß einmal ab und anstecken hilft eventuell schon.

  • Ich kenne nur das Zündschloss meines letzten Mopeds, da war es nicht möglich/vorgesehen das Zündschloss zu öffnen. Dort waren Inbusschrauben verbaut, die nur festziehbar waren, ein Öffnen war nicht vorgesehen (der Inbusschlüssel hat da nicht gegriffen), da hätte man die Schrauben aufbohren müssen um das Zündschloss aufzubekommen.

    Könnte ein Kabelbruch sein, irgendwo was übermäßig geknickt?

  • Der Fehler wurde nach zwei Wochen in der Werkstatt gefunden.


    Das Zündschloss musste geöffnet und die Kontakte angeschliffen werden.


    Jetzt funktioniert alles wieder. Bis der Fehler gefunden wurde, war das komplette Motorrad auseinander gebaut. Leider 3 Monate nach dem die Garantie abgelaufen ist :( Der spass hat mich 500chf gekostet.

  • Aber auch nur wenn sich die Werkstatt die Mühe macht und einen Garantie oder Kulanzantrag stellt.Die Kohle vom Kunden bekommt er schneller,ohne längere Wartezeit.

  • Der Fehler wurde nach zwei Wochen in der Werkstatt gefunden.


    Das Zündschloss musste geöffnet und die Kontakte angeschliffen werden.

    Schön dass deine MT wieder gut fährt und dass die Werkstatt den Fehler gefunden hat.

    Welche Kontakte mussten angeschliffen werden?

    Und: warum sind die so vergammelt? Ich würde da auch mal Rabatz machen wegen Kulanzantrag.