MT 07 2021 | Herunterschalten ab und zu mit Blockade verbunden?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    Ich bin im glücklichen Besitz einer neuen MT 07 2021 und habe schon ca. 800km drauf. Ich habe die letzten 200km vermehrt folgendes Problem festgestellt:


    Ab und zu bemerke ich, dass das herunterschalten - speziell aus dem 4ten Gang - in die niedrigeren Gänge nicht immer funktioniert.


    Ich fahre im vierten Gang - bremse leicht ab - ziehe den Kupplungshebel zur Gänze - versuche herunterzuschalten - Ganganzeige am Display erlischt - "Ich drücke ins Leere" am Gaspedal, der Gang bleibt unverändert.


    Nun habe ich festgestellt, dass ich dann den Kupplungshebel bis zu einem gewissen Punkt (dort wo das Motorrad mit Leergas losfahren würde) langsam loslassen muss. Dann erst höre ich "wie der Gang einrastet", die Ganganzeige erleuchtet wieder am Display und ich kann herunterschalten.


    Nun ist das so, dass ich gestern eine Situation hatte in der ich stärker abbremsen musste - dabei wollte ich schnell (Also Kupplung - 2 Gänge schnell herunter) in den zweiten Gang schalten, links ausweichen und zügig vorbeifahren. Allerdings blockierte - wie oben beschrieben - das Getriebe sodass ich eine Vollbremsung einleiten musste.


    Ist das normal? Woran könnte das liegen?

  • Das Phänomen musste ich bei den letzten Kilometern auf ihrer letzten Tour auch feststellen.

    War mir selbst nicht sicher, ob es ein Problem bei mir ist.

    Witzigerweise hatte meine knapp 700 km drauf.

  • Schalthebel nicht vollständig entlastet nach dem ersten Schaltvorgang?


    Evtl. Muss der noch etwas verstellt werden, um optimal mit den Stiefeln zu harmonieren.


    Als ich fette Stiefel für den Winter gekauft habe ging's mir beim Hochschalten so.


    Öfter mal nicht vollständig entlastet, der Hebel musste etwas höher eingestellt werden.

  • Ja das kann sein. Jetzt wo du es sagst.

    Ich müsste da mal schauen. Mit dem einen Paar Schuhe klappt das nämlich ziemlich gut.

    Hatte gestern das neue Paar an. Wollte ja auch eigentlich Fotos machen fahren. :mega

  • Auf jeden Fall mögen es Motorrad Getriebe nicht wenn Gänge übersprungen werden.

    halfo Ist die MT07 dein erstes Motorrad?

  • wortex

    Dann frag mal mein Fahrlehrer. :winken

    Ich immer schön die Gänge einzeln runter geschaltet, gabs mecker.

    Ich solle an die Kreuzung mit gezogener Kupplung fahren, in Leerlauf schalten und ran rollen und nicht jeden einzelnen Gang runterschalten.

    Daran konnte ich mich nicht wirklich gewöhnen und bin so gefahren, wie ich es gewohnt war.

    Später dann ein Mix aus beidem. Womit er dann zufrieden war. :ablachen

  • Ja, genau so fahr ich seit 42 Jahren an die Ampel, wenn ich sicher anhalten muss.


    Wobei ich aber zu 99% im ersten bleibe.


    Da ist mal nix verkehrtes dran, ist viel entspannter für die Kupplung, die Kette und der Fahrer hat kein nerviges Geruckel.

  • Ich fahr meist mit Motorbremse ran. Oder Stoppie :D

  • Schalthebel nicht vollständig entlastet nach dem ersten Schaltvorgang?

    In dem konkret geschilderten Fall habe ich den Hebel zur Gänze gezogen und wollte direkt in den zweiten Gang herunterschalten. Aber wie beschrieben war die Blockade da.

    Auf jeden Fall mögen es Motorrad Getriebe nicht wenn Gänge übersprungen werden.

    halfo Ist die MT07 dein erstes Motorrad?

    Aber das dürfte dennoch nicht passieren, dass mir die Ganganzeige aus dem Display erlischt und ich ins Leere trete, oder? Ich mein, das Getriebe wollte ja nicht einmal nur in den Dritten schalten. Ja ist mein erstes Motorrad.


    Danke für die zahlreichen Antworten!

  • Kann schon sein dass du in einem "Leer"Gang gelandet bist, das kommt schon mal vor wenn man unsauber schaltet.

  • Müsst ihr nicht eh in Kürze zur 1000er Inspektion?
    Dann kommt neues Öl rein und bei der Gelegenheit darf man das ja ansprechen. Bis dahin kann alles mögliche oder nichts sein.


    Wenn ich schnell verzögere und dabei verhältnismäßig pfuschig bei für den nächsten Gang zu hoher Geschwindigkeit runter schalte hakelts auch ab und an. Meine Yamaha mags auch gerne wenn der Schalthebel wieder sauber in Mittelstellung war vorm nächsten Schaltvorgang. Nicht mit Kraft auf dem Schalthebel rumtreten, etwas Kupplung kommen lassen und gut.
    In einem 40 Jahre alten Schlabbergetriebe kann ich ganz anders rumrühren, da ist alles aufeinander eingeflutscht.

    Die Sicherung für die Blinker heißt: PARKBELEUCHTUNG
    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

    Aaron Persky is the California Judge who gave Brock Turner the rapist only 6 month sentence

  • Alles klar - dann werde ich es bei der 1000er Inspektion ansprechen. Aber was ich jetzt für mich so zusammenfassen kann, ist, dass es durchaus passieren kann. Also nichts großartig schlimmes?

  • Ich hab das bei meiner RM17 bislang 2-3x gehabt, auch tatsächlich aus dem 4ten Gang beim Herunterschalten.

    Da war es aber, weil ich den Schalthebel nicht ganz runtergedrückt hab (Tatsächlich auch wegen anderen, steiferen Schuhen) und der Gang dann nicht reinspringt, sondern im Leerlauf kurzzeitig landet.


    Schalte aber eh im Normalfall mit Zwischengas runter, da flutschen die Gänge eh deutlich besser rein. Würde ich mir vllt auch angewöhnen auf Dauer...

  • Es ist schon eher unwahrscheinlich, dass wirklich etwas defekt ist. Wenn die Ganganzeige nichts anzeigt, bedeutet das, dass die Schaltwalze zwischen zwei Gängen steht, also nicht ausreichend weit rotiert wurde. Wenn sich Motor und Hinterrad drehen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du einen Gang einfach nicht reinbekommst. Man kann mal Pech haben und es hakelt etwas. Aber dass ein Gang überhaupt nicht rein geht, kann eigentlich nur im Stand passieren. Liegt daran, dass es dann durch die stehende Getriebeausgangswelle dazu kommen kann, dass die Zähne der Schaltmuffe einfach nicht in die Löcher im Zahnrad greifen. Wenn das Hinterrad sich dreht, kann das kaum passieren.

    Es ist deutlich wahrscheinlicher, dass dein Schalthebel nicht richtig eingestellt ist und du einfach nicht zuverlässig "durch" trittst. Man muss dazu auch wissen, dass beim CP2 der Schaltweg nicht für alle Gangwechsel gleich ist. Also 1-2 kann einen leicht anderen Weg haben als 2-3 oder 3-4. Probier vielleicht mal einfach, deinen Schalthebel ein paar mm nach oben zu stellen.

    Ein Phänomen, was man mit der Zeit kennen lernt: Am Ende einer längeren Tour schaltet sich oft das Getriebe schlecht. Da ist dann nichts kaputt, sondern man ist einfach etwas erschöpft und tritt nicht mehr vollständig durch.

    Mehrere Gänge auf einmal schalten war für mich bisher vollkommen unproblematisch. Schalte oft genug von 4-6 nach 2. Im Stand mehrere Gänge schalten klappt im Regelfall nicht.

  • Das Getriebe der geehrten Xt660 liess sich besser schalten.

    Nicht so hakelig. Hab ich so in Erinnerung.

    OT: Hätte die 25 PS mehr gehabt, würde ich die jetzt noch fahren. Auch der Auspuff war gut brubbelig zu hören. Halt 1 in 2...

    Ist die Teneree 700 eigentlich als Nachfolger der Xt660 R gehandelt?

    :kaffeemuede

    • Offizieller Beitrag

    Auf jeden Fall mögen es Motorrad Getriebe nicht wenn Gänge übersprungen werden.

    Bei fast allen Motorrädern können Gänge gar nicht übersprungen werden ;)



    Ich hatte sowas auch schon ein paar mal, lag einfach daran dass ich den Schalthebel nicht ganz durchgedrückt oder nicht mehr ganz "losgelassen" habe, was wiederum an Erschöpfung, Unaufmerksamkeit oder - und das war meistens der fall - an neuen bzw. ungewohnten Schuhen lag

    Ich bin KEIN Fachmann! Meine Beiträge sind u.U. fachlich nicht korrekt!


    Änderungen MT07:

    Kellermann Rhombus Extreme

    MotoGadget mo.view race Spiegel

    Philips XtremeVision H4 + W5W

    schwarze ABM-Hebel

    kurzer Yamaha-KZH*

    4x schwarze Gilles-Fußrasten

    SC Project Euro 4 mit Kat + DB-Killer

    Neue Sitzbänke schwarz/weiß

    Carbonteile: Fersenschutz, Kühlerabdeckung,...

    Kühlerschutzgitter "umgebaut"

    SP-Connect Handyhalterung

    (Puig-Windschild*, Ion-One-Tankrucksack*, Ion-L-Hecktasche)

    *von Vorbesitzerin


    :abhauen


  • Schalte aber eh im Normalfall mit Zwischengas runter, da flutschen die Gänge eh deutlich besser rein. Würde ich mir vllt auch angewöhnen auf Dauer...

    Hab ich mir auch angewöhnt, fühlt sich jedenfalls schonender an.


    Zum Symptom: Hab die RM17 auch selbst eingefahren, auf den ersten paar hundert Kilometern wars hakeliger. Hat sich dann mit dem Ölwechsel arg verbessert, aber kann mich noch dran erinnern dass ich mir zu dem Zeitpunkt auch Gedanken drum gemacht hatte.

    Ist wohl normal.

  • Es hilft auch, den Schalthebel mal zu schmieren. Der originale hat da leider keine tolle Reibpaarung. Wenn ich mal zwischen der MT07 von mir und meinem Bruder wechsel, ist es richtig krass, wieviel die bessere Lagerung der Gilles Fußrasten ausmacht.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: