Verdammte Axt , was bin ich geflasht!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gestern hatte ich beim Yamaha-Händler einen schon vor vier Wochen geplanten Probefahrttermin mit einem Xmax 125.

    Xmax 125?

    Ja aber nur aus konzeptioneller Sicht. In einem Ort mit bald 200.000 Einwohnern am Rande Berlins und entsprechender Verkehrsdichte stellt sich die Frage, ob es nicht eine günstigere Fortbewegungsweise als den Zweitwagen gibt. Und der Xmax 125 mit seinem beachtlichen Stauraum ist da durchaus einen Alternative. Aus dem Spaß heraus hat sich mein Kumpel zum gleichen Zeitpunkt den Tricity 300 ausgeliehen. Beim Händler angekommen erfolgte die Übergabe der Fahrzeuge mit dem sehr kulanten Hinweis daß wir ganz unbürokratisch untereinander tauschen können. Na gut drauf gesetzt und die Variomatik ihren Job machen lassen. Trotz der 15"-Räder sehr agil das Gefährt, beachtlich, zumindest innerorts. Dann kam die Stadtgrenze und auf den Hahn. Bis 80 geht er gut vorwärts für einen 125er. Aber danach ........ unglaublich zäh. Ich brauchte circa 2 Kilometer Anlauf bis die 100er Schallmauer erreicht war. Ein paar Orte weiter haben wir angehalten und getauscht. Das Dreirad mit seiner Neigetechnik ist wirklich sehr beeindruckend. Über Land fliegt das Teil wirklich sehr souverän dahin. Die Leistung ist mehr als ausreichend und man kann während der Fahrt durchaus schon mal seine Rentenbezüge durchkalkulieren oder gedanklich den Auszahlungszeitpunkt seines laufenden Bausparvertrages abrufen. Wieder in der Stadt angekommen merkt man dann aber doch sehr deutlich, unter anderem in Kreisverkehren, daß das Teil 250 Kilo wiegt und einen ordentlich langen Radstand hat. Hinzu kommt der doch sehr eingeschränkte Wendekreis. Wieder zurück zum Yamaha-Händler die beiden Boliden abgestellt und nun zur eigentlichen Probefahrt. Eine 2022er MT-07 in schwarz-blau ( gibt es hier eigentlich einen Sabber-Smilie? Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.* ). Erst mal ans Moped gestellt und sofort an den Hocker meines besten Freundes, eine Buell XB12S, denken müßen. Sehr kurz, sehr kompakt, Super :daumen-hoch .


    Na gut. Schlüssel rum, roten Knopp jedrückt und Maschinenraum meldet: Alles klar Chef, bin da ...... kann los gehen! Kupplungspunkt optimal, ohne sich auch nur im Ansatz irgendwie gewöhnen zu müßen. Erster Gang ...... rein, ohne daß das ganze Moped 'nen halben Meter nach vorne schnellt. Bin dann erst mal runter vom Hof und gleiche Strecke wie zuvor mit dem Xmax. Motor kalt, also früh hochschalten. 50 Km/h ..... vierter Gang okay. Dann kam wieder die Ortsgrenze. Temperaturanzeige sagt 76°C also kann man schon mal in die mittleren Drehzahlregionen vorstoßen und was soll ich schreiben? Ich war derart überrascht von diesem CP2, und ich bin schon einige gute Motoren gefahren ( SV 650, SV 1000, MT-01 ) daß ich sofort das sprichwörtliche Messer zwischen den Zähnen hatte. Dieser Druck aus dem Keller, gepaart mit dieser unglaublichen Leichtigkeit. Diese Agilität! Hammer! Das Fahrwerk, und ich habe echt keinen Popometer, sehr transparent und vertrauenserweckend. Man konnte sofort die sprichwörtliche Kuh fliegen lassen!


    An der gleichen Stelle wie zuvor mit den Rollern haben wir dann angehalten und ich habe die 07er meinem Freund überlassen. Ich wollte seine Africa Twin nicht fahren, da ich nur sehr ungerne derart hohe Mopeds bewege. Daraufhin hat er die MT-07 über ein paar Dörfer bewegt während ich an der Stelle wartete. Nach circa 10 Minuten kam er dann zurück und man konnte ihm ansehen, daß es ihm genauso erging wie mir. Zum Stehengekommen und abgestiegen sind wir erstmal um's Moped rumgeschlichen und sind mit leicht "Angedicktem" die ganzen technischen Details sabbernderweise durchgegangen. Ein wirklich sehr schönes Moped. Chapeau Yamaha, daß ihr für diesen Preis ein so schönes Moped hinbekommt.


    Leider war der zeitliche Rahmen aufgrund der Schliesszeiten des Händlers an einem Sonnabend doch sehr eng gesteckt, daher musste es nun leider zurück zum Händler gehen.


    Mein Plan war, daß ich die Tracer 7 GT kaufen wollte. Nun stand ich aber völlig verwirrt ( Achtung Durchsage: der kleine Sandro möchte bitte beim Yamaha-Händler abgeholt werden ) beim Händler und es nagte in mir. Und da kam er wieder durch mein Pragmatismus, manchmal auch sehr brauchbar! Die Tracer 7 kostet doch um einiges mehr, als die MT 07, die Sekundärübersetzung ist nochmal etwas schärfer und die Agilität wird, so schätze ich mal und wir erinnern uns ich habe keinen Popometer, nicht den Riesenunterschied machen. Sollte es nun wider Erwarten die Tracer 7 nicht mit der MT-07 aufnehmen können, wird sie halt wieder abgegeben und eine schwarz-blaue wird mein eigen sein.


    Bis ich sie unter meinem Gesäß führen werde, kann ich bestimmt nicht schlafen *schluchz* und ich werde jede Menge Baldrian-Tee im Amazon-Abo bestellen müßen :freak


    Ich wünsche allen eine gute und unfallfreie Saison ...... haut rein Leute, man liest sich.


    * nachträglich bearbeitet, danke an Markus oder Jürgen

    Ich hab schon mehr vergessen, als Du jeh erlebt hast!

    2 Mal editiert, zuletzt von Ruettelplatte ()

  • Witzig geschrieben :bier


    Wohl dem, der ne Tracer und ne MT zuhause hat. :freak


    Mehr Spaß macht die MT und sie ist auch voll tourentauglich, auch auf weiten Reisen.


    Die Tracer habe ich halt noch gekauft, wegen weiten Strecken auf der Autobahn. Heuer werden es wohl oder übel ca. 6.000 Km Autobahn werden. Zudem musste ich bei der Neuen nix in Sitzbank und Federung investieren.

  • Schöne Story..

    Hast Du jetzt doch die MT gekauft? :denk

    Nein, die Tracer 7 GT.
    Aber sie wird sich mit der MT-07 messen müßen.
    Und wenn sie nicht mal annähernd an die MT-07 rankommt, wird sie eben gegen diese ausgetauscht.

    Ich hab schon mehr vergessen, als Du jeh erlebt hast!

  • Definitiv, die MT 07 macht mehr Fahrspaß als die Tracer 7, weil sie flinker und spontaner reagiert, einfach direkter alles umsetzt. War auch mein Eindruck im direkten Vergleich. Der CP2 Motor entfaltet seinen speziellen Reiz umso besser, je leichter das Moped ist. Nach wie vor für mich einer der besten Motorradmotoren am Markt.


    Zum Rollerteil des Tests hätte ich eine Idee, die ich hier aber nicht mehr breittreten will oder muß.

  • Ich mag Vierzylinder, Einzylinder, Zweizylinder (da aber im Grunde nur 360-Grad Paralleltwins, aber gibts ja leider nicht mehr so viele....). Alle Konzepte haben Stärken und Schwächen.


    Eine KTM 690 SMC-R ist mit um 150 kg vollgetankt schon mal ne richtig heisse Nummer, wenns ums Schnellfahren auf kurviger Strecke geht, da kommt einfach sonst kaum was mit. Die 250 mm Federweg vorne und hinten bügeln auf der Landstrasse auch in Schräglage alles weg, mit dem Ding kann man halt in aller Ruhe fliegen lassen.


    Kommt man allerdings in Geschwindigkeit begrenzte Gegenden, dann macht das ding absolut keinen SPass mehr. Der Einzylinder braucht Derehzahlen von über 3500 Umdrehungen, um sauber zu laufen, drunter hackts nur im Antriebsstrang. Und da kommt dann Yamahas CP2 voll zur Entfaltung. Mit dem kannst wirklich langsam fahren, ohne dass es nervt. Ich hab den in der Tenere drin, ein herrliches Moped. Im 5. Gang mit 50 km/h durch die Stadt, kein Problem, ausserorts 70, 6. Gang und rollen lassen, das klappert unf hämmert nix.


    Leider ist der CP2 von der Leistungsentfaltung doch was langweiliger als der KTM-Einzylinder. Aber eben nur gefühlt und nicht effektiv.


    Aber ein grosser Vierzylinder, das ist auch schon was feines. Hondas CB1300 hat mich da vom Motor her sowas von verwöhnt. Das Ding hat von ganz unten bis zum Drehzahlbegrenzer einfach immer ordentlich Dampf, unter 4000 Umdrehungen so gut wie keine Vibrationen, durch die Wasserkühlung und die Honda-Verarbeitung macht der Motor auch kaum Geräusche, ein bissel blubberts aus dem Auspuff, das wars dann schon. Allerdings lassen sich dann die 280 kg nicht wegdiskutieren.


    Sagen wir mal so, wenn man den Platz hat, dann kann man sich ja auch unterscheidliche Mopeds hinstellen. Wie bei Schuhen, für jeden Anlass das passende Schuhwerk.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Und ich habe gar einen Sechser, die CBX (also ein doppelter Dreier). Hat alles Vor- und Nachteile. Mir macht die Drehfreude eines Twin nichts aus, bin jedoch in Sorge dass mich die Z650 enttäuschen wird, nachdem ich anderthalb Jahre lang mit CP2 "verwöhnt" wurde. Aber vielleicht passt dessen Motor ja sogar noch besser zu mir und meinem blümchenpflückenden Fahrverhalten?


    Leider weiß ich das erst, sobald die Z da ist und das kann dauern. Lang' ist's her, dass ich ein Fahrzeug bestellen und nächsten Montag abholen konnte. Mein erstes Neufahrzeug ohne Probefahrt war die Honda CB-1, in mancher Hinsicht enttäuschend, aber doch spannend genug, dass ich einige Jahre nach dem Verkauf ein weiteres (gebrauchtes) Fahrzeug erwarb. Mein nächstes Neufahrzeug ohne Probefahrt wird die Kawa Z650RS sein, mein zweites Neufahrzeug mit Probefahrt war die XSR700.


    Die CB-1 konnte ich 1991 übrigens wirklich wenige Tage nach der Bestellung und Anzahlung abholen (damals war Bargeld noch akzeptiertes Zahlungsmittel). Das war bei ZTK in Schneverdingen, Gott hab' ihn oder sie selig.


    Was erwarte ich? Klein, leicht, wenig von allem aber dennoch Fahrspaß. Das alles bekam ich mit der XSR. Nun erhoffe ich von der Z das gleiche, nur in hübscher und mit quasianalogen Instrumenten. Sollte der Motor nicht ganz so sein wie der CP2, kann ich damit leben. Sollte er krass anders sein, werde ich damit zu leben lernen, schätze ich :) OK, ich bin verliebt in die Optik der Z, das gebe ich zu.

    Achim

Diese Inhalte könnten dich interessieren: