Garmin Zumo XT - Fragen zu Funktionen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi,

    leider wurde ich im Netz nicht fündig somit hoffe ich auf euer Schwarmwissen :)

    Nachdem ich beim letzten Forentreffen mehrere Stunden wegen Stau, Baustellen usw. irre viel Zeit verloren habe, wollte ich mal den Versuch wagen ein echten Motorradnavi zu verwenden. Aktuell nutzte ich Calimoto, das habe aber keine Anbindung an Verkehrsdaten o.ä.

    Nachdem ich dann bei Tanze Louise mal das Garmin Zumo XT und das TomTom Rider 550 in der Hand hatte, entschied ich mich für das Garmin, schnelle Baugefühlentscheidung :)

    Gut, navigieren können beide, das ist klar, aber ich bin so ein Jäger und Sammler :)


    Ich hoffe das die Funktion mit der Anbindung an Handy und damit die Verkehrsdaten auch gut funktioniert ;)


    Nun meine Frage :), ansonsten habe ich mich soweit komplett eingelesen:

    Kann das Garmin meine gefahrenen Strecken, analog Calimoto mit der blauen Linie, dauerhaft speichern?


    Ich habe häufiger gelesen, dass nur die letzten 10 gefahrenen Touren gespeichert werden.


    Danke und Gruß

    Thorsten

  • Servus,


    neben der automatischen Aufzeichnung kannst du selber auch aktiv die Trackaufzeichnung starten und beenden.

    Die Möglichkeit ist direkt vom Startbildschirm aus möglich.

    Den Track kann man dann dauerhaft speichern und bei Bedarf in eine Route umgewandelt werden.


    Die Automatische Aufzeichnung nutze ich kaum bis gar nicht, da diese nach meiner Erfahrung nach immer aus vielen Teilstücken besteht obwohl keine Reiseunterbrechung stattgefunden hat.


    Nachteil bei der Methode ist, dass man natürlich daran denken muss aktiv die Aufzeichnung zu starten bzw. zu beenden.

  • Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...er hat ein Garmin gekauft.

    Noch nicht gekauft, ich mache ich gerade nur schlau und die Antwort auf meine Fragen habe noch nicht verlässlich gefunden :)

  • Nun meine Frage :), ansonsten habe ich mich soweit komplett eingelesen:

    Kann das Garmin meine gefahrenen Strecken, analog Calimoto mit der blauen Linie, dauerhaft speichern?

    Ich benutze seit nunmehr rund 12 Jahren immer noch das Zumo 350 (reicht für meine Zwecke vollkommen aus). Die Garmin Geräte bieten seit jeher die Möglichkeit der Trackaufzeichnung.

    Einmal aktivieren reicht beim 350, die Einstellung bleibt beim nächsten Starten des 350 erhalten. Laut 2 Freunden ist das beim XT nicht der Fall. Man muss angeblich immer vor der Abfahrt die Trackaufzeichnung aktivieren.

    Jedenfalls kopiere ich die Tracks auf den PC (in BaseCamp) und kann sie mit der ursprünglichen Route abgleichen bzw. den Track für die Erstellung einer Route benutzen. Tracks sind im BaseCamp übrigens grundsätzlich immer grau hinterlegt, ein Wechsel der Farbe ist möglich.

  • Die Garmin-Geräte zeichnen, sofern man die Trackaufzeichnung nicht dauerhaft ausgestellt hatte, alle Bewegungen auf. Je nach Einstellungen sieht man dann den Track als blaue Linie in der Karte, das kann man aber ausschalten. Hat man viele Tracks gespeichert und zeigt alle an, gibt es rund um den Heimatort nur noch blaue Linien, daher habe ich die Anzeige von Tracks sehr schnell ausgeschaltet. Es gibt sicherlich ein Bedienungshandbuch zum Garmin XT, welches man auf das Smartphone zum Lesen runterladen kann. Die Tracks kann man manuell archivieren (dann kann man selbst einen Namen vergeben) oder sie werden automatisch archiviert. Wenn man die Software Basecamp verwendet und das Navi an den PC anschließt, kann man unter den Benutzerdaten alle Tracks finden und auf den PC kopieren. Es ist richtig, dass bei der automatischen Abspeicherung durchaus Tracks einer Tagesroute "zerhackt" werden. Das macht aber nichts. Über die Software Basecamp kann man die Tracks kombinieren und editieren, wie man es gerne hätte. Da kann man auch fälschlicherweise gefahrene Abschnitt mit Umkehr wieder rausnehmen - falls man das möchte.


    Wenn man allerdings von der Smartphone-Navi-Fraktion kommt, dann würde ich eher die Nutzung der TomTom Go-App empfehlen. Diese wendet beim Routing die über mobile Daten erhaltenen Verkehrsinformationen selbst an und plant bei Staus oder Sperrungen um. Man kann ein Abo für ein halbes Jahr für 14 Euro abschließen, dann zweimal pausieren und wieder laufen lassen, wenn man diese Lösung nur 6 Monate im Jahr (z. B. April bis September) nutzen möchte. Sonst kostet es 20 Euro im Jahr im Abo. Kartenaktualisierungen kommen häufiger als bei einem TomTom-Navi.


    Bei dem XT kann man über das Smartphone allerdings auch die Verkehrsinformationen über mobile Daten abgreifen. Dann müsste das Routing ebenfalls automatisch angepasst werden (wenn bei Vermeidungen auch Verkehr gewählt wird). Allerdings muss dazu eine Garmin-App auf dem Smartphone laufen, die Kopplung geht dann vermutlich (ich habe kein XT) über Bluetooth. Ob das dann zufriedenstellend funktioniert, weiß ich nicht. Auch hier wird man sicherlich im Benutzerhandbuch fündig.


    Gruß

    Klaus

  • Bei Garmin gibt es "Base Camp", kann auf den PC geladen werden. da können die gefahrenen Routen abgelegt werden. Es können damit auch neue Routen geplant werden - wenn man es kann. Ich kanns eher nicht, es ist sehr kompliziert zu handhaben.

    Ich habe ein Garmin Zumo 390, das läßt sich nicht mit dem Smartphone verbinden

  • Bezüglich Verkehrsdaten würde ich eher in ein Navi-Forum schauen, z. B. hier:


    Route wird neu berechnet bei Verkehrsmeldung - NaviBoard Forum
    Hallo zusammen, ich bin jetzt ca. 3000 km mit dem XT und Drive (Android) gefahren und grundsätzlich zufrieden. Eine Sache nervt mich jedoch gewaltig: Wenn…
    www.naviboard.de


    Und natürlich muss die Garmin Drive App auf dem Smartphone laufen, die Verbindung muss zwischen Zumo XT und Smartphone hergestellt sein und aufrecht erhalten werden (auch bei Sperrbildschirm). Wenn die Garmin Drive App aber nicht über die Berechtigung verfügt, im Hintergrund dauerhaft laufen zu dürfen, dann kann sie auch vom System lahmgelegt werden, dann gibt es keine Verkehrsdaten. Da gibt es so einige Fallstricke. Wir haben das beim Zumo 396 daher sehr schnell sein gelassen.


    Gruß

    Klaus

  • Bei Garmin gibt es "Base Camp", kann auf den PC geladen werden. da können die gefahrenen Routen abgelegt werden. Es können damit auch neue Routen geplant werden - wenn man es kann. Ich kanns eher nicht, es ist sehr kompliziert zu handhaben.

    Ich habe ein Garmin Zumo 390, das läßt sich nicht mit dem Smartphone verbinden

    Verstehe ich nicht ganz. Route beginnen, Fenster wegklicken, den Startpunkt mit der Maus dahin setzen, wo man starten möchte, den nächsten Punkt wählen und so geht es bei der Route weiter. Will man einen Punkt löschen, macht man die letzte Aktion rückgängig und plant weiter. Also das sollte nun wirklich nicht schwer sein. Dass es dann noch Wegpunkte mit Alarm und Via-Punkte gibt, ist ein wenig speziell. Trotzdem, die Planung der Route klappt mit Mausklick zu Mausklick. Man bekommt auch gleich die Wegstrecke und die Kilomete angezeigt. Die Ablage in der Datenbank, das ist eine andere Sache. Aber dazu gibt es bei Youtube eine Menge guter Videos. Und das Editieren ist auch ein wenig speziell.


    Gruß

    Klaus

    Einmal editiert, zuletzt von KlausB ()

  • Ich navigiere ja auch seid Jahren mit Calimoto und habe mir jetzt zur Unterstützung ein TomTom 550 geholt.


    Ich fahre praktisch zweigleisig, das Beste aus zwei Welten.


    Ich habe mich ganz bewusst gegen ein Garmin entschieden.


    Gründe:


    In der Mydrive App und am PC sind Routen ähnlich leicht zu planen und stehen dem Navi sofort zur Verfügung.


    Die Verbindung zwischen Navi und Android Handy ist fehlerfrei.


    Es muss die Mydrive App nicht gestartet werden, es reicht Bluetooth Tethering einzuschalten, um Verkehrsdaten zu erhalten.


    Gpx Daten in Mydrive zu überspielen ist ebenfalls so leicht, wie bei Calimoto.


    Fährt man mal anders, rechnet das Navi blitzschnell den anderen Weg.


    Kurvige Strecken oder Rundtouren kann das TomTom ja auch und in der schärfsten Einstellung rechnet es teilweise noch interessantere Strecken aus, als Calimoto.


    Kann somit nicht klagen, bis auf das relativ kleine Display.


    Würde ich nicht unbedingt ein Navi brauchen, würde ich auch die TomTom Go App empfehlen.

    • Offizieller Beitrag

    Mit der Anbindung meine ich, beide Teile auf Bluetooth, Mobile Daten an beim Handy und My Drive Connect eingeschaltet. Hab ich was vergessen.Oder so was ähnliches.

    DirkV

    Ja, du hast vergessen dass es in diesem Thread um Garmin geht. :offtopic

    In Continental we trust :rocker

  • My drive connect -> TomTom, gell Gert.

    Garmin drive app -> Stellt die Daten für Verkehr und Wetter über das Smartphone für kompatible Garmin-Geräte bereit.

    Für das Zumo XT gilt also diese App, die im Hintergrund mit allen Berechtigungen für Standort und mobile Daten laufen muss.


    Für beide Apps wird zur Übertragung die Bluetooth-Anbindung an das Navi benötigt. Nicht immer wird diese ordnungsgemäß selbständig bei Einschalten von Bluetooth hergestellt.


    Die Funktionalität sollte also unabhängig vom Gerätetyp analog sein. :winken


    Gruß

    Klaus

  • für beide Geräte, XT & 550er gibts es im FresseBuch gute Gruppen.... konnten mir z.B. beim 550er gut weiterhelfen...

    (im ersten Jahr wollte ich das TT mehrmals in die Tonne treten, hatte vorher das RIDER 2nd)

    :verliebt Harley Davidson, weil Schlechtes muß nicht billig sein :rocker

  • Dazu muss man aber mit Facebook arbeiten wollen. Ich würde eher Navigationsforen empfehlen. Oder mit den richtigen Suchworten und einem Plus-Zeichen davor über Google suchen. Da kann man schon nach den vielen Anzeigen gute Treffer finden.


    Gruß

    Klaus

  • Danke für die reichlichen Infos.

    Ich habe mich die letzten Tage mal mit Basecamp auseinandergesetzt - hmmm - schon irgendwie komisch diese Software :)

    So richtig will das "doing" noch nicht so in meinen Kopf.

    Schade, dass die Routen beim Garmin, sowie auch mein TomTom nicht in einer alt Online-Bibliothek abgelegt werden können, aber vielleicht muss ich mich einfach von dem "sammeln" an Stecken verabschieden.


    Aktuell habe ich mich immer noch nicht entschieden, zerdenke halt recht viel.


    Danke an alle.

  • Schau auf Youtube die Einführungsvideos für Basecamp an. Das wird helfen. Mit Basecamp kannst du alle Routen und Tracks in Ordner und Listen unterbringen und damit sehr schön bewahren. Du kannst Routen duplizieren, dann Teile davon verändern und so zu einer alternativen Route kommen. Du kannst Routen und Tracks zusammenfügen. Das ist alles gewöhnungsbedürftig. Wenn du ein Navi anschließt, dann wirst du alle deine darauf gespeicherten Tracks sehen, allerdings leider nicht nach Tour, sondern automatisch nach Datum abgelegt. Die kann man dann in einen Ordner bzw. eine Liste in Basecamp kopieren und dann dort editieren. Man kann sie auch zusammenfügen oder in eine Route umwandeln. Nur durch Probieren verliert man schnell die Lust, das ist alles nicht selbsterklärend. Wichtig: wer mit Basecamp plant, kann Wegpunkte, die auf der Tour zwingend angefahren werden, und Shaping Points (auch Viapunkte genannt) erzeugen. Manchmal passiert es automatisch, dass man solch einen Wegpunkt auf einem POI erzeugt hat, ohne es zu merken. Daher sollte man die Punkte alle noch mal anschauen, die man gesetzt hat. Ein Wegpunkt hat immer einen Alarm. Ich markiere, damit ich nach Verlassen der Route (z. B. bei einer Sperrung) nicht zu solch einem Punkt geroutet werde, immer alle Punkte und nehme dann bei Bedarf alle Alarme raus. Alte Navis wie ein Garmin Montana kümmern sich nicht um diese Unterschiede. Neue Navis wie das XT aber schon. Daher sollte man die Tutorials mal anschauen. Man erspart sich viel Ärger.


    Man kann die Karten des XT auf dem PC installieren und dann mit Basecamp auf dieser Karte planen. Man kann aber auch beliebige OSM-Karten installieren und zum Planen nutzen. Es gibt dreidimensionals OSM-Freizeitkarten, mit denen man dann sieht, welche Berge man hoch und runter fährt.


    Gruß

    Klaus

Diese Inhalte könnten dich interessieren: