Kettengrundreinigung

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich habe folgendes Anliegen:

    Mein Bruder fährt seit Oktober ne Z300 und hat das mit der Kettenpflege noch nicht so ernst genommen. Außerdem ist er jz auch im Januar mal gefahren (Salz).

    Die Kette sieht deshalb jz so aus. Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Heute hat er sie mal versucht etwas zu reinigen und zu fetten, was jedoch nicht ganz gelungen ist aufgrund mangelnder Erfahrung und einem fehlenden Montageständer der das reinigen alleine auch nochmal erschwert.


    Meine Frage ist jz ob ihr Tipps habt um eine Kettengrundreinigung durchzuführen. Ist der Rost auf dem Bild nur Flugrost oder schon mehr?

    Generell kann man doch auch sagen dass man nach jeder Salzfahrt das Moped reinigen sollte oder?

    Aber lieber SB-Reinigung oder von Hand (ist natürlich auch ne Glaubensfrage)?


    Danke für eure Hilfe!

  • Also, ich versuchs mal. Ohne Gewähr:

    1) Kettenreiniger aus Sprühflasche grosszügig drauf

    Einwirken lassen

    2) abspülen mit Wasser

    3) Trocknen ( Luft Wärme Fahren )

    4) Mit Lappen und Öl Rost abschruppen

    5) fetten ( wie auch immer )

    Dann Kettenspiel prüfen und auf hakelige Glieder achten oder am grossen Kettenblatt ziehen ob die stramm sitzt.

    Und die anderen so?

    Karklausi

  • Ich würde sie ausbauen, in Cola legen, danach sauber bürsten, dann ein ölbad...

    Mods:

    Mofessor

    Gabelbalg

    Tacho über Scheinwerfer

    Blaze Halter Fußstütze hinten

    Evotech Tail Tidy mit kombi KZL / Rückstrahler

    Org. XSR Handguards

    Usb SAE Doppelsteckdose

    Lenkererhöhung 25mm

  • Ich würde sie ausbauen, in Cola legen, danach sauber bürsten, dann ein ölbad...

    Das hat man früher mit Ketten gemacht.

    Heutige Ketten haben O-Ringe, X-Ringe oder sonstige Ringe und jedes Glied sein eigenes Fettpaket. Wenn es dumm läuft machst du da mehr schlecht als recht...


    Ich würde es so machen wie von Claudia beschrieben.

    Dazu nehme ich immer S100 Kettenreiniger und S100 weißes Kettenfett.

    - mit dem Reiniger einsprühen kurz einwirken lassen, evtl. nachsprühen, mit einem Pinsel reinigen. Etwas warten, mit Wasser abspülen (dazu verwende ich einen GLORIA Drucksprüher prima 5 Comfort, den ich mit Druckluft auf 3Bar fülle). Je nachdem wie das ganze dann ausschaut wiederholen oder gleich zum Öllappen übergehen. Mit einer Drahtbürste, scharfen Mittelchen etc. ist zu vermeiden wegen der Ringe. Im Anschluss gut trocknen (in meiner Garage nehme ich dazu Druckluft) und einfetten. Mit regelmäßiger Pflege wird die Kette auch wieder schöner.


    Vorher solltet ihr euch aber mal eine kleine Grundausstattung besorgen, dazu gehört dann auch der Motorradheber, damit das Rad frei dreht.


    Edit.

    Den Rest des Mopeds solltet ihr auch gleich noch in Angriff nehmen. Das Ding sieht voll versifft aus...

    Einmal editiert, zuletzt von Thirk ()

  • Ohne Hauptständer oder Montageständer ist das natürlich nervig. So einen Heckheber von Hi-Q bekommste für 25€, kann man mal drüber nachdenken.

    Ansonsten so wie Karklausi oder Manne schon schreiben (wobei ich pers. mit Cola noch nie irgendeinen relevanten Effekt hatte ) ....


    Jeder hat so sein eigenes Voodoo. Ich würde wohl

    -eine große Pappe unter den Kettenbereich legen

    -einen längs aufgeschnittenen Plastikkanister unter das untere Kettentrum legen als Auffangbehälter

    -Petroleum (1L ~3,50€ an der Tanke) in einen Becher

    -mit einem Billig-Malerpinsel der evtl. so breit wie ne Kippenschachtel ist (oder was gerade vorhanden ist) satt

    Petroleum aufs untere Kettentrum in alle Ecken pütschern, so dass der schön durch läuft und den Schmodder raus spült

    -mit Lappen ordentlich abrubbeln -> nächstes Stück Kette nach unten und reinigen...am Ende alles noch mal durch einen ordentlich öligen Lappen ziehen, ich nehme immer Getriebeöl.
    Und dann erst mal gucken wie das Ganze nun aussieht. Kettenreiniger aus der Sprühdose nach Anweisung statt Petroleum geht natürlich auch, aber ich traue dem immer nicht so ganz bezüglich der Verträglichkeit. Toll reinigen tut z.B. der von Nigrin schon, die Dose ist aber auch fix leer.


    Wenn die noch ein Clipschloß hat bekommt man sie natürlich auch easy raus.
    Richtiger Rost kann es ja außerdem eigentlich nicht sein, Kawasakis rosten nicht, das gibts nur bei Yamaha ;)

    ┌─────────────────────────────────────────────────────┐
    ├ Wilbers Adjustline 640 + Promoto Federn progressiv • Bagster Presto Ready •
    ├ Cobrra Nemo 2 • MRA Racingscheibe • ABM Tachoverlegung • RoMatech KZH •

    ├ SW-Motech: Kobra Handguards • Hauptständer • PRO Tankring •

    └─────────────────────────────────────────────────────┘
    Die Sicherung der Blinker nennt Yamaha: Parking lighting fuse!



  • 3) Trocknen ( Luft Wärme Fahren )

    Was meinst du mit Luft Wärme Fahren?

    Macht man mit einem Föhn etwas verkehrt?


    Dazu nehme ich immer S100 Kettenreiniger und S100 weißes Kettenfett.

    [...]

    Vorher solltet ihr euch aber mal eine kleine Grundausstattung besorgen, dazu gehört dann auch der Motorradheber, damit das Rad frei dreht.

    S100 Kettenreiniger haben wir.

    Montageheber habe ich aber der hält gerade meinen Hinterreifen während der Winterpause oben....


    Thirk  Karklausi  Gonzo Versteh ich das richtig, dass ihr als letzten Schritt die Kette mit Öl abwischt? Das zieht doch den Dreck an oder?

    Also bei der normalen regelmäßigen Kettenpflege mach ich Bremsenreiniger (ja ich weiß O-Ringe....) auf einen Lappen und die Kette zunächst sauber. Dann sprühe ich Kettenfett innen in die Laschen rein.

    Aber bei dem Öllappen ist ja dann auch außen total ölig....


    Ich hab überlegt noch die Kettenbürste von Louis zu kaufen.

  • Dann spende halt mal deinen Montageheber, das Motorrad kann auch mal einen Tag mit dem Rad auf dem Boden stehen.


    Ich nehme zum Reinigen übrigens den Kettenmax von S100 mit dem passenden Reiniger. Kostet zwar ein paar Euro mehr an Anschaffung, macht das Reinigen dafür bequem.


    https://cdn2.louis.de/dynamic/…sEdition1000311491019.JPG


    Das Ding macht man um Kette, bindet es irgendwo fest, sprüht von oben den Reiniger rein, stellt ein Gefäß unter den Ablauf und dreht dann das Rad mitsamt Kette.

  • Will er weiter fahren oder geht's nur um die Reinigung 🤔

    Also Zahnbürsten helfen da auch, um die Kette erstmal richtig sauber zu bekommen.

    Wenn die Kette nach dem reinigen einen ölfilm abbekommt rostet sie weniger.

    Aber du weißt ja selber das man sowas bei dem Wetter nach jederm fahren machen muss, sonst sieht sie bald wieder so aus :verdutzt

    Mods:

    Mofessor

    Gabelbalg

    Tacho über Scheinwerfer

    Blaze Halter Fußstütze hinten

    Evotech Tail Tidy mit kombi KZL / Rückstrahler

    Org. XSR Handguards

    Usb SAE Doppelsteckdose

    Lenkererhöhung 25mm

  • Kettenreiniger aus der Sprühdose nach Anweisung statt Petroleum geht natürlich auch, aber ich traue dem immer nicht so ganz bezüglich der Verträglichkeit.

    Petroleum erfüllt ganz sicher seinen Zweck und günstig ist es obendrein. Aber ich mag das S100 Zeugs...

    Bzgl. Verträglichkeit.

    So sieht eine mit S100 gereinigte und gefettete Kette nach 15.500 km und gut 3 Jahren aus. Und im 2ten Foto sieht man, alle O-Ringe noch am vorgesehenen Platz :brauen

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Thirk  Karklausi  Gonzo Versteh ich das richtig, dass ihr als letzten Schritt die Kette mit Öl abwischt? Das zieht doch den Dreck an oder?

    Nein, nicht als letzten Schritt.

    Ich würde ein altes Frotteehandtuch nehmen (hat eine gute Oberflächenrauhigkeit), einölen (z.B. Getriebeöl, wie es André vorschlägt), den "Lappen" in die Hand nehmen, um die Kette legen, eine Faust ballen und schruppen. Durch das Öl läuft die Kette leichter durch den Lappen, nimmt den Schmutz ab und bindet ihn.

    Ganz am Ende dann mit Kettenfett Endbehandeln.

  • Ahjo, dann wird das auch taugen. Ich hatte nur wegen der Fettfüllung bauchgefühlsmäßig Bedenken so dünnes Lösemittel mit Dosendruck auf die Laschen zu geben, weitere Erfahrungswerte stecken da nicht hinter.
    Seit ich vor zwei Jahren mit dem Kettenfett aufgehört habe (Umstieg auf Öler) und es ewig trocken war musste ich eigentlich gar nicht mehr so richtig intensiv reinigen. Es gibt ja nur noch leichte Anhaftungen die mit einem Wisch weg sind.

    ┌─────────────────────────────────────────────────────┐
    ├ Wilbers Adjustline 640 + Promoto Federn progressiv • Bagster Presto Ready •
    ├ Cobrra Nemo 2 • MRA Racingscheibe • ABM Tachoverlegung • RoMatech KZH •

    ├ SW-Motech: Kobra Handguards • Hauptständer • PRO Tankring •

    └─────────────────────────────────────────────────────┘
    Die Sicherung der Blinker nennt Yamaha: Parking lighting fuse!



  • Keine Ahnung wieviel man davon verbraucht, ich hab bis jetzt Kettenspray genommen.

    Den Reiniger hab ich erst neu und noch nicht gebraucht.


    Ich hab ja einen Öler und sprühe die Kette etwa alle 1000km mit PFTE Spray ein (Teflonspray) damit kein Dreck dran haften bleibt. Bis jetzt sieht die Kette nach 30000km noch gut aus. Davon 27000km Ölerbetrieb. Soll aber hier keine Ölerwerbung werden.

  • Also, ich bin da recht penibel und reinige die schon regelmäßig, wenn auch nicht nach jeder Fahrt...


    Wenn ich in meinen Unterlagen nachsehe, habe ich für die MT in 3 Jahren und 15.500km 2 Dosen gebraucht, und die 2te ist noch nicht leer. Lass es eine Dose pro Saison sein, dann sprechen wir von 1€ im Monat.


    Aber du kannst natürlich auch Petroleum nehmen.

  • ich meinte damit trockenfahren. 10 km durch die Gegend heizen, damit das Wasser von der Kette geschleudert wird. Wärme ne warme Garage, schwierig im Winter.

    Und ja, auch aussen ölen. Auf dem Foto sieht man ja, dass der meiste Rost außen dran sitzt. Kenne das aus Erfahrung, Salzfahrten!

    Karklausi

  • Ich verwende keinen Reiniger mehr.

    Ein altes T-Shirt und etwas Petroleum reicht bei einigermaßen regelmäßiger Pflege vollkommen aus. Danach sparsam S100 drauf und gut is. Meine zweite Kette hat nun 30.000 Kilometer drauf und zeigt keine Verschleißerscheinungen, alle Glieder und Rollen leichtgängig, Dichtringe alle drin und Kettenspannung wird nur beim Reifenwechsel überprüft.

  • Mit Benzin geht es super. Empfehlung meines Händlers. Danach mit Wasser Benzin abwaschen, trocken reiben und fetten.

    YAMAHA MT-10 SP

    Zubehör: Akra, Blipper, Lauflichtblinker, Komfortsitzbank, kurzer KZH, Heizgriffe, Raximo Hebel in Gold, SP Connect Halterung, SW-Motech Tankrucksack


    YAMAHA XSR 700

    Zubehör: SC Project, Rizoma LED Blinker, Rizoma Kotflügel vorn, Rizoma Heckumbau, Heizgriffe, USB Dose, SP Connect Halterung, SW-Motech Tankrucksack

Diese Inhalte könnten dich interessieren: