Quickshifter belastet Getriebe?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Tag,

    ich bin schon länger mit dem Gedanken am spielen, mir einen Quickshifter in meine 2023er mt einbauen zu lassen. Habe mich mal da ein bisschen schlau gemacht, blicke allerdings nicht ganz durch. Viele behaupten, der Quickshifter würde dem Getriebe nicht gut tun und sogar auf dauer schaden, andere sind der Behauptung, dass der Quickshifter sogar besser für das Getriebe als manuelles schalten ist. Bei mir würde nur der Orginale (falls dies der am gesündeste für das Getriebe ist) Quickshifter in Frage kommen. Den Einbau würde wegen meiner Garantie der Händler übernehmen. Wie sind eure Erfahrungen zum Quickshifter an der mt?

    Danke im voraus!

    Gruß

    Felix

  • Beitrag von Chillie (11. September 2023 um 19:18)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht (20. Mai 2024 um 23:09).
  • Bei einem Motorrad wie der MT07 ohne AntiHoppingKupplung macht doch ein Automat zum Runterschalten mehr Sinn.

    Hochschalten ist doch ohne Kupplung ganz simpel, zum Runterschalten brauchts mehr Gefühl

    Zum QuickieSchifter fällt mir "No Risk, No Fun" ein..

    Wenn das vom Händler gemacht wird hast du doch Gewährleistung bzw Garantie.

    dirtbike.gif

  • Warum möchtest Du denn einen Quickshifter, bzw. was erhoffst Du Dir davon?

    Ich hatte einen an einem 4-Zylinder Sportmotorrad mit 170 PS einen an einem 2-Zylinder und nach anfänglichem Spieltrieb hab ich den immer weniger genutzt.

    An der MT07 von 07/2020 vermisse ich den überhaupt nicht. Das Getriebe ist so präzise, kurzen Schaltwegen und trotzdem merkbaren Druck/Schaltpunkt, dass es keinen Quickshifter braucht.

    Kann natürlich sein, dass spätere Baujahre von einem Quickshifter profitieren würden, weiß halt nicht wie und warum.

  • Der originale QS an meiner 2023er MT-07 funktioniert super. In der Stadt braucht man ihn nicht wirklich aber auf Landstraßen macht es schon Spaß. Mir wären aber paar elektronische Spielereien oder Helfer wichtiger. Gibts aber nicht. Man kann mit dem QS auch an größeren Maschinen dranbleiben wenn diese eben keinen haben. Viele fragen einen, warum man mit 690ccm so flink unterwegs ist gegen ihre 1000ccm die vielleicht etwas älter ist.

    • Offizieller Beitrag

    Wer bis 50 oder 60 km/h in der Stadt einen Quickshifter benötigt, hat das Prinzip nicht verstanden. Bei der MT-07 würde ich keinen nachrüsten, da das Getriebe sich gut, präzise und schnell schalten lässt. Wer mit der MT auf die Rennstrecke möchte, kann mit dem QS noch ein bisschen mehr rausholen. Auf der LS ist man dann meist schon im illegalen Bereich, bevor das Sinn ergibt.

    Gruß Dirk

  • Hochschalten ohne Kupplung geht doch top bei der MT... :0plan

    Da die MT ja keine AntiHoppingKupplung hat wäre zum Runterschalten ein Quickshifter/Blipper/WTF.. sinnvoll.

    dirtbike.gif

  • DirkV und Yamateur07:

    Sowohl beim Hoch- als auch beim Runterschalten ist der Hauptvorteil eines Schaltassistenten oder Quickshifter, dass das Motorrad sich bei schneller Fahrt nicht so "schüttelt" und sauberer auf Spur bleibt. Das Kuppeln beim Angasen führt immer zu etwas Unruhe, das hat man bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nur noch minimal, da der Kraftschluss nur ganz kurz unterbrochen wird.

    Wer die Schalthilfe als Komfortmerkmal nutzt, hat eigentlich auch genug Zeit zum Kuppeln.

  • ..

    das Motorrad sich bei schneller Fahrt nicht so "schüttelt" und sauberer auf Spur bleibt. Das Kuppeln beim Angasen führt immer zu etwas Unruhe,..

    Ich bezog mich aufs Hochschalten ohne Kupplung..

    Da schüttelt sich bei mir nix.

    Und dass, obwohl ich die CRA3 als "nervös" bezeichnen würde...

    Spannend wirds ohne AntHoKu nur wenn die Drehzahl des Motors nicht passt..

    dirtbike.gif

  • Kannst dich halt aufs Bremsen konzentrieren und musst nicht noch mit dem Gas Drehzahl anpassen.

    Eigentlich sollte man einfach bremsen und dabei runterschalten wenn es die Situation erfordert.

    Sich dafür zu konzentrieren dauert viel zu lange - einfach machen.

  • Habe einen halben Urlaub zu zweit auf der XT500 ohne Kupplung gefahren, da Zug gerissen war, die läuft heute noch.

    Im Gelände ebenso fast immer ohne Kupplung, weil es mit teilweise gar nicht geht.

    Noch nie hatte ich an irgendeiner Mühle Probleme mit Getriebe.

    Wenn ein Getriebe keinen Bock mehr hat geht's kaputt, mit oder ohne Kupplung. Wer die Gänge unter Last einfach ständig reintretet, naja, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Habe einen halben Urlaub zu zweit auf der XT500 ohne Kupplung gefahren, da Zug gerissen war, die läuft heute noch.

    Im Gelände ebenso fast immer ohne Kupplung, weil es mit teilweise gar nicht geht.

    Noch nie hatte ich an irgendeiner Mühle Probleme mit Getriebe.

    Wenn ein Getriebe keinen Bock mehr hat geht's kaputt, mit oder ohne Kupplung. Wer die Gänge unter Last einfach ständig reintretet, naja, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

    kann ma so jetzt ned vergleichen glaub ich.....

    XT500 (oer jedes andere Fahrzeug) da wird mit Hirn und Geführ geschalten, manchmal auch mit Zwischengas...

    Quickshifter läuft bei mir unter "betreutes Fahren" wenn man zu langsam oder zu schusselig is um seine Extremitäten zu coordinieren :)

    PS: des mim gerissenen Kupplungszug im Urlaub kenn ich auch... :)

    ich finds ja auch lustig dass bei Neufahrzeugen jetzt sogar noch eine Berganfahr-Hilfe angeboten wird (R12nineT z.B.)

    :verliebt Harley Davidson, weil Schlechtes muß nicht billig sein :rocker

  • Ich würde mir kein Moped mehr kaufen ohne, auch ein Blipper muss beim nächsten an Board sein.

    Wobei ich bei meiner Mt auch ohne Kupplung runterschalte meistens, und den Quickshifter auch oft nutze in den unteren Drehzahlen.

    Ist jetzt seit 30tkm verbaut und keinerlei Probleme.

  • Mir wäre beim Nachrüsten eine Anti-Hopping-Kupplung wesentöich wichtiger als ein Quickshifter, Blipper, Blopper oder sonstiger Kruscht. Die Anti-Hopping-Kupplung vermeidet eben das Blockieren vom Hinterrad recht zuverlässig, was eben vor Stürzen schützt. Bei meiner ollen R6 ist eine nachgerüstete drin, das ist der absolute Kracher, auch wenn man mal einen Gang zu weit runtergeschaltet hat, die Kupplung geht auf und nix passiert....

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Ja nee Anti-Hopping Kupplung wäre noch was, habe ich auch schon oft überlegt. Aber das is halt schon ein guter Batzen an Geld so 700euro aufwärts gehts los. Da wirds wohl eher mal ein anders Moped wobei ich bis jetzt nix wüsste was ich unbedingt haben müsste. Bin viel Probegefahren letztes Jahr aber so recht is bei keiner der Funken gesprungen. Hab seit Mitte letztes Jahres nee Superduke hier stehen mit der ich auch fahren kann zwar geil aber auch

    irgendwie zu viel von allem.

  • Wo ist das Problem mit den 700 Euros für die Anti-Hopping-Kupplung? Es ist eine deutliche Verbesserung des Motorrades, dazu ist es auch wirklich Wert steigernd. Wenn Du nachher eine optimierte Yamaha mit CP2 hast und damit glücklich bist, dann hast doch alles richtig gemacht.

    Und mit der KTM, die mehr oder weniger auch nicht das ist, was Dir gefällt, da hast deutlich mehr als 700 Euros verbrannt.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts