Öhlins-Federbein - bringt das was?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    ich finde den Federungskomfort meiner XSR700 eher durchwachsen, kann aber auch an meinem Gewicht liegen, da das wohl für 85 kg ausgelegt und ich eindeutig drüber liege...

    Hat jemand schon einen Öehlins STX46 Stossdämpfer verbaut (siehe hier) und kann über die erhofften Fortschritte berichten? Lohnt sich der Aufwand?

    Oder würde es schon helfen, die Federvorspannung von 3 (Standard) auf 1 (weicher) zu stellen? Klar bringt das nicht sooo viel, aber wenigstens etwas...


    Danke & Gruss

    PeterM

  • Ich kann deinem Gedankengang nicht ganz folgen. Du sagst, du bist schwerer, als das wofür die Federung ausgelegt ist und möchtest es deshalb weicher stellen? Mal ganz davon abgesehen, dass die vorspannend nichts an der Härte ändert.


    Such mal im Forum nach dem sehr ausführlichen thread über die Wilbers-Komponenten. Die haben sehr viele hier. Zu nochmals anderen gibt es auch jede Menge zu lesen. Öhlins ist soweit ich weiß hier eher seltener vertreten, vermutlich aus Preisgründen.

  • diese Aussage ergibt in meinen Augen überhaupt keinen Sinn. Man kann auch mit einem schwachen Motor nur dann das beste rausholen, wenn man das beste Fahrwerk reinsteckt. Würde deine Aussage lauten „den meisten Landstraßenfahrern reicht Wilbers“, würde ich mitgehen. Dann würde aber das gleiche für die 09 gelten.


    Und ne 09SP hat von Werk aus schon Öhlins. Da muss man nix umrüsten.

  • Oder würde es schon helfen, die Federvorspannung von 3 (Standard) auf 1 (weicher) zu stellen? Klar bringt das nicht sooo viel, aber wenigstens etwas...

    Um Unruhe im Fahrwerk in Kurven zu vermeiden, sollte die Federvorspannung nicht auf weicher gestellt werden. Dann kann das Heck zu tief einfedern, was bei einer kleinen Bodenwelle in Schräglage die Schräglagenfreiheit reduziert. Es ist schwierig, Einstellungsempfehlungen zu geben. Im Handbuch sollten sich Hinweise finden, wie man selbst "seine" Einstellung finden kann. Bei höherem Gewicht oder bei Fahrten mit Gepäck wird üblicherweise die Federvorspannung erhöht, um zu starkes Einfedern zu begrenzen. Wenn die Dämpfung noch separat einstellbar ist, dann würde ich eher mal versuchen, die Dämpfung etwas zu reduzieren, aber das führt dann zu mehr bzw. längerem Ausschwingen und auch hier mehr Unruhe. Steht die Dämpfung auf dem Maximalwert, dann kommt es kaum zum Nachschwingen, das wird dann als "hart" empfunden.

    Vermutlich sind Öhlins besser als die Originalteile, das ist fast immer so. Bei dem Preis ist das auch zu erwarten. Selbst dann muss man aber "seine" Einstellungen finden. Wer ein "Sänftenmotorrad" haben möchte, hat sich mit der MT oder der XSR vermutlich das falsche Motorrad ausgesucht. In dieser Preisklasse dürfte man kaum fündig werden.


    Gruß

    Klaus

  • Danke schon mal für die Antworten. Fürs Erste sollte ich vielleicht die Federvorspannung richtig auf mein Gewicht einstellen (95 kg).

    Weiß jemand, welcher Wert dazu passend wäre (1-9)? 3 ist voreingestellt, im Handbuch steht dazu nix.


    Ich hatte eingangs nicht gesagt, was mich konkret stört: die Art und Weise der Rückmeldung des Fahrwerks bei Schlaglöchern &. Unebenheiten. Die erscheint mir, sagen wir, etwas humorlos. Ja ok, ich komme von der R1100RS-Sänfte, mir ist klar, dass sowas hier nicht zu erwarten ist. Tue ich auch nicht. Ich wollte einfach mal wissen, was da machbar ist. Ansonsten bin ich auf den ersten 1100 km sehr zufrieden mit der XSR im Allgemeinen und dem Fahrverhalten im Speziellen, auch in Kurven. Nur eben das mit der Reaktion auf Unebenheiten, das würde ich nach Möglichkeit etwas optimieren.


    Freue mich weiterhin auf eure Meinungen, nützlich vor allem für mein Verständnis der Dinge, was Fahrwerk & Federung angeht. Ist für mich Neuland.

    Versuche mich auch durch den erwähnten langen Thread zu arbeiten - ist das dieser hier?


    Gruß
    PeterM

  • Hallo Peter,


    in diesem Thread Federbein welche Vorpannung


    hat jemand mit 92-94 kg mit der Einstellung 7 sein Glück gefunden. Du musst das selbst herausfinden. Fahr deine Hoppelstraße und drehe weiter hoch, bis es für dich noch aktzeptabel ist. Und nimm maximal den Luftdruck, den Yamaha angibt, also vermutlich 2,25 bar vorne und 2,5 bar hinten. Wenn du mehr Komfort möchtest, dann kannst du den Luftdruck durchaus ein wenig absenken (Um 0,1 bar). Vielleicht schaust du auch nach Reifen mit einer weicheren Karkasse, die etwas mehr Dämpfung bei gegebenem Luftdruck ermöglichen. Wenn ein Hersteller nur einen Luftdruck angibt, dann ist dieser sicher nicht für alle Beladungszustände optimal, aber eben sicher. Mit höherem Luftdruck nimmt die Dämpfung ab, der Rollwiderstand aber auch, daher braucht man weniger Benzin. Du darfst nie mit einer R1200RS vergleichen.


    Gruß

    Klaus

  • Ich hab das öhnlins federbein und öhlins gabelfedern drin. Erwarte nicht mehr komfort. Für die Kurvenjagd und Rennstrecke war das super. Für Stadt bereue ich das ein wenig, Bodenwellen und Schlaglöcher schluckt das straffere Fahrwerk nicht so gut. Schaukelt dafür nicht mehr, wenn man mal etwas schneller fährt :)


    Ich wiege Fahrfertig 80kg und vor dem Umbau hatte ich 6/9 am Standardfedernbein. Bloß nicht runter gehen.


    Mehr Komfort gibt es bei Wilbers.

  • Ein paar der Antworten hier sind schon richtig, aber wer das Thema Fahrwerkseinstellung verstehen will, muss sich schon damit beschäftigen. Ich habe beispielsweise mal einen ganztägigen Lehrgang bei Klaus Thiele gemacht (Firma KTS: www.kt-suspension.de/) - das hilft schon maximal. Es gibt aber auch diverse Youtube-Videos dazu - auch aus dem Bereich MTB-Fully einstellen.

    Ich habe keine Zeit für Romane hier, aber ein paar Grundsätze solltet Ihr verstehen:

    • mit der Federvorspannung stellt Ihr ein Fahrwerk nicht auf hart oder weich - hat damit nix zu tun - ihr stellt damit den Negativfederweg passend zum Gewicht von Fahrer & Gepäck ein.
    • der Negativfederweg sollte für Otto-Normal-Fahrer im Bereich 25-30% liegen, damit die Komponenten in beide Richtungen funktionieren (Bodenkontakt halten bei "Löchern" in der Fahrbahn und Einfedern bei "Erhebungen" auf der Fahrbahn).
    • wenn die verbaute(n) Schraubenfeder(n) gar nicht zum Gewicht passt (keine vernünftige Einstellung möglich), kann man die austauschen bei guten Komponenten (Wilbers, Öhlins, usw.).
    • "weich" / "hart" ist eine Sache von Druck- und Zugstufe, was natürlich bei vielen Serienfahrwerken gar nicht einstellbar ist.
    • viele Leute tauschen oft nur die Komponenten am Hinterrad. Für ein wirklich gutes Fahrwerk reicht das aber meist nicht - hier muss auch die Gabel vernünftig ausgestattet werden, was aber ins Geld geht, wenn man die kompletten Cardridges austauschen lässt.

    Bei meiner Honda Crosstourer habe ich den kompletten Weg bestritten (hinten Wilbers, vorne Adreani-Cardridges) und es sind Welten Unterschied zur Serie. Man sollte aber mit mindestens 1.500 Euro rechnen für so was, wenn man es machen lässt.


    Bei der XSR habe ich bei KTS angefragt, aber noch nicht beauftragt, da ich mir nicht sicher bin, ob ich für mein Zweitmotorrad auch so viel Geld ausgeben will. Zumal trotz meiner über zwei Zentner das kaum einstellbare Fahrwerk auf guten Straßen halbwegs OK war (ist kein Bike zum Rasen am Grenzbereich bei mir und beispielsweise in den französischen Seealpen dieses Jahr sehr gut zu fahren).

    Das genannte Federbein hatte ich auch im Blick (https://www.ohlins.eu/de/products/motorcycle/ya-419--4779/). Wenn, dann aber auch direkt mit den Öhlins-Gabel-Einsätzen dazu: https://www.ohlins.eu/de/products/motorcycle/fks-204--5466/

  • Hiermit sollte man für alle Eventualitäten gerüstet sein:


    Typ 461
    Hyperpro Federbein mit Ausgleichsbehälter am Schlauch
    Verstellbar in der Federvorspannung
    50 Klicks justierbare Zugstufendämpfung
    30 Klicks justierbare Druckstufe
    Druckstufe in High & Lowspeed verstellbar
    Lieferbar mit Progressiver Feder



    Federbein Typ 461 YAMAHA
    Hyperpro Federbein Typ 461 Zur Modellübersicht einfach das Produkt anklicken
    www.hyperpro-shop.de


    Für XSR lt. Liste von Bj 14-17....Bei Interesse evtl mal nachfragen obs für andere BJs auch kompatibel.


    Für meine MT07 bin ich noch am überlegen. Einzig die Position des Ausgleichsbehälters am Moto finde ich etwas unglücklich.

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Ich hab mit yss gute erfahrungen gemacht, sowohl bei twinshockfahrwerken als auch bei zentralfederbeinen. Bei meiner dr 800 war es schon sensationel, was ein neues federbein für 300€ so alles kann. Gabeltechnisch würde ich über anderes öl und/ oder federn gehen, bevor ich soviel geld für neue gabeleinsätze oder premiumfederbeine ausgebe. Die meisten werden im normalen betrieb die investition in öhlins doch gar nicht rausfahren.

  • Klaus ist der Beste :heil

    Ich habe mein Fahrwerk auch bei ihm machen lassen.


    Das Wilbers Federbein hatte ich vorher schon selbst eingebaut und war damit erstmal zufrieden uns die Fahrstabilität war um Welten besser. Als ich jedoch nach Koblenz mit seinem kurvigen gezogen bin. Hat mir immer mehr das Gefühl fürs Vorderrad gefehlt. Besonders weil ich im Laufe der Zeit immer zügiger in den Kurven wurde.


    Also habe ich meinen Yamaha Händler nach nem guten Fahrwerkmonteur für die Gabel gefragt. Der hat mich dann zu KTS geschickt.

    Unglaublich kompetenter Typ, der auch für Öhlins bei Rennveranstaltungen arbeitet.


    Was soll ich sagen, als das Fahrwerk (die Öhlins Cartridge) eingebaut war, war der Unterschied mindestens genauso groß wie beim Federbein. Das Gefühl für das Vorderrad ist einfach großartig. Und sollte man eher der gemütlichere Typ sein hat das Fahrwerk in der "weichen" Einstellung auch um einiges mehr Komfort.


    Als wer das Geld hat, dem empfehle ich ein besseres Fahrwerk auf jeden Fall.

    MT07 Race Blue 2014 mit:
    -kurzem KZH
    -Motogadget Blinker
    -ABM Tachoverlegung
    -Wilbers Federbein mit Höherlegung
    -Öhlins Cartridge
    -Termignoni Auspuffanlage
    -VTrec Hebel
    -Conti RoadAttack 3

  • Ich hab das Öhlins Federbein, vorne Seriengabel.

    Es ist zum Glück nicht härter als mit Original, aber dieses doofe Gehoppel bei Bodenwellen in Kurven, wo ich dann mich schon teilweise sehr unsicher gefühlt habe, ist weniger geworden. Ich vermute, das Losbrechmoment ist geringer und die Dämpfung ist einfach sensibler.

    Also: ist es besser? ja.

    Ist es jetzt supertoll? nein.

    Die Gabel ist nach wir vor nicht so ganz nach meinem Geschmack. Auch irgendwie zu unsensibel.


    Tip: wenn du noch die Serien-Phantoms auf der XSR hast, schmeiß die im hohen Bogen in den Hagen; deren Eigendämpfung ist Marke Holzklotz. Der Wechsel von Pirelli Phantom auf Metzeler Roadtec 01 hat für mich das Fahrgefühl grad bei schlechten Straßen deutlich verbessert. Eigentlich mehr als der Federbeintausch.

    Aber es ist halt alles Geschmacks- bzw. Gefühlssache.

    The road of excess leads to the palace of wisdom. (William Blake: Proverbs of Hell)

  • Ich hab das Öhlins Federbein, vorne Seriengabel.

    Es ist zum Glück nicht härter als mit Original, aber dieses doofe Gehoppel bei Bodenwellen in Kurven, wo ich dann mich schon teilweise sehr unsicher gefühlt habe, ist weniger geworden. Ich vermute, das Losbrechmoment ist geringer und die Dämpfung ist einfach sensibler.

    Das Problem ist, dass die 07 mit einer recht alten und rudimentären Art die Bewegungen des Vorderrades gedämpft werden.

    Man kann mit Erfahrung etwas durch die Ölmenge und Viskosität die Dämpfung einstellen.

    Aber das ändert wenig an der Feinfühligkeit, bzw. dürfte sie sogar schlechter werden, wenn z.B. das Öl viskoser werden sollte.


    Es gibt übrigens auch andere Hersteller von Cartrigdesystemen die sicher auch gut sind und nicht ganz so kostenintensiv wie Öhlins.

    MT07 Race Blue 2014 mit:
    -kurzem KZH
    -Motogadget Blinker
    -ABM Tachoverlegung
    -Wilbers Federbein mit Höherlegung
    -Öhlins Cartridge
    -Termignoni Auspuffanlage
    -VTrec Hebel
    -Conti RoadAttack 3

  • Wenn alles nicht zur Zufriedenheit reicht, sollte man sich ein fetteres Bike besorgen.

    Vorgestern hatte ich so eine vor mir, mit Sozia, er fuhr auch auf schlechter Strasse ganz souverän dranher. Da war ich mit meinem Räppelchen( obwohl Wilbers verbaut) ganz schön am kämpfen um hinterher zu kommen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: