Frontscheinwerfer Umrüstung auf LED/Xenon

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo allerseits,

    Ich finde es sehr schade, dass Yamaha der Mt07 immer noch LED Licht vorenthält, deshalb habe ich mich gefragt ob man da etwas machen kann.

    Hat irgendjemand da schonmal Erfahrungen gemacht, oder kennt sich aus?

    Wenn ja, wie würde man das am geschicktesten anstellen, und wäre das dann auch legal?

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Das Thema gab es bis jetzt schon mehrfach. Benutze bitte die Suchfunktion dazu.

    "Ich spür die Gier, die Gier nach Tempo in mir!"


  • Das Thema gab es bis jetzt schon mehrfach. Benutze bitte die Suchfunktion dazu.

    genau!

    Aber mal ganz kurz (und unvollständig):


    Es gibt mehrere möglichkeiten:

    1.) Umbau auf nen (passenden) LED-Scheinwerfer (komplett). Sollte dann legal sein soweit alles ne Zulassung hat (bzw. ne eher einfache Eintragung mgl).

    2.) Ersetzen der H4 Birne durch eine "LED-H4-Birne". Definitiv NICHT legal da es a) praktisch keine zugelassenen LED-Birnen gibt und b) selbst dann der Lampenkörper keine Zulassung für LED hat. Also selbst wenn a) "passt" ist's wegen b) nicht legal. Eintragung könnte wohl nur mit nem (wohl eher teuren) (Licht-)Gutachten im Rahmen einer Einzelabnahme mgl. sein.


    mfg Bernd

  • Moin, mir gefiel das originale Licht auch nicht besonders, habe dann etwas Geld in die Hand genommen und eine LED Lampe gefunden. Der Einbau war innerhalb einer Stunde leicht machbar und das Licht ist einfach nur Bombe!

    WARUNG: Auf keinen Fall in das abgeschaltete Licht schauen! P.s. Ihr könnt danach für ca. 2 Stunden nichts mehr sehen!

  • Ich frag mich immer wieder für was man das macht. Seid ihr alle nur in der Nacht mit dem Moped unterwegs? Oder wohnt ihr in Finnland, wo es ein halbes Jahr dunkel ist.

    Ich bin zu 80% tagsüber auf Tour und wenn ich in der Nacht unterwegs bin meistens in der Stadt, wo es nicht besonders dunkel ist.

    Und wer mal mit ner alten Bandit unterwegs war, der weiß erst wie hell das Licht der MT eigentlich ist!

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten! :brauen

  • Ich frag mich immer wieder für was man das macht. Seid ihr alle nur in der Nacht mit dem Moped unterwegs? Oder wohnt ihr in Finnland, wo es ein halbes Jahr dunkel ist.

    Ich bin zu 80% tagsüber auf Tour und wenn ich in der Nacht unterwegs bin meistens in der Stadt, wo es nicht besonders dunkel ist.

    Und wer mal mit ner alten Bandit unterwegs war, der weiß erst wie hell das Licht der MT eigentlich ist!

    Je besseres Licht, umso besser wirst du wahrgenommen. Wer einmal ein Mopped mit richtigen Licht, also ich zb mit der FZ1 Fazer, gefahren ist, der weiss was Überholprestige ist. Oder dass einen auf einmal niemand mehr übersieht. Das macht schon was aus.

  • Für mich ist das original Licht hell genug. Nun komme ich auch aus einer Zeit, wo 6 Volt noch aktuell war. Ihr solltet mal mit so 'nem Moped fahren. Da war es in der Nacht ein paar Meter vorm Moped stockfinster. Die Leuchtkraft des Scheinwerfers selbst war kaum vorhanden. Vorteil ... mit Fernlicht konnte auch keiner geblendet werden. Wer sich das nicht vorstellen kann, setzt sich bei seiner nächsten Nachtfahrt eine starkt abgedunkelten Sonnenbrille auf.

    Einmal editiert, zuletzt von Acki ()

  • Für mich ist das original Licht hell genug. Nun komme ich auch aus einer Zeit, wo 6 Volt noch aktuell war. Ihr solltet mal mit so 'nem Moped fahren. Da war es in der Nacht ein paar Meter vorm Moped stockfinster.

    Dazu brauchts kein Mopped aus den 60er Jahren. Ich hatte bis vor kurzem einen BMW C 650 GT-Roller, da war es auch 10 Meter vor dem Roller nicht mehr besonders hell....

    Gruß aus Oberbayern :bier

    Franz

  • "Früher war es noch schlimmer" ist irgendwie ein reichlich idiotisches Argument gegen Verbesserungen/Veränderungen. Und zwar unabhängig vom Thema um das es gerade geht.

    Ich glaube der direkte Blick in so ziemlich jeden Scheinwerfer aus unter einem Meter Entfernung ist eingeschränkt sinnvoll für die Augen, bei einem LED-Leuchtmittel noch weniger, da das Licht an einer kleineren Stelle erzeugt wird als bei einer Glühfaden-Lampe und natürlich auch noch heller sein soll. Daraus muss aber nicht grundsätzlich eine Blendung des Gegenverkehrs entstehen. Dafür ist es wichtig, dass die LED Birnen zum Reflektor passen. Letztlich müssen also die LEDs so positioniert sein, dass das Licht ziemlich genau dort entsteht, wie es bei der Halogenbirne auch der Fall ist. Wenn das gegeben ist, sollte sich am Licht, abgesehen von der Helligkeit, nichts ändern.

    Was viele halt auch einfach garnicht überprüfen ist die Einstellung des Scheinwerfers. Meiner war einfach auf 30% weniger Höhe eingestellt als üblich, und das ab Werk/Händler. Also wenn man in Abstand x vor ner Wand steht und die Höhe der Lichtkante misst gegenüber Scheinwerfer. Kann man in einer Garage z.B. eigentlich ganz gut machen, wenn man nen Taschenrechner bedienen kann.

    Richtige Einstellung plus Osram Nightbreaker irgendwas Lampe hat bei mir das ganze in einen akzeptablen Bereich gebracht, so das sich vorerst keinen Handlungsbedarf sehe. Fahre aber mit dem Motorrad auch nur am Ende einer Tour mal bei Dunkelheit, im Alltag benutze ich das nicht.

    Beim Auto kommt es für mich immer darauf an, wann/wie/wo man das benutzt. Ich fahre auch da mit besseren Birnen (Osram Nightbreaker Laser), maßgeblich wegen einer Kurve am Ortsausgang, die ich jeden Tag fahre und außerhalb vom Sommer eben auch bei Dunkelheit. Ansonsten bin ich in der Stadt oder auf der Autobahn unterwegs, also gibt es Beleuchtung oder andere Autos. Mein Bruder fährt zwar erheblich mehr, ist aber nur innerorts und auf der Autobahn unterwegs und fährt die originalen Birnen, auch wenn er sagt, dass mein Licht sichtbar besser ist. Meine Mutter fährt in der Heimat viel Landstraße und will auch immer die besseren Birnen drin haben. Fahren alle hinsichtlich Licht das gleiche Auto, der Vergleich ist also schon sehr gut machbar.

    Am gesehen werden macht es für mich keinen Unterschied. Höchstens dabei, wie bereitwillig Leute auf der Autobahn Platz machen.