Gebrauchtberatung MT-07 - wir brauchen eure Hilfe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo liebe Leute,

    nach Absprache mit Markus würde ich gerne um eure Mithilfe bitten. Ich recherchiere für eine MT-07-Gebrauchtberatung in unserem Magazin MOTORRAD NEWS und bin auf der Suche nach Besitzern, die schon einige Kilometer runtergeschruppt haben. Mich würden dabei aufgetretene Mängel und vor allem typische Schwachstellen interessieren, aber natürlich auch positive Erlebnisse. Wir hatten selber eine MT-07 über 18.000 Kilometer im Dauertest, aber ich würde diese Momentaufnahme gerne mit weiteren Erfahrungen aus eurer Praxis ergänzen. Die sollten ganz kurz sein (drei, vier Sätze), Baujahr, zurückgelegte Kilometer und Defekte sollten in die Antwort mit rein.


    In aller Regel drucken wir in der Gebrauchtberatung dann zwei, drei der Stimmen aus den Foren zum jeweiligen Motorrad ab (entweder mit Klarnamen oder auf Wunsch auch mit Nickname) und nennen das Forum mit Webadresse. Ich sammle etwa bis Anfang Januar und freue mich über eure Rückmeldung.


    Sonnige Grüße aus der MOTORRAD NEWS-Redaktion

    Till

  • Hallo Till,


    Bis auf Kleinkram wie den abgeriebenen Lack unter der Kettenführung gibts an der 07 keine kritischen Punkte. Häufig wird das für zügige Gangart unterdämpfte Fahrwerk bemängelt, was sich aber mir Zubehörteilen für ca. 500€ gut in den Griff bekommen lässt. Auch bei mir auf über 48.000 km soweit keine Probleme, außer dem jährlichen Ölwechsel muss da auch nichts gemacht werden. Ventilspiel bei 40.000km noch mitten im Toleranzbereich, also auch kein Handlungsbedarf. Und die Kleine macht immernoch jedes Mal Spaß.


    - Reimo

  • Schon unsere MT07, eine der ersten mit ABS aus 2014, war ein extrem zuverlässiges und problemloses Motorrad, die Werkstatt hat sie nur zu den Inspektionen gesehen. 2016 haben wir noch eine XSR700 (technisch weitgehend zur MT identisch) dazu gekauft, auch die läuft bisher absolut problemlos. Beide Motorräder zusammen haben bei uns bisher rund 60.000km gelaufen und bis auf ein paar Kleinigkeiten (Wilbers-Fahrwerk, Bremsbeläge, Windschutz, ...) sind sie noch im Originalzustand.

  • Hallo Till,


    sie läuft und läuft und läüft, usw., bisher 70.000 km

    Wilbers Federbein, Wirth Gabelfedern, anderes Gabelöl mit geänderter Luftkammer. Einige tausend Kliometer auf dem Spreewaldring mit viel Spass gefahren. Macht in der Stadt und auf der Landstrasse einfach nur Spass. Nur längere Touren erfordern ordentlich Sitzfleisch, daher damit noch keine Auslandstouren unternommen. Während der Garatiezeit wurde die Steckachse des Hinterrades erneuert. Bremsscheiben vorne nach ca. 55.000 km ausgetauscht Die Qualität ist für den Preis mehr als ausgezeichnet, fahre aber erst seit 1982 Motorrad.

  • Hallo,


    ich kann nach 23670 km von keinen technischen Problemen berichten. Im Prinzip sind nur die regulären Unterhaltskosten zu bezahlen und sonst kann man einfach fahren.


    Tuningpotential bietet die MT07 primär beim Fahrwerk, ansonsten ist alles sehr individuell (Lenker, Sattel, Hebel,..).


    Gruß,

    Christian

  • Ich hatte bei meiner MT-07 öfter das Problem, dass ich sie nur im Leerlauf starten konnte. Bei eingelegtem Gang und hochgeklappten Seitenständer sprang sie manchmal nicht an. Ich vermute mal, dass die Feuchtigkeit irgendwo reingekrochen ist. Das erste mal hatte ich es nämlich nach ner Ganztagestour im Regen und danach auch meist nachm Waschen oder wenn die Luftfeuchtigkeit mal höher war.

    Ansonsten wie Reimo schon sagte, die rostige Schwinge.

  • Hier war es eine Gebrauchtkauf XSR 700, Bj. 2016, im Sommer 2017, seitdem in Summe 40.000 km zusammengefahren. Keine Schäden, Ausfälle oder technischen Besonderheiten, nur Jahresinspektionen, neue Reifen und auch mal Bremsbeläge vorne. Im Wesentlichen ein Motorrad in der Kategorie, schnell, leicht, günstig und zuverlässig.

  • Schwinge wurde bei 12tkm auf Garantie erneuert, da unter dem Kettenschleifer der Lack durchgescheuert war(Yamaha bringt da eine Schutzfolie an, die aber zu klein ist und das Problem nur in den Bereich verschiebt, wo man es erst spät sieht).

    Bei einigen Leuten frisst das Gewinde der Steckachse, bei mir gab es Ansätze davon, sowie Rost an der Steckachse und an den Distanzstücken in der Felge. Wurde anstandslos auf Garantie getauscht.

    Die Original Heizgriffe halten ohne Kleber nicht auf dem originalen Gasgriff, werden aber von Yamaha Händlern ohne montiert und rutschen nach einer Weile plötzlich durch.

    Ansonsten eine denkbar zuverlässige Maschine.

  • Servus Till,


    Bj. 03/2015

    79.183 km

    Defekte:

    Wasserpumpendichtung im 2. Jahr.

    Austausch auf Garantie mit verfleckten Kühlmittelrohren (reagieren empfindlich auf Kaltreiniger).

    Defekte Taste am Tachometer. Austausch auf Garantie bei 21.000 km.


    Reise- und Pendlertauglichkeit durch Sitzbank aufpolstern, Wilbersfahrwerk, Windschild, Handprotektoren, anderer Lenker und VORALLEM Tachovorverlegung hergestellt.


    Da kann man jetzt auch einen Tankrucksack montieren, der den Namen auch verdient.


    Sonst null problemo. Kein Ölverlust feststellbar. Bremsscheiben haben noch 20% des Verschleißmaßes.


    Würde sie jederzeit wieder kaufen. Nachfolger wird wieder ein Mopped mit dem CP2 Motor.


    Auch für erfahrene Motorradfahrer geeignet, die sich das Hobby einfach machen wollen.


    Ich fahre nahezu täglich und auch weit in Urlaub (z.B. Ligurien, Umbrien).


    Grüsse Breeze

    Call me the Breeze...I keep blowing down the road (J. J. Cale)

    Einmal editiert, zuletzt von Breeze ()

  • ~27.000 Km von Anfang 2015

    Tacho nach vorne verlegt, bequemere Sitzbank verbaut.


    1 Bremskolben vorne war mal schwergängig (= kein Lüftspiel und ungleichmäßiger Belagverschleiß), nach Vorpumpen, gründlicher Reinigung und neuen Belägen die letzten 7000 km alles gut.

    Kettenschleifer gerade prophylaktisch getauscht weil darunter liegende Schubberstelle auf Schwinge repariert. Hätte aber noch gefahren werden können.
    Der ersten Yuasa Batterie bricht langsam die Leerlaufspannung ein und Nachladen hilft nix, tausche ich wohl im Frühjahr vorsorglich.

    Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse. Kein Öl- oder Wasserverbrauch.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • XSR 700

    11/ 2017 neu gekauft. Bis jetzt 26.000 km inkl. 2 Winter.

    Bisher keine Defekte. Lackierung der Schwinge wurde mal nachgebessert.

    Durchschnittsverbrauch 3,88 Liter/100 km. Kein Ölverbrauch.


    Einfach ein sensationelles Motorrad!

  • Bei zwei MTs, eine 2016er mit ca 18.000km und eine 2017er mit ca 23.000km stets problemfrei. Beide mit Hyperpro Streetbox Fahrwerksteilen. Gefahren bei jedem nichtwinterlichen Wetter. Die Schwinge rostet rundum, also die vielbemängelte Kettenschleiferstelle ist defakto egal, wenn man sich auch andere Stellen ansieht. Der Schwingenschleifschutz nutzt sich bei manchen - aber nicht allen - schnell und ungleichmässig ab. Die billige innenliegende Hinterachsverstellung nervt beim Radausbau, man wünscht sich eine ordentliche Aluschwinge mit Schlittenverstellung. Immerhin ist die Steckachse mittels der etwas eigenwilligen Aufsätze rechtsseitig verdrehgesichert, so dass man sie alleine aufkriegt.

    Aber das alles ist recht, wenn man die Quadratur des Kreises aus Preis, Wirtschaftlichkeit, Problemlosigkeit, die Motorcharakteristik, den nervfreien angenehm zurückhaltenden Lärmpegel, den gefälligen und relativ grazilen visuellen Eindruck, sowie das geringe Fahrzeuggewicht dagegenhält.

  • Falls Tracer 700 auch zählt:

    Bei uns gibt es Zwei, ausgeliefert in 05/17, aktuell knapp unter 40tkm. Gesehen haben die so gut wie alle wesentlichen Hügel, Berge und Schluchten zwischen dem Ruhrgebiet Kroatien, Cote d'Azur, Korsika und den Picos de Europa. Davon Autobahn weniger als 5%. Für die kleinen und kleinsten verschlungenen Abenteuerpisten mit Asphaltdecke gibt es für uns, als Solofahrer mit 3 Wochengepäck nichts besseres. Dabei hat sich noch kein anderes Motorrad mit so wenig Benzin, Reifen und Kettenkits (aktuell noch 1. Satz) begnügt, wie diese. Mängel lediglich an einer die Original Heizgriffe 2018 im Dauerregen auf Korsikatour mit Nässedefekt. An dieser auch verschlissene Kettengleitschiene bei ca. 20 tkm. Bei der 2. lediglich leichte Undichtigkeit am Steuerkettenspanner. Alles auf Garantie bzw. Kulanz vom Händler ersetzt. An Zubehör ist installiert originale Kühlerabdeckungen, Kofferset (bei damaliger Aktion im Preis), LED-Blinker, 12V-Bordsteckdose, Heizgriffe und kurze Kennzeichenhalter sowie Zubehör Auspuffanlagen und an der Tracer für die Dame ein -20mm Wilbers-Fahrwerk. Reifenempfehlung Continental Road Attack 3 obwohl der serienmäßige Pilot Road 4 auch sehr gut funktionierte und sogar 14tkm (!) hielt.

    Für uns gibt es aktuell kein geeigneteres Motorrad. Der CP2 lässt entspanntes Fahren genauso zu, wie flotte Kurvenhatz. Jeder Kilometer war, mal abgesehen vom Regen oder Minusgraden im Gebirge, für die die Tracer 700 nichts können, pures Vergnügen mit Technik, die sich auf das Wesentliche konzentriert und durch das niedrige Gewicht eine, bislang unbekannte Leichtigkeit und viel Spaß bereiten. Die anderen Maschinen in der Garage haben es leider sehr schwer da mit zu halten.

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95

    2 Mal editiert, zuletzt von Tracer ()

  • Der Artikel "Gebrauchtberatung MT-07" ist in der neuen Motorrad-News erschienen und die MT-07 sowie deren CP2-Motor werden gebührend gelobt. ;):)


    Enthalten sind auch Zitate und der ordentliche Verweis auf dieses Forum und die hier geschilderten Erfahrungen. Danke Till!


    Allzeit unfallfreie Fahrt und weiterhin viel Spaß mit dem CP2-Motor (egal in welchem Modell) wünscht


    Andi

Diese Inhalte könnten dich interessieren: